ANZEIGE
Avatar

Hm, ist es so schwer eine RB zu finden?

  • ANZEIGE

    Ich bin echt am verzweifeln.
    Ich suche seid 2 jahren nun schon ne RB oder eben Reitunterricht für meine Kinder natürlich am besten auf einem Pony mit max. stockmaß von so 1,15-1,20 m.
    Aber irgendwie ist sowas echt nicht zu bekommen.
    Nun habe ich heute eine besichtigt.
    Die sucht eine RB für eines ihrer pony stocmaß ca 80-90 cm (geschätzt).


    Nachteil für mich an der geschichte.
    Die Pony´s sind nicht optimal gehalten (in meinen augen) die gute Dame macht meiner meinung echt reibach mit den Pony´s was mir auch nicht so gut gefällt.
    Noch ein minus eine strecke sind 28 km
    Die Dame möchte dafür 50 € im monat plus 8 € für das 2. kind an unterricht
    Nun bin ich etwas zwie gespalten.


    Soll ich das
    Die kinder finden es toll dort, aber mein gewissen sagt irgendwie nein dazu.
    Andersrum lernen die kinder entlich den umgang mit nem Pony/pferd und sie dürften 2-3 mal die woche kommen um sich um´s ony zu kümmern und 1 mal eben um zu reiten.


    Ist es denn wirklich so unmöglich was zu finden was näher ist?


    Was sagt ihr dazu, sollte ich das angebot annehmen?
    Wir wollen morgen dann eventuell nochmal hin und davor muß ich eben meine entscheidung abgegeben haben :/

  • ANZEIGE
  • na ich denke für Kinder ist es noch mal schwerer, ich kann da nur von mir sprechen aber ich habe ehrlich gesagt auch lieber "Erwachsene" auf meinen Pferden. Ausnahme würde ich machen wenn die Eltern mit bei sind & Pferdeerfahrung haben, Kinder also anleiten können, weil
    a) könnte ich es nicht immer garantieren dabei zu sein (möchte ja RB um "entlastet" zu sein)
    & b) wenn Kindern was passiert sind wir ehrlich ;) sind manche Eltern leicht komisch auch wenn es z.B. durch normales Pferdeverhalten entsteht. Aber auch das bravste Pony kann mal scheuen, Kind runterplumsen etc.
    Klar hat man Haftpflicht aber trotzdem den Stress ggf. am Hals.
    Obwohl ich gerne wenn mich Bekannte fragen mal die Kinder eine Runde auf Pony wackeln lasse, nur auf Dauer- dann müsst es wirklich auch mit Eltern 100% passen.
    Haltung der Pferde sollte natürlich unbedingt stimmen, glaub ich kann dein Gefühl nachvollziehen, ist natürlich doof jetzt abzusagen wenn ihr schon so lange guckt & nichts anderes in Aussicht habt... seufz! Was da tun... :???:

    Humor und Geduld sind Kamele, die uns durch jede Wüste tragen.

  • Wenn du ein komisches Gefühl hast, und die Tiere deiner Meinung nach nicht richtig gehalten werden(da stellt sich natürlich die Frage: In welchem Maß??), würde ich meine Kinder nicht dorthin lassen. Du hast eine Vorbildfunktion und sensibilisierst deine Kinder auch für den richtigen Umgang mit ihrer Umwelt-also auch den Ponys.
    Vielleicht würdest du ihnen so sogar einen falschen Umgang vermitteln.
    Wenn du auch noch das Gefühl hast, dass sich dort jemand nur an den Tieren bereichert und ihren Wert nicht schätzt, könnten deine Kinder auch das lernen.


    Bei aller Liebe zu deinen Kindern und das du ihnen den Wunsch vom Pflegepony/-pferd erfüllen willst finde ich klasse! Aber zum Preis dafür, dass sie vielleicht solche Vorstellungen, Einstellungen und die Frage ist, wenn die Person sich schon so fragwürdig um die Pferdchen kümmert-lernen deine Kinder dann wirklich den richtigen Umgang mit den Tieren?


    Also ich persönlich würde lieber weiter suchen.

  • ANZEIGE
  • Wieso Pony?


    LG
    das Schnauzermädel

    Wer die Dunkelheit fürchtet, kennt die Grausamkeit des Lichtes nicht.


    Es ist gut zu wissen, dass der Hund an sich gar keine Fehler zu machen in der Lage ist. Er reagiert höchstens anders, als wir es wünschten und erhoffen.
    (Helmut Kettelake)

  • meinst du nicht eine richtige Reitschule, wäre besser? -dort sind die Reitlehrer (hoffentlich) ausgebildet.
    Ich habe auf einem Islandpferdegestüt reiten gelernt - dort sind die Reitlehrer entweder "Trainer" (vom Islandpferdeverein) oder z.B. Erzieher.
    Natürlich würde ich auch bei einer Reitschule auf artgerechte Haltung achten!
    d.h. Offenstall oder zumindest Gruppenhaltung auf Paddocks - dort können deine Kinder dann auch das Verhalten der Pferde untereinander beobachten.


    Wie alt sind denn deine Kinder? Vielleicht würde Voltigieren erstmal mehr Sinn machen? dort lernen die Kinder spielerisch die Körperbeherrschung und den Bewegungsabblauf des Pferdes kennen.


    lg

    Jin - Whippet - 19.04.2015
    Zebrafinken- und Silberschnäbelchen-Schwarm
    Hummelchen & Gentleman - chinesische Zwergwachteln
    Mitglieder der Chaos-WG

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hey du ;)
    Ich weiß wie schwer diese Suche ist, seit Meine alte RB verkauft worden ist such ich ständig finde aber einfah nichts..
    Grundsätzlich : Wenn Ich ein schlecchtes Gefühl hatte, habe ich immer noch mal ne qualifizierte objektive Meinung eingeholt.
    Zu deinem Angebot : Ich finde 58€ für ein mal die Woche reiten sehr heftig.
    Es gibt Leute die würden Geld dafür zahlen, damit sich jmd um ihr pferd kümmert. Zudem kommt noch die Lange Fahrzeit und der damit verbundene Zeit/Geldaufwand. Ich würde Mir das nochmal überlegen und wenn man sich dagegen entscheidet den Kindern erklären warum das so ist.
    Es gibt soviele süße Ponys dadraußen. ;)

    Viele Grüße ;)
    Franzi und halbgebordertes Wuscheltier Lou (*02.05.10)

  • Hey du ;)
    Ich weiß wie schwer diese Suche ist, seit Meine alte RB verkauft worden ist such ich ständig finde aber einfah nichts..
    Grundsätzlich : Wenn Ich ein schlecchtes Gefühl hatte, habe ich immer noch mal ne qualifizierte objektive Meinung eingeholt.
    Zu deinem Angebot : Ich finde 58€ für ein mal die Woche reiten sehr heftig.
    Es gibt Leute die würden Geld dafür zahlen, damit sich jmd um ihr pferd kümmert. Zudem kommt noch die Lange Fahrzeit und der damit verbundene Zeit/Geldaufwand. Ich würde Mir das nochmal überlegen und wenn man sich dagegen entscheidet den Kindern erklären warum das so ist.
    Es gibt soviele süße Ponys dadraußen. ;)

    Viele Grüße ;)
    Franzi und halbgebordertes Wuscheltier Lou (*02.05.10)

  • Danke schön erstmal für eure antworten, ihr habt mich erstmal darin bestärkt was ich denke.
    nur den kindern das klar zu machen ist natürlich seeeeehr schwer.


    Nunja, die haltung finde ich deshalb fragwürdig, weil die ne Box haten die ca 27-30 qm goß war, darin waren 7 Pony´s (größen zwischen 70 und 120cm) was ich erlich gesagt sehr beengend fand.
    Hinzu kam das der boden vor lauter Pipi und Pferderäpeln kaum noch zu sehen war (bzw das stroh am boden) Das dach war undicht, somit wurden die Pony´s etwas nass.
    Futter war nicht im trocg und wasser konnte ich auch nicht sichten.
    die Pony´s fraßen vom dreckigen verkoteten boden (find ich nicht normal)

  • Huhu,


    die Haltung klingt natürlich wirklich nicht optimal, zumindest wenn das die dauerhafte Unterbringung ist...


    Den Preis find ich ok, kommt vielleicht auch drauf an, wo man wohnt, da gibt es große regionale Unterschiede. Und es geht ja in dem Fall nicht nur um eine Entlastung des Besitzers, wo die RB eigenständig das Pferd versorgt, sondern dafür sollen die Kids ja noch reiten lernen und müssen beaufsichtigt werden und alles.


    Aber ich wäre eben auch vorsichtig, ob deine Kinder da dann wirklich ordentlich reiten lernen. Da würde ich immer eine vernünftige Reitschule suchen, die die Kinder qualifiziert ans Reiten heranführt. Ich bin als Kind auch auf diversen Ponyhöfen geritten, aber reiten gelernt (obwohl ich vorher durchaus behauptet hätte, das schon halbwegs zu können...) hab ich erst viel später, als ich dann endlich an einen vernünftigen und guten Reitlehrer geraten bin.


    Zudem werden Kinder schnell größer, dann sind Shettys schnell zu klein. Also da vielleicht lieber vorausschauend gleich nach etwas größeren Reitgelegenheit Ausschau halten (auch ein Vorteil von Reitschulen, es gibt Pferde und Ponys in diversen Größen ;)), ohne natürlich gleich einen Reitelefanten zu wählen ;)


    Die Entfernung... Tja, auch da kommt es wohl auf den Wohnort an. Mein Pferd steht 50km weit weg, ich hab kein Auto. Meine RB wohnt bei mir um die Ecke, die fährt genauso weit. Auch da hängt es sicherlich vom Wohnort ab, wieviel Strecke akzeptabel ist. Wobei es natürlich schöner wäre, wenn deine Kids auch mal alleine mit dem Rad zum Stall fahren könnten.


    Wo wohnst du denn? Vielleicht hat ja hier jemand im Forum ein Pony für euch :D

  • Hey Denise,


    warum sollen es Ponys sein? Ich habe selber auch auf Pferden gelernt - da war ich 6 Jahre alt, als ich anfing. So was findet man auch bei uns in der Ecke schneller mal.


    Und ehrlich: für die kleinen Zwerge werden die Kids schnell zu groß und schwer und dann ist das Geheule groß, weil sie eben dann woanders hin müssen....


    Abgesehen davon, dass die Haltung so wohl eher nicht zu befürworten ist. Wo ist das denn?


    LG
    Vonni

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE