ANZEIGE
Avatar

Henry hat 2 kg abgenommen :-(

  • ANZEIGE

    Hallo Foris!


    Ich war eben mit Henry beim TA (er hat Sodbrennen, produziert zuviel Magensäure) und habe dort die Gelegenheit genutzt, ihn mal wieder zu wiegen.


    Der TA fragte mich nach seinem Gewicht und meinte, ob er wohl schon 30 kg hätte...


    Als ich sagte 36, schaute er mich ungläubig an und meinte, er sähe aber sehr schlank aus :hust:


    Daraufhin hab ich ihn gewogen und hatte eigentlich sogar mehr erwartet, da er schon seit einiger Zeit eine etwas erhöhte Futterration bekommt.
    Mehr, als auf dem Futtersack empfohlen wird und eigentlich sind die Hersteller ja mit diesen Empfehlungen eher großzügig, dachte ich...


    Nun ja, tatsächlich brachte er dann nur noch 34 kg auf die Waage :schockiert:


    Zwar immer noch mehr, als vom TA geschätzt, aber ich finde es echt zuwenig.
    Er ist wirklich seeeehr schlank :ops:


    Soll ich ihm nun einfach noch mehr füttern, oder sogar das Futter wechseln?


    Letzteres würde ich nur ungern tun, da es schwierig war, ein Futter zu finden, welches er a) verträgt, b) frißt und c) einen moderaten Preis hat bei akzeptabler Qualität.


    Menno... :sad2:


    Ach so: Er bekommt morgens eine kleine Portion (350g) Rinti sensible Nafu und über den Tag aus der Hand 360g Josera sensi plus.


    Was würdet Ihr machen?

  • ANZEIGE
  • Hallo malika,
    mit Dago hatten wir im Herbst ein ähnliches Problem. Da die Hunde überwiegend gebarft werden, war es leichter, ihm etwas mehr zu geben als bei TroFu.
    Mag Henry gekochte Kartoffeln?
    Wenn ja, könntest Du ihm Kartoffeln unter das Futter geben. Die haben gleich 2 Vorteile: sie schützen durch die Kartoffelstärke den Magen und haben ordentlich KH, die zu einer Gewichtszunahme führen.


    Haferlfocken wären auch eine Alternative

  • Ui, danke schön für den Tipp.
    Ja, gekochte Kartoffeln mag er gerne, ab und an geb ich ihm welche unter sein Nafu wenn wir mittags welche über hatten (ist kaum Salz dran ;) )


    Haferflocken würd ich ihm jetzt nicht so gerne geben, das ist ja wieder Getreide :???:


    Obwohl....ein wirkliches Getreideproblem hatten wir bisher nicht, aber ich achte auch immer drauf, möglichst getreidearm zu füttern.


    Aber das mit den Kartoffeln werde ich mal versuchen :gut:

  • ANZEIGE
  • :smile: Du schriebst ja in einem anderen Beitrag, dass du "Barfen" schon hinter euch habt...! Deshalb rate ich dir nicht dazu, obwohl...?!? :D Aber mit den Kartoffeln, das ist wirklich prima. Balu verträgt sie allerdings nur total gemanscht, oder....was ich fast ausschließlich gebe: Kartoffelflocken...sind bequem und meine Vierpfote verträgt sie bestens!

    Liebe Grüße

    Leni

    mit Aron und Balu im Herzen

  • Ja stimmt, das barfen verträgt sich leider nicht mit seiner Überproduktion von Magensäure :sad2:


    Aber er hat es am Ende (vielleicht wegen der Bauchschmerzen) auch schon gar nicht mehr so mit Begeisterung gefressen wie zu Beginn.


    Sein Fertigfutter dagegen inhaliert er :D
    Aber jetzt geht es ihm halt auch grundsätzlich wieder besser :smile:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat

    Ja stimmt, das Barfen verträgt sich leider nicht mit seiner Überproduktion von Magensäure


    Dago neigt auch zu einer Überproduktion von Magensäure und erbricht dann morgens nüchtern dieses gelbe Zeugs, doch seit wir barfen, ist das wesentlich seltener geworden.
    Knochen allerdings füttere ich auch nicht, denn da gibt es Probleme von der Verträglichkeit her.


    Ich hoffe, die Kartoffelmatsche hilft Henry

  • Du kannst auch noch Fett dazu geben (Butter, Gänseschmalz, Rindertalg). Fang mit wenig an, weil zu viel gibt Durchfall.

    Liebe Grüße
    Karlchen mit Jopi und Fine


    Der eigene Hund macht keinen Lärm, er bellt nur.
    Kurt Tucholsky, deutscher Journalist, 1890-1935

  • Habt ihr seine Bauchspeicheldrüse mal überprüfen lassen? Wir hatten einen DSH in der Nachbarschaft, der ohne zusätzliche Enzymgabe auch sofort massiv abnahm (und morgens erbrach).


    Ich kenn mich da selbst nicht speziell aus, aber die Besitzer sagten, Ärger mit der Bauchspeicheldrüse wäre ein recht häufiges Schäferhunde-Problem?


    Gute Besserung auf jeden Fall!

  • Zitat von "Joco und Co"


    Wir haben (hatten) das selbe Problem. Gibst du deiner Vierpfote abends noch mal was zu fressen?!? Seitdem ich das mache...wird auch morgens nicht mehr gespuckt und wir sind rundum Happy-Barfer!

    Liebe Grüße

    Leni

    mit Aron und Balu im Herzen

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE