ANZEIGE
Avatar

Apportieren lernen leicht gemacht?

  • ANZEIGE

    Huhu liebe Dummy-Werfer,


    ich brauch hier euren Anfängerrat. Mit Kira mach ich ja schon länger Dummyarbeit, Grundlagen sind also bekannt. Da ich nun also ein fauler Mensch bin, möchte ich Luna gerne gleichermaßen beschäftigen und Dummyarbeit machen oder später sie Fähren arbeiten lassen mit einem Apport.
    Wie auch immer, sie soll das Apportieren lernen.


    Der gerne empfohlene Clicker sagt uns irgendwie nicht zu. Entweder bin ich zu blöd oder Luna zu nervös, so dass sie es nicht verstehen will oder sonstiges. Wobei, mit Kira klappt es. Aber mit Luna möchte ich es anders hin bekommen als Laie (denn wenn ich sie irgendwann clicker, möchte ich es mir in nem Seminar richtig erklären lassen).


    Gerade da in Luna ja gerne Labrador oder Vizsla gesehen wird, dachte ich ja, es würde ihr Spaß machen etc. Sie hat lange Zeit jedoch nichts in den Fang genommen, ist sehr vorsichtig, auch Zerrspiele etc. waren/sind nicht machbar.


    Nun haben wir letzte Tage erstmals den Versuch noch mal unternommen mit Futterdummy. Erst hab ich mit Kira etwas gearbeitet und als Luna spitz bekam, dass Kira daraus Futter bekommt, war sie doch scharf drauf.
    Der Versuch war, dass ich den Dummy in der Luft rum gewirbelt habe immer von ihr weg und sie etwas angestachelt habe. Sie packte nach dem Dummy und es gab nen riesen Lob von mir, bevor ich ihr den Dummy vorsichtig ab nahm (sie gab ihn bereitwillig her), um sie dann daraus zu belohnen. Der Dummy interessiert sie bisher aber wirklich nur, wenn er sich "bewegt".
    Ist das ok oder kontraproduktiv eurer Meinung nach? Und warum?
    Als es dann gut klappte, schlossen wir den Tag mit Erfolg ab.


    Gestern abend nahm ich den Dummy wieder mit und wir versuchten es noch mal. Allerdings hatte ich da das Problem, dass Luna den Dummy vor mir fallen lässt, so nachd em Motto: Hier isser, nu will ich meine Belohnung.


    Wie setz ich da an?
    Dummy in Fang geben und dann wieder loben und abnehmen? Oder sogar gegen etwas direkt tauschen?
    Ignorieren und einfach neu anfangen, den Dummy "lebendig" zu machen? Wobei ich da die Gefahr sehe, wenn ich das packen und auf mich zu gehen (wenn ich nen paar Schritte rückwärts gehe) nicht belohne, dass es eher falsch ist.


    Wir haben allerdings geschafft, etwas zu zergeln mit dem Dummy. Klar, nen Hund hat bei korrekter Dummyarbeit nicht drauf rumzukauen, aber ich möchte so erreichen, dass sie ihn fester packt und hält. Oder gibts da andere Möglichkeiten?


    Mehr Ideen hab ich leider nicht, auch kenn ich die Probleme weder von Kira noch von den Terriern und Retrievern aus unseren Dummygruppen früher. Da gabs eher Probleme mit Einspringen, mit Dummy abhauen, etc. Also eher die andere Richtung, mit der ich einige Erfahrungen habe.



    Ja, nu könnte die Frage kommen, warum ich es ihr bei bringen möchte, wenn sie es nicht von selbst machen möchte ;-)
    Und zwar ist sie eben leidenschaftlicher Jäger, der sich im Freilauf Beschäftigung sucht, wenn man ihr keine bietet. Da ich sie aber daher nicht dauerhaft angeleint haben möchte, brauche ich ne Beschäftigung, wo sie rennen kann, aber gleichzeitig etwas mit mir macht. Da wir keinen Garten etc. haben, fällt longieren als tägliche Beschäftigung flach etc., und da ich für Kira eh meist nen Dummy dabei habe, möchte ich eben versuchen, es Luna doch schmackhaft zu machen.

    Liebe Grüße
    Manu und die Mädels


    Es ist unwichtig, was andere über dich denken. DU musst mit dir leben können.


    EDIT: Bei allem, wo ihr mich ansprechen wollt, bitte mich im Beitrag markieren/zitieren oder per PN anschreiben, sonst bekomm ichs vermutlich nicht mehr mit

  • ANZEIGE
  • Wir wollen gerade auch das Apportieren lernen, mich würden Antworten auch brennend interessieren.


    Vor allem haben wir auch das Problem, dass sie den Dummy immer vor meine Füße wirft ...

  • Anfangs hat Snowy den Dummy auch immer vor meine Füße geschmissen, mittlerweile gibt sie ihn mir in die Hand. Und zwar gab es zwar Lob und mal zwischendurch ein Leckerlie, alleine für's Bringen und Abgeben, aber wirklich Superleckerlie aus dem Dummy gab es nur, wenn sie ihn mir direkt in die Hand gegeben hat.
    Mittlerweile apportiert Snowy alles, was nach Futter riecht (Futtertube, Leckerlietütchen, Futterbeutel), auch wenn ich mal auf 'ner Runde versehentlich was verliere und läßt es erst los, wenn ich es wirklich in der Hand halte. Also zurückbringen und ausgeben wurde zwar belohnt, aber in die Hand geben (ich hab dann immer die Hand hingehalten) war Superparty und Superleckerchen. Ich denke aber, daß es einfach ein bißchen dauert, bis sie versteht, was Du genau von ihr möchtest und sich das dann irgendwann von alleine einspielt. Wenn sie sonst nicht gerne was ins Maul nimmt, würde ich allerdings auch das "vor die Füße werfen" schon belohnen und es dann Stück für Stück steigern, bis sie es Dir in die Hand gibt.

  • ANZEIGE
  • Also wenn ihr echt erst so am Anfang seid, dann würde ich das mit dem Ausspucken erstmal so lassen.
    Wir haben bestimmt ein Jahr lang Dummytraining gemacht, bevor ich drangegangen bin, mir das Dummy zuverlässig in die Hand geben zu lassen.
    Wenn alles andere sitzt, dann geht das ganz schnell.

    Viele Grüße,
    Bob

  • Hm, aber ist es nicht schwerer, es ihr beizubringen, wenn sie es sich falsch angewöhnt hat? :???:

    Liebe Grüße
    Manu und die Mädels


    Es ist unwichtig, was andere über dich denken. DU musst mit dir leben können.


    EDIT: Bei allem, wo ihr mich ansprechen wollt, bitte mich im Beitrag markieren/zitieren oder per PN anschreiben, sonst bekomm ichs vermutlich nicht mehr mit

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Und von "hinten nach vorne" aufbauen ??
    Oder geht das nicht,weil es sich dann nicht mehr bewegt?


    Enya gibt mir das Ding auch oft nicht in die Hand.Sie wirft vor mir hin und her. Ich hab aufgegeben :P
    Das Halten zu clickern hat i.wie auch nichts gebracht.Sie flitz,such und kommt damit zurück geflitzt,aber es dann noch zu halten? Das hat sie i,wie nicht verstanden.


    Vllt hat ja noch jmd den ultimativen Tipp :D

    Vany mit
    Noa *24.04.2013
    & Keelin *25.01.2017


    &
    Enya *3.05.2008 - Teilzeithund

  • Zitat von "MaYaL"

    Und von "hinten nach vorne" aufbauen ??
    Oder geht das nicht,weil es sich dann nicht mehr bewegt?


    genau, es muss sich bewegen, sonst interessiert es (noch) nicht

    Liebe Grüße
    Manu und die Mädels


    Es ist unwichtig, was andere über dich denken. DU musst mit dir leben können.


    EDIT: Bei allem, wo ihr mich ansprechen wollt, bitte mich im Beitrag markieren/zitieren oder per PN anschreiben, sonst bekomm ichs vermutlich nicht mehr mit

  • Zitat von "Maanu"

    Nun haben wir letzte Tage erstmals den Versuch noch mal unternommen mit Futterdummy. Erst hab ich mit Kira etwas gearbeitet und als Luna spitz bekam, dass Kira daraus Futter bekommt, war sie doch scharf drauf.
    Der Versuch war, dass ich den Dummy in der Luft rum gewirbelt habe immer von ihr weg und sie etwas angestachelt habe. Sie packte nach dem Dummy und es gab nen riesen Lob von mir, bevor ich ihr den Dummy vorsichtig ab nahm (sie gab ihn bereitwillig her), um sie dann daraus zu belohnen. Der Dummy interessiert sie bisher aber wirklich nur, wenn er sich "bewegt".
    Ist das ok oder kontraproduktiv eurer Meinung nach? Und warum?
    Als es dann gut klappte, schlossen wir den Tag mit Erfolg ab.


    Also ich denke nicht dass es kontraproduktiv ist, aber so ein sauberes apportieren heraus zu arbeiten ist deutlich schwieriger.
    Denn der Hund packt natürlich nach dem Dummy wie es gerade passt und lernt nicht den Dummy sauber und mittig aufzunehmen. Aber so wie es heraus lese ist das auch nicht dein erstes Ziel? Sondern das Bringen überhaupt, oder?


    Um den Hund aber den Dummy schmackhaft zu machen, wenn er sich anders nicht motivieren lässt ist das ein Weg. Kurzes Spiel damit, ziehen, zergeln, auch mal einen halben Meter werfen und wieder weg mit dem Dummy. Immer dann wenn sie voll in Fahrt ist.


    Zitat von "Maanu"


    Gestern abend nahm ich den Dummy wieder mit und wir versuchten es noch mal. Allerdings hatte ich da das Problem, dass Luna den Dummy vor mir fallen lässt, so nachd em Motto: Hier isser, nu will ich meine Belohnung.


    Wie setz ich da an?
    Dummy in Fang geben und dann wieder loben und abnehmen? Oder sogar gegen etwas direkt tauschen?
    Ignorieren und einfach neu anfangen, den Dummy "lebendig" zu machen? Wobei ich da die Gefahr sehe, wenn ich das packen und auf mich zu gehen (wenn ich nen paar Schritte rückwärts gehe) nicht belohne, dass es eher falsch ist.


    Also den Dummy in den Fang geben war bei meinem sehr kontraproduktiv, der eben auch so einer war dass man nur mit viel Bewegung und Gehampel den Dummy für ganz kurze Zeit spannend machen konnte. Ich würde ihn aufheben und kein aufsehen drum machen, einfach weiter spielen.
    Und wenn sie das nächste mal mit dem Dummy ankommt, dann hinhocken und wenn sie loslässt den Dummy mit der Hand auffangen.


    So hab ich es gemacht und heute kann ich dem Stinker seinen Dummy ins Maul geben und sogar drauf herum tippen und er hält fest (ein riesen Erfolg bei uns da er auch einer ist der sofort loslässt und nicht feste zupacken möchte)

  • Hallöchen,
    :help: Ich versuche meinem Westi apportieren (mit Futterdummy) beizubringen... Leider ohne Erfolg...
    Also ich zeige Asti das in dem Beutel Leckerlis drinn sind und wedle mit dem Beutel vor seiner Nase herum.
    Dann werfe ich den Dummy. Er rennt hinterher nimmt ihn, schüttelt und schiebt ihn vor sich her.Denkt aber anscheinend garnicht dran ihn mir zu geben... Könnt ihr mir bitte ein paar Tipps geben wie ich das besser machen könnte???
    Ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung von Apportieren beibringen. :???:


    Danke im voraus!!!!
    Plätzchen

  • Hallo miteinander, :hallo:


    ich bin auch gerade dabei mit meinem Hund das Apportieren zu üben bzw. ins Dummytraining einzusteigen. Da ich von der ganzen Sache auch null die Ahnung hatte und mein Hund auch nicht zu den geborenen Apportieren gehört (obwohl er seinen Ball draußen liebend gerne stundenlang selbst durch die Gegend trägt, aber abgeben - nee danke) habe ich mir von Imke Niewöhner die DVD "Dummytraining" gekauft.
    Die kann ich euch nur wärmstens empfehlen - hier wird genau das beschrieben bzw. erklärt, welches zum Teil auch eure Probleme sind. Angefangen mit den Basics wie Grundstellung, Fuss laufen, Dummy aufnehmen, Dummy abgeben u. tragen, Pfeifkomandos bis zum Einweisen, Markierungen, Verlorensuche u. Wasserapport. Aufgebaut wird hier übrigens mit Clicker oder Markerwort - Imke Niewöhner erklärt auch warum.


    Auch wenn ich mich wiederhole, ich finde auf der DVD für mich und meinen Hund auf jeden Fall sehr viele wertvolle Tips und Trainingsanleitungen - sie lohnt sich auf alle Fälle.


    Lieben Gruß
    Susanne mit Askan

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE