Avatar

Augen auf vorm Welpenkauf

  • ANZEIGE

    Aus gegebenem Anlass fände ich es gut, wenn hier eine Sammlung von Tips stehen sollte, wie man den perfekten Welpen für sich, unabhängig von der Rasse, findet.


    Wäre toll, wenn sich hier sowohl "Must-haves" wie auch "No-Gos" einfinden würden, wenn es geht mit Begründung.


    Was ich damit nicht bezwecke ist nicht eine Diskussion zwischen FCI, Upps und TS-Welpen"qualität". Sondern einfach auf was man achten muss, wann sollte man hellhörig werden, stimmt das angegebene Alter und solche Dinge.


    Also, dann legt mal los......

    "Die Menschen haben diese Wahrheit vergessen,
    Aber du darfst sie nicht vergessen. Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast." aus "der kleine Prinz"

  • ANZEIGE
  • Das ist einfach: Perfekte Genetik und perfekte Aufzuchtbedingunge der perfekt zu den eigenen Lebensumständen passenden Rasse.

  • Zitat von "flying-paws"

    Das ist einfach: Perfekte Genetik und perfekte Aufzuchtbedingunge der perfekt zu den eigenen Lebensumständen passenden Rasse.


    Hey Du Faulpelz, na dann mal los, was sind für Dich "perfekte Aufzuchtbedingungen"???

    "Die Menschen haben diese Wahrheit vergessen,
    Aber du darfst sie nicht vergessen. Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast." aus "der kleine Prinz"

  • ANZEIGE
  • Wie möchtest du die definieren?
    Perfekte Bedingungen für einen kleinen Begleithund sind völlig andere als für einen zukünftigen Sport-/Diensthund oder einen Hütehund oder einen Jagdhund.


    LG
    das Schnauzermädel

    Wer die Dunkelheit fürchtet, kennt die Grausamkeit des Lichtes nicht.


    Es ist gut zu wissen, dass der Hund an sich gar keine Fehler zu machen in der Lage ist. Er reagiert höchstens anders, als wir es wünschten und erhoffen.
    (Helmut Kettelake)

  • Upps, ich glaub dann wird das ne längere Erklärung für Dich. Ich z.B. wusste nicht, dass die "Karriere" schon im "Kinderzimmer" anfängt, ohne das jetzt irgendwie abwertend zu meinen.


    Ich weiß, dass Ihr die Profis seid, Ansprüche habt und genau wisst, was Ihr wollt. Wenn Du jetzt zwei Welpen zur Auswahl bei verschiedenen Züchtern hättest. Was könnte hinsichtlich der Aufzuchtbedingungen für Dich das Tüpfelchen auf dem I sein, dass Du einem von beiden letztendlich den Vorzug gibst. Oder gibt es sowas gar nicht???

    "Die Menschen haben diese Wahrheit vergessen,
    Aber du darfst sie nicht vergessen. Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast." aus "der kleine Prinz"

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "schnauzermädel"


    Perfekte Bedingungen für einen kleinen Begleithund sind völlig andere als für einen zukünftigen Sport-/Diensthund oder einen Hütehund oder einen Jagdhund.


    :???: Nu bin ich aber auch neugierig - was sollte man da denn unterschiedlich machen?

  • Nein im Prinzip nicht.
    Es sollte nur jeder wissen, was er möchte von und mit dem Hund.


    Eine(n) Hund/Rasse für den Sport suche ich nach anderen Kriterien aus, als einen Familienbegleithund, ebenso einen Jagd - oder Hütehund. Dennoch sollte man bei der Züchterwahl immer nach den für sich perfekten Umständen Ausschau halten.


    Schlussendlich landen wir hier dann wieder bei


    - entweder nur Rassehund eines (besser des) anerkannten Verbandes
    - Tierschutzhund aus dem Ausland
    - Hund aus dem Tierheim
    - keine 'ups Wurf' Hunde und
    - keine V-Hunde


    Somit dreht sich wieder alles im Kreis.


    Es ist ja nun kein neues Thema, weder hier im DF, noch im I-Net.

  • Schaut mal, genau das wollte ich nicht. Habt Ihr den Löwen-Thread mitverfolgt?


    Darin ging es zeitweilig um
    - Abgabealter. Warum sind fünf Tage zu wenig doch eine ganze Menge?
    - Haltungsbedingungen: wann eine Box, wann Auslauf
    - Sauberkeit, wie sieht die genau aus?

    "Die Menschen haben diese Wahrheit vergessen,
    Aber du darfst sie nicht vergessen. Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast." aus "der kleine Prinz"

  • Es ist das Gesamtpaket, was stimmen muss. ;)
    Ich habe ja nun große Hunde, die zieht niemand komplett im Haus auf, das wäre irre. Wieviel Platz die mindestens haben müssen und wie das aussehen muss, das schreibt der Verein vor. Da bleiben also eher persönliche Vorlieben, wie man es gerne hätte.
    Ich kann dir gerne beschreiben, wie ich einen Hund aussuche, aber das ist mein Weg, allgemein gültig der Richtige ist es sicher nicht.
    Wenn die Rasse feststeht, dann schaue ich, welche Linien einer Rasse mir in ihrer Art und Weise besonders zusagen.
    Habe ich da etwas gefunden, dann klopfe ich dort die Gesundheit ab.
    Erst dann schaue ich, wer solche Hunde, also diese Blutlinien, züchtet.
    Und diese Züchter schaue ich mir dann an. Ich möchte keine Zwingerhaltung bei den Hündinnen, ich möchte eine passende Rüdenwahl und kein blindes Rennen zu den großen Namen, ich möchte einen Züchter, der seine Mädels kennt, also mehr mit ihnen macht, als nur das Notwendigste zur Zuchtzulassung.
    Passt das alles, dann möchte ich die Hündin kennenlernen. Genetisch machen die Eltern zwar halbe halbe, aber die Mutter prägt durch ihre Anwesenheit. Eine unsichere Mutterhündin möchte ich nicht.
    Und dann eben die Aufzucht der Welpen. Wie wird gefüttert? Was lernen die Hunde alles kennen? Die Umwelt erkundet sich im Geschwisterverband mit einer sicheren Mutter einfacher als später bei mir. Also sollten die Hunde schon alle möglichen Untergründe, Geräusche, etc. kennen. Ich möchte Welpen, die die ersten Wochen im Haus verbracht haben. Ich möchte Welpen, die mit Zerrspielen "gefördert" wurden.


    Ganz aktuell habe ich einen papierlosen Mix aus dem Ausland gekauft. Allerdings mit nachvollziehbaren Ahnen.
    Da bin ich im Prinzip genauso vorgegangen.
    Da musste man eben noch genauer schauen, damit die Hunde eben nicht aus einem Schweinekoben kommen und nichts anderes gesehen haben und es war besonders schwierig einen Hund der gewünschten Abstammung zu finden, der nicht -wie dort üblich- mit maximal 7 Wochen abgegeben wird.


    Aber wenn man nun einen reinen Familienhund einer Rasse ohne Arbeitsprüfungen sucht, dann muss man schon wieder etwas anders suchen.
    Und bei einem Ups-Wurf wird es noch viel schwieriger.


    LG
    das Schnauzermädel

    Wer die Dunkelheit fürchtet, kennt die Grausamkeit des Lichtes nicht.


    Es ist gut zu wissen, dass der Hund an sich gar keine Fehler zu machen in der Lage ist. Er reagiert höchstens anders, als wir es wünschten und erhoffen.
    (Helmut Kettelake)

  • Wir hatten schon einmal im vergangen Jahr einen sehr interessanten Thread diesbezüglich, ich bin nur zu faul um danach zu suchen :roll:


    In der Welpenstube wird selbstverständlich die 'Kariere' gestartet, m.M.n. für alle Hunde.


    Ich für mich persönlich kann nur sagen, dass wenn ich eine spezielle Rasse bevorzuge, mich zuvor schon eingehend damit beschäftige, den Austausch mit gleichgesinnten Rassefreunden suche zwecks Erfahrungen sammeln, Zuchtbücher einsehe (dank I-Net weitläufig möglich) und schlussendlich natürlich nach Züchtern Ausschau halte und diese aufsuche.


    Das wichtige dabei ist für mein Empfinden, dass ich Zeit habe, bzw. mir Zeit lasse. Ich will nicht auf Gedeih und Verderb sofort einen Hund, bestenfalls will ich DEN Hund und dafür braucht es eben Zeit.


    Auf meine zweite Weimhündin habe ich fast 2 Jahre gewartet, bzw. stand mit der Züchterin schon vor dem Einzug der Ersthündin in Kontakt, geklappt hat es dann erst im Sommer 2009.


    Mit dem jetzigen Youngster war es ähnlich.


    Ich bilde mir ein, den großen Vorteil mach anderer ggü. zu haben, nicht immer zu wissen was ich möchte, aber genau zu wissen, was ich nicht möchte =)


    Welpen sind niedlich und goldig, schwach werden, tue ich bei den wenigstens.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!