ANZEIGE
Avatar

Verbellen

  • ANZEIGE

    Hallo wir haben ein Problem mit unserem Hund 1,5 Jahre alt - jedesmal wenn wer für Ihn fremdes zu Besuch kommt läuft er bellend und knurrend um den Besuch herum .Es wirkt für uns auch schon ein wenig bedrohlich wie er sich da so verhält - da er anscheinend nicht weiss wie er die Situation einschätzen soll,ebenso ist es wenn wer fremdes den Hof betritt .Wir machen Ihn neuerdings erst einmal mit der Leine am Tischbein fest so das er erst einmal die Situation beobachten kann , wenn er sich dann beruhigt hat machen wir Ihn los . Wir informieren unseren Besuch auch darüber unseren Hund zu ignorieren und ihn nicht versuchen anzufassen - bisher ist noch nichts passiert und das soll es auch in zukunft nicht.Allerdings stellt sich nun die Frage wie man diese Angewohnheit wieder raus bekommt :???: :???: .
    Wenn wir spazieren gehen gibt es diese Art von Problemen überhaupt nicht im gegenteil er geht dann sogar auf fremde zu :???:
    Das Problem besteht nur auf dem Grundstück und in der Wohnung,wir sind zur Zeit ein wenig Ratlos und hoffen hier Tips zu finden wie wir dieses nerwünschte Verhalten abstellen können :hilfe: .


    Grüße


    Dete

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    ich würde den Hund dazu trainieren seinen Platz auf Komando aufzusuchen.
    Tischbein ist meiner Meinung nach nicht so toll, da der Hund sich dort höchstwahrscheinlich nicht sicher fühlt und auch nicht weg kann.


    Auf seinem Platz, der vorzugsweise etwas weiter weg vom Geschehen ist, fühlt er sich sicher und man kann ihn dort auch fixieren.


    Klar dauert das ein bisschen, aber ist lohneswert wenn man den Hund dort mal parken kann.


    Liebe Grüße


    Steffi

    Liebe Grüße


    Steffi E.


    ____________________________



    Filou August 2007 der Spanier
    Murphy April 2010 der Amerikaner
    Ronja 10.08.1998 - 13.06.2012 die Deutsche, tief im Herzen und unvergessen

  • Hallo Steffi ,


    der Tisch ist weit vom Geschehen entfernt also der Hund ist nicht in unmittelbarer Nähe . Er kann aber von dieser Position auch alles beobachten.
    Natürlich währe es wünschenswert wenn er denn auf seinem Platz bleiben würde allerdings fühle ich mich etwas wohler wenn er erst einmal fest fixiert ist.


    Grüße


    Dete

  • ANZEIGE
  • Zitat von "Dete1"

    Hallo wir haben ein Problem mit unserem Hund 1,5 Jahre alt - jedesmal wenn wer für Ihn fremdes zu Besuch kommt läuft er bellend und knurrend um den Besuch herum .Es wirkt für uns auch schon ein wenig bedrohlich wie er sich da so verhält - da er anscheinend nicht weiss wie er die Situation einschätzen soll,ebenso ist es wenn wer fremdes den Hof betritt .Wir machen Ihn neuerdings erst einmal mit der Leine am Tischbein fest so das er erst einmal die Situation beobachten kann , wenn er sich dann beruhigt hat machen wir Ihn los . Wir informieren unseren Besuch auch darüber unseren Hund zu ignorieren und ihn nicht versuchen anzufassen - bisher ist noch nichts passiert und das soll es auch in zukunft nicht.Allerdings stellt sich nun die Frage wie man diese Angewohnheit wieder raus bekommt :???: :???: .



    Hallo,


    auf dem richtigen Weg seid ihr doch schon.
    Allerdings finde ich den Tisch/das Tischbein auch ungünstig gewählt.
    Ein sicherer Ruheplatz, weit weg vom Geschehen wäre besser.
    Installiert einen Haken in die Wand, befestigt daran eine Leine, die dort zu bleiben hat.
    Sobald es klingelt, den Hund auf diesen sichern Platz bringen.


    Wie reagiert der Hund auf die Besucher, wenn ihr ihn freilaufen lasst?
    Super ist, dass ihr Fremde angewiesen habt, den Hund nicht zu beachten.
    Arbeitet vorerst weiter so!!!
    Nichts weiter unternehmen.


    Später, als nächster Schritt, sollten Besucher ein paar Leckerlies neben den Hund werfen, wieder ohne ihn weiter zu beachten!
    Immer von sich wegwerfen, auf keinen Fall sollten Besucher ihn damit locken.
    Mehr dann auch vorerst nicht.


    Schritt drei wäre, eine freiwillige, neugierige Kontaktaufnahme gegenüber Besuchern zu belohnen, Hund kommt, verhält sich neutral (kein Bellen etc.) und der Gast wirft ein Leckerlie.
    Hund wieder nicht beachten.
    Auch das erst trainieren.


    Der nächste Schritt:
    Besucher geben etwas aus der Hand, auch ohne den Hund zu locken, das heißt, auch hier nimmt der Hund freiwillig Kontakt auf.


    Die einzelnen Schritte bitte nur erweitern, wenn alles top läuft.
    Jeder Schritt nach hinten, bedeutet, dass es ein zu schneller Schritt war.


    Also:
    Hier liegt in der Ruhe und Geduld die Kraft.


    Der Hund bestimmt das Tempo!!!


    Viel Erfolg.


    Gruß
    Leo

  • Hallo,


    da hat Leo ja schon alles geschrieben.
    Ich würde auch so vorgehen.
    Versucht den Hund an seinem Platz zu fixieren.


    Liebe Grüße und viel Spaß beim Training


    Steffi

    Liebe Grüße


    Steffi E.


    ____________________________



    Filou August 2007 der Spanier
    Murphy April 2010 der Amerikaner
    Ronja 10.08.1998 - 13.06.2012 die Deutsche, tief im Herzen und unvergessen

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo Leo ,
    wenn der Hund von der Leine ist beobachtet er ganz genau was der Fremde macht . Unter ungünstigen Umständen geht er bellend und knurrend auf den Fremden zu läßt aber immer eine gewisse Distance .
    Leider bekommen wir nicht so viel Besuch von unbekannten um es regelmäßig zu üben,denn wenn er 2-3 mal den selben Menschen gesehen hat wird er akzeptiert.
    Auffällig ist allerdings das er es überwiegend bei Männern macht obwohl er bisher keinerlei schlechte Erfahrungen gemacht hat .
    Grüße


    Dete

  • Zitat von "Dete1"

    Hallo Leo ,
    wenn der Hund von der Leine ist beobachtet er ganz genau was der Fremde macht . Unter ungünstigen Umständen geht er bellend und knurrend auf den Fremden zu läßt aber immer eine gewisse Distance .


    Ok, das spricht für große Unsicherheit, lasst ihn bitte vorerst angebunden und leint ihn nicht ab, solange Besuch da ist.
    Jedes erneute Verbellen ist eine Bestätigung für den Hund und somit ein Rückschritt.



    Zitat

    Leider bekommen wir nicht so viel Besuch von unbekannten um es regelmäßig zu üben


    Das ist schade, denn Übungspersonen wären genial.



    Zitat

    Auffällig ist allerdings das er es überwiegend bei Männern macht obwohl er bisher keinerlei schlechte Erfahrungen gemacht hat .


    Unser Hund hatte auch überwiegend Probleme mit Männern.
    Es liegt daran, dass Männer eine tiefere Stimme haben und meist eine größere Erscheinung sind.
    Zudem ist es so, dass Hunde oft auf Frauen geprägt wurden.
    Denn die viele "Züchter" sind eigentlich Züchterinnen, zumindest kümmern sich oft Frauen um so einen Wurf...


    Was habt ihr überhaupt für einen Hund?
    Rasse? Rasse-Mix?
    Wie alt ist er?
    Wie lange habt ihr ihn?

  • Unser Wuff ist ein Mix Mutter Jack Russel Vater Beagle Sennen Mix höhe ca 50 cm.Er ist 1,5 Jahre alt und wir haben Ihn schon seid dem Welpenalter.Er geht auch seid 1 Jahr in die Hundeschule wir haten auch dort schon über das Verhalten gesprochen und die Tips die wir bisher als Maßnahme durchführen von unserer Trainerin erhalten.
    Wir sind aber immer daran Interessiert ob es auch ander Möglichkeiten gibt da es wie bereits erwähnt an Testpersonen mangelt :D .


    Grüße


    Dete

  • Danke, für die Infos.


    Die 1,5 Jahre habe ich nachher noch in deinem ersten Beitrag gelesen.
    Das ist eine typische Unsicherheitsphase.


    Ich vermute, dass der Sennenhund charakterlich ein wenig durchkommt.
    Denn dieser zeigt das Verhalten öfter, man bekommt es aber gut in den Griff.
    Sennenhunde sind territorial und Fremden gegenüber skeptisch.


    Mache es so, wie ich es beschrieben habe, aber wirklich Schritt für Schritt, bloß nicht zu schnell.


    Sollte das Verhalten nun territorial begründet sein, gehst du trotzdem richtig vor (ich tippe aber eher auf Unsicherheit).
    DU musst dem Hund klarmachen:
    MEINE Tür (Hund geht nicht mit, wenn es klingelt) DEIN Besuch (den du begrüßt) und Besucher ignorieren ihn.


    Könnt ihr keine Übungspersonen aus der Hundeschule heranholen?
    Leider wohne ich 40km weit weg, sonst stünde ich zur Verfügung (bei Kaffee und Kuchen :D )


    Viel Erfolg!


    Noch mal: Der Hund bestimmt das Tempo!

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE