ANZEIGE
Avatar

Wie kann ich sein Verhalten deuten?

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,


    Aiko ist ein fast dreijähriger Labrador-Greyhound-irgendwas Mischling. Seit gut 4 1/2 Monaten ist er bei uns. Er zeigt ein Verhalten nach der Fütterung, dass ich nicht einordnen kann.


    Vor 3 Monaten haben wir damit begonnen ihn nur noch aus der Hand zu füttern, da er angefangen hat sein Futter zu verteidigen; er knurrte, wenn man ihm zu nah kam. Weggenommen habe ich ihm nie etwas, wenn ich es ihm vorher gegeben habe.


    Während des Fütterns macht er keine Anstalten. Wenn er jedoch aufgefressen hat und ich z. B. den leeren Futterbeutel in der Hand halte, bekommt er seine grünleuchtenden "Geh-von-meinem-Futter-weg-Augen", zieht ganz leicht die Lefzen hoch und dreht seinen Kopf zu der Hand, in der ich das Objekt der Begierde halte. Keine zwei Sekunden später dreht er sich ganz langsam auf mich zu und drückt sich an oder zwischen meine Beine.


    Bei der ganze Aktion wirkt er sehr unsicher. Wenn uns jemand beobachten würde, käme man auf die Idee ich würde den armen Hund den ganzen Tag nur verprügeln :roll: Das Verhalten zeigt er auch nicht jedes Mal, meistens schlendert er davon oder lässt sich noch eine Runde kraulen, wenn ich ihm sage, dass er alles aufgefressen hat.


    Hat jemand eine Erklärung dafür?

    Viele Grüße von Tanja, Aiko und Emma

  • ANZEIGE
  • kannst Du beschrieben, wie Du das "aus der Hand füttern" genau machst?

    LG
    Martina mit Crispel & Gandhi


    "Wer sagt, dass zuverlässiges Verhalten bei diesem oder jenem Hund nicht ohne Strafe erreichbar ist, sagt nichts über den Hund aus, sondern beschreibt erst einmal seine eigenen Fähigkeiten." Dr. Ute Blaschke-Berthold

  • Das ist ganz unterschiedlich. Manchmal arbeiten wir mit dem Futterdummy, dann machen wir Suchspiele, mal clickern wir, oder ich werfe ihm das Futter quer durch die Wohnung (darf erst auf Kommando hinterher) usw. Hin und wieder auch mal in aller Ruhe fast ohne Gegenleistung aus der Hand (muss dann mein "Nimms" abwarten).

    Viele Grüße von Tanja, Aiko und Emma

  • ANZEIGE
  • Zitat von "Tanja84"

    Während des Fütterns macht er keine Anstalten. Wenn er jedoch aufgefressen hat und ich z. B. den leeren Futterbeutel in der Hand halte, bekommt er seine grünleuchtenden "Geh-von-meinem-Futter-weg-Augen", zieht ganz leicht die Lefzen hoch und dreht seinen Kopf zu der Hand, in der ich das Objekt der Begierde halte. Keine zwei Sekunden später dreht er sich ganz langsam auf mich zu und drückt sich an oder zwischen meine Beine.


    Tritt dieses Verhalten nur in der Wohnung oder auch draussen auf? Füttert ihr ihn überhaupt unterwegs? =)


    LG

    "Wir sind ebenso verantwortlich für das Übel, das wir zulassen, wie für das Übel, das wir begehen." – Elton Trueblood


    Viele Grüße
    Claudi mit Vanillekipferl Bokey, Magyar Keverék, *01.01.2005

  • Ja, wir füttern draußen. Dort knurrt er manchmal, wenn er sich mit dem Dummy in Extase geschüttelt hat :hust: Spukt ihn mir aber freiwillig begleitet von leichtem geknötter in die Hand. Ich werfe dann noch einmal, ohne ihn daraus fressen zu lassen und dann hat er sich wieder abgeregt.

    Viele Grüße von Tanja, Aiko und Emma

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich vermute, dass er die Ressourcenverteidigung auf den Dummie ausgeweitet hat. Futter ist verteidigungswürdig, ergo ist es auch der Dummie. Erst recht, wenn er nur daraus gefüttert wird.


    Ressourcenverteidigung wird nicht weniger, wenn Ressourcen nur noch sehr begrenzt angeboten werden.


    Füttert mind. eine Mahlzeit aus dem Napf und sucht euch einen Trainer, der vernünftig und überlegt an dem Problem arbeitet. Schaut mal auf http://www.cumcane.de, ob ein Trainer in der Nähe ist.

    LG Theresa


    Ein jeder kehre vor seiner eigenen Tür, dann wird die ganze Straße sauber.


    Chinesisches Sprichwort

  • Ich geh an Ressourenverteidigung auch nicht mit noch weiterer Verknappung dieser Ressource heran.


    Je nach Ausprägung des Problems, lass ich den Hund aus dem Napf fressen - und werfe aus angemessener Entfernung (also soweit weg, dass er mich wahr nimmt, aber noch nicht so beunruhigt ist, dass er sehr dramatisch warnen müßte), viel BESSERE Leckerchen in seine Richtung. Mit anderen Worten - ich bin die Quelle von "Mehr und Besser" während er frisst.
    Nach und nach verkürze ich dann die Distanz - ich geh näher ran.


    Wenn es ein Problem mit stehengelassenem, leeren Fressnapf gibt, fliegt auf jeden Fall ein ziemlicher Batzen (relativ harte Leckerchen, bzw Trockenfutter nehmen, damit die ordentlich auseinander fliegen) weit vom Napf weg - z.B. in den angrenzenden Raum, wenn der Hund fertig ist mit fressen, damit man ungefährdet den Napf einsammeln kann.


    Es gibt dann auch durchaus eine Weile MEHR, als die eigentliche Tagesration - Notfalls gibts aus dem Napf eben irgendwas was ziemlich geschmacks- und kalorienarm ist - dann ist auch der Kontrast zum "was es vom Menschen fürs 'Rankommenlassen' extra gibt" größer.



    Genauso geh ich auch vor, wenn zB Kauknochen verteidigt werden - dann gibts auch Flugleckerchen extra dazu. Und zwar nicht etwa eins in einer Stunde, sondern alle paar Sekunden richtig leckeres, hochwertiges Zeug - wei gesagt - ich will meine Bedeutung verändern von "die nimmt mir alles weg" zu, "wenn die kommt gehts erst richtig los mit dem lekeren Zeug"


    DANN hat er nämlich keinen Grund mehr, mir gegenüber irgendas zu verteidigen!

    LG
    Martina mit Crispel & Gandhi


    "Wer sagt, dass zuverlässiges Verhalten bei diesem oder jenem Hund nicht ohne Strafe erreichbar ist, sagt nichts über den Hund aus, sondern beschreibt erst einmal seine eigenen Fähigkeiten." Dr. Ute Blaschke-Berthold

  • Danke für die Antworten.


    Bei Knochen oder Ähnlichem habe ich auch schon die Flugleckerchen-Methode probiert. Dann werde ich nur angeguckt, als ob ich nicht mehr alle Tassen im Schrank hätte. Der Knochen ist in dem Moment viel interessanter.


    Wenn Aiko so ressourcenverdeidigend in Bezug auf sein Futter wäre, müsste er dann nicht jedes Mal negativ auf mich reagieren? Und vor allem: warum drückt er sich wie eine Katze zwischen an Beine, nachdem er mich "böse" angeschaut hat? :???:

    Viele Grüße von Tanja, Aiko und Emma

  • Dann sind die "Flugleckerchen" nicht gut genug. Aber es ist auch nicht so schlimm, wenn er erstmal weiter den Knochen bearbeitet - wir wollen ihm das Teil ja nicht abnehmen - er soll nur merken, dass das Auftauchen eines Menschen, während er einen Knochen bearbeitet, nur noch mehr Goodies ankündigt.


    Zum Andrücken - ohne genaue Beschreibung, wie das Verhalten aussieht, bzw. ohne das Verhalten selber zu sehen, ist es sehr schwierig, dazu was zu sagen.


    Wenn er nur manchmal verteidigt, hat er vielleicht dann halt noch Hunger - oder es war besonders lecker. Da würde ich aber trotzdem erstmal das "Anwesende menschen machen mehr viel leckeres Essen"-Programm fahren

    LG
    Martina mit Crispel & Gandhi


    "Wer sagt, dass zuverlässiges Verhalten bei diesem oder jenem Hund nicht ohne Strafe erreichbar ist, sagt nichts über den Hund aus, sondern beschreibt erst einmal seine eigenen Fähigkeiten." Dr. Ute Blaschke-Berthold

  • Dann werde ich noch einmal versuchen einen Teil des Futters aus dem Napf zu füttern. Erfahrungsgemäß ist er aus dem Napf ein sehr schlechter Fresser. Blöde Frage: :ops: Soll ich den Napf nach 15 Minuten wegnehmen, oder in dem Fall lieber stehen lassen bis er aufgefressen hat?

    Viele Grüße von Tanja, Aiko und Emma

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE