ANZEIGE
Avatar

Unserem Hund das Laufen wieder lernen...

  • ANZEIGE

    Hallo!


    Unser Johnny (5,5kg schwer, im Mai 3 Jahre alt) wurde im September operiert. Nach Empfehlung des Tierarztes hat dieser eine Femurkopfresektion durchgeführt (am rechten Hüftgelenk).


    Vor der OP hat er den rechten Hinterlauf immer mal weggeschmissen und er hatte extrem wenig Muskeln an diesem Bein.


    Nach der OP hat er 2 Wochen Schmerzmittel bekommen und seit dem erhält er Tabletten (mit diesem Grün-Lippel-Muschelextrakt) zum Aufbau des Knorpels.


    Die Tierarztpraxis hat uns zwar 2 Übungen gezeigt, aber das schlägt nicht an.Der Tierarzt hatte nach dem letzten Besuch im November nochmal Schmerzmittel und tägliche Widerholung der Übungen "verschrieben". Außerdem war über 6 Wochen 1x wöchentlich für 30 Minuten ein Hundephysiotherapeut bei uns und hat ihn behandelt.


    Leider nutzt er das Bein nur wenn er ganz langsam läuft und stellt sich zum pinkeln drauf. Aber bei Letzterem liegt so gut wie kein Gewicht auf dem Bein.


    Schwimmen können wir leider bei dem Wetter vergessen, eine Möglichkeit das irgendwo in einem Schwimmbecken zu machen haben wir nicht. Badewanne funktioniert leider auch nicht :(


    Wir machen zwar die Übungen, aber er weigert sich auch meistens strickt das mitzumachen.


    Was können wir noch tun?


    vG

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    ich würde zu eine Physiotherapie raten.
    Dort gibt es Wasserbänder und Du kannst Dir dort auch noch viele andere Übungen zeigen lassen.


    Liebe Grüße und gute Besserung


    Steffi

    Liebe Grüße


    Steffi E.


    ____________________________



    Filou August 2007 der Spanier
    Murphy April 2010 der Amerikaner
    Ronja 10.08.1998 - 13.06.2012 die Deutsche, tief im Herzen und unvergessen

  • Sie hat ja schon geschrieben das ein Physiotherapeut für gut lange zeit drauf geschaut hat..Allerdings würde ich auch zum Laufband raten (also zum besuch in einer physiotherapeutischen Einrichtung), da kann einfach die therapeutin ohne den hund irgendwie halten zu müssen einfluss auf das gangbild und das bein haben.

    ---
    mfg Rea
    Jessy * 1997 · † 06.07.2011 18:20 Für immer unvergessen!
    Keine URL für Jessys Webseite erlaubt? Kein Problem, einfach bei Google nach "Jessy DSKAG" suchen und das erste Anklicken, Lohnt sich!

  • ANZEIGE
  • Für ein Wasserlaufband musst Du leider ggf. eine etwas längere Strecke auf Dich nehmen.


    100 km südlich von Jena: Hundephysiotherapie Schatz, Helmbrechts


    Und hier ein Bericht in der Frankenpost, unserer Lokalzeitung: http://www.frankenpost.de/nach…al/ofrbay/art2389,1285232


    Wir sind mit Frau Schatz wirklich zufrieden. Unser Baffo konnte 2009 kurz vor Weihnachten fast nicht mehr laufen. Anfang 2010 begannen wir mit dem Wasserlaufband und der anschließenden Massage unter Rotlicht. Die Erfolge waren immens, nie hätten wir damit gerechnet. Insgesamt hatten wir in den ersten 3-4 Monaten des Jahres 2010 sechszehn Anwendungen für Baffo, also durchschnittlich eine pro Woche. Und seither läuft und läuft und läuft unser mittlerweile 16 Jahre alter Hund wieder *freu*.


    Einem befreundeten Hundehalter habe ich dieses Wasserlaufband für seinen ca. 9 Jahre alten Schweizer Schäferhund empfohlen. Er hatte bis dahin Tabletten erhalten, die ihm aber nicht gut bekamen. Eine ganze Zeit lang half das Wasserlaufband, bis der Hund Ende August dann doch operiert werden musste.


    Auch einen Irish Wolfhound, den ich kenne, hilft dieses Wasserlaufband sehr.


    Nur 3 Beispiele von sicher sehr vielen.


    Ich kann den etwas weiteren Weg dafür wirklich empfehlen.


    Viele Grüße


    Doris

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hi,


    warum wurde die O.P. gemacht?


    Ich vermute mal HD. :???:


    Welchen Schweregrad hatte die Hüfte?


    Deine Beschreibungen zwecks "wegwerfen" einer Hinterhand kenne ich von Fussel.


    Er hat nicht nur HD sondern auch Rückenbeschwerden und dieses "wegwerfen" kommt meiner nach vom Rücken.


    Speziell bei Wurfspielen mit Dreh - Stopbewegungen hing sein Hinterbein und oft konnte er nicht oder nur schlecht laufen.


    Wir unterließen jedes Wurfspiel und versuchten die Muskelatur aufzubauen, also viel laufen und schwimmen.


    Dann kam ich auf die Goldakupunktur.


    In den Voruntersuchung hatte er auf der rechten Hinterhand eine sehr schlechte Muskelatur und im digitalen Röntgen sah man noch eine mittelschwere HD. Er bekam das Gold überall gesetzt, Rücken, Hüftgelenke, Ellenbogen, Knie.


    Das ist jetzt 3 Monate her und neben der Pysio (Massagen) arbeiteten wir an dem Muskelaufbau.


    Heute ist er super drauf und hat eine tolle Muskelatur, doch wird es keine Wurfspiele mehr geben.


    Das wird dir nicht viel helfen da wir einen anderen Weg gegangen sind, doch würde ich noch mal überprüfen ob er etwas an der Wirbelsüle hat.


    Nach einer Femurkopfresektion dauert es recht lange bis sich eine stabile Muskelatur aufbaut und Schwimmen wäre mit das Beste in dem Fall.


    LG Sabine

  • Zuerst einmal: Nicht aufgeben :)


    Und zum anderen eine Anregung: Meine vorherige Hündin hatte nach einem Bandscheibenvorfall des 4. Grades (komplette Lähmung) nach der OP und der damit verbundenen Ruhephase ebenfalls extrem schnell ihre Muskulatur an den Hinterläufen verloren. Neben physiotherapeutischen Übungen und eben auch Wasserlaufband gab mir meine damalige Physiotherapeutin den Tipp, für Daisy kleine "Gewichte" für die Hinterläufe zu basteln, die sie bei jedem Spaziergang angelegt bekam. Dadurch musste sie mehr Kraft bei jedem Schritt aufwenden, was dem Muskelaufbau zugute kam. Ich habe dazu aus Stoff verschiedene Schläuche genäht und mit Sand gefüllt. Zum Anlegen nähte ich Klettverschlüsse mit an. Das hat Daisy sehr gut beim Muskelaufbau mit unterstützt.


    Im Übrigen musst Du für ein Wasserlaufband nur bis Erfurt fahren:


    http://www.kleintierklinik-erfurt-gispersleben.de


    Hier war ich auch mit meiner Hündin in physiotherapeutischer Behandlung. Die Klinik verfügt zum einen über ein Wasserlaufband und auch andere Behandlungsmöglichkeiten wie Magnetfeldtherapie etc. pp. Ich kann nur sagen, ich war äußerst zufrieden mit den Leistungen dort und das Ergebnis ... eine nach kompletter Lähmung wieder laufende Hündin ... spricht doch irgendwie für sich.

    Viele Grüße
    Colette mit Anhängsel Nelly (*2007), auch Terrorkrümel genannt
    und ganz tief im Herzen "Knopfauge" Daisy (1995 - 2008)

  • Danke schonmal für die zahlreichen Antworten und die guten Tipps. Die Klinik in Erfurt hatte ich nicht gefunden :(


    Johnny hatte Morbus Perthes und der Tierarzt hatte uns zu einer shcnellstmöglichen OP geraten.


    Mittlerweile denken wir schon fast, wir hätten es nicht tun sollen, da er ja vorher gelaufen ist und (noch) nicht gelahmt hat. Er hat halt dfas Bein immermal weggeschmissen; aber der Muskelschwund war schon enorm.


    Er hält das Beinchen immer hoch, aus dem Grund ist die "Beuge"-Muskulatur auch schon relativ ausgeprägt im Gegensatz zu dem vorderen Muskel.


    Wir haben Angst, dass das linke Bein schnell überbelastet ist und es zu folge Erkrankungen kommt (oder dass sich zB die Wirbelsäule verkrümmt, da er durch das Hüpfen auch schief läuft)!

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE