ANZEIGE
Avatar

Fütterung von Barf

  • ANZEIGE

    Ich habe in einem anderen Thread schon angefangen, der handelte aber über die Geschlechtsreife, deswegen fange ich wegen dem Futter nochmal neu an.


    Ich bin, nachdem mein Hund TroFu und NaFu verweigert, zu dem Entschluss gekommen ihn mit Barf zu füttern.
    Ich habe mich mit dem Thema auch schon auseinandergesetzt.
    Meine Frage: Was haltet ihr von diesem Fertig Barf http://www.haustierkost.de/bar…ort-plus-rind-20x1kg.html


    Sollte man dazu noch etwas geben, z.B einen Knochen und wenn ja welchen? oder ist in diesem Fertig Barf alles enthalten???


    Bitte um schnelle Antwort =)

  • ANZEIGE
  • Wachsende Hunde haben andere Bedürfnisse als ausgewachsene. Darum muss die Ration anders zusammengestellt sein und auch exakter als bei erwachsenen. Gerade was Calcium und Phosphor und deren Verhältnis angeht, aber auch mehr leicht- als schwerverdauliches Eiweiss, nicht zu wenig Fett... und vieles mehr. Und es muss auch immer ans Gewicht angepasst werden aufs Neue.


    Meine Empfehlung: Besorg dir mal das Welpen-Barf-Buch von Swanie Simon bei amazon (kostet nur 5 Euro) und ergänzend das Buch "Natural Dog Food" von S. Reinerth (das ist leider teurer, dafür aber sehr umfassend, wie ein Nachschlagewerk).


    Wenn du die beiden Bücher durch hast, dann erstellst du einen Plan, von dem du ausgehst, dass er so richtig ausgerechnet ist.


    Diesen Plan stellst du hier ein und schreibst noch mal die Infos zu deinem Hund (Alter, Gewicht, Rasse) dazu. Dann schauen hier viele drüber, die selber Erfahrung damit haben.


    Wichtig ist, wenn man frisch füttert, dass man weiß, was man gibt und warum man es gibt. Und: Wieviel. Darum kommt man nicht umhin, wenn man es verantwortungsvoll machen will, da etwas mehr Zeit und Mühe reinzustecken. Aber wenn man es einmal weiß, ists nicht mehr aufwändig.

    Zack Zack, Malinois (*30.3.2018), Thilde, Malinois (*14.06.2013) - und alle lieben Begleiter, Sportskollegen und Lehrer vor ihnen


    Die Hummel-Hunde


    Alles Wissen, die Gesamtheit aller Fragen und alle Antworten sind im Hund enthalten. (Franz Kafka)

  • ANZEIGE
  • Mein Hund:
    Rasse: Weißer Schäferhund
    Alter: 12,5 Monate
    Gewicht: ca. 31kg


    Ich hatte mich eigentlich schon mit der Fütterung von Barf auseinandergesetzt, auf der Seite http://www.barf-fuer-hunde.de/
    Da erfährt man auch so ziemlich alles.


    Was mich aber noch verwirrt: Bis wieviel Monaten ist ein Hund Junghund, und ab wann ist er ausgewachsen??


    Bitte schnell beantworten.

  • Ich hab da mal reingeschaut. Also zu Bedarfswerten habe ich nichts gefunden. Und ich persönlich würde ohne dieses Basiswissen nicht frisch füttern. Zumal der Bedarf beim Junghund ja auch immer noch je nach Lebensphase anders ist.


    Normalerweise sagt man ist ein Junghund bis zum 13. Monat.

    Zack Zack, Malinois (*30.3.2018), Thilde, Malinois (*14.06.2013) - und alle lieben Begleiter, Sportskollegen und Lehrer vor ihnen


    Die Hummel-Hunde


    Alles Wissen, die Gesamtheit aller Fragen und alle Antworten sind im Hund enthalten. (Franz Kafka)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "megaboltfan"

    Mein Hund:
    Rasse: Weißer Schäferhund
    Alter: 12,5 Monate
    Gewicht: ca. 31kg


    Rat von einem Tierarzt:

    Ich möchte lieber 2 ganz spezielle Ernährungssituatione erwähnen, wo ich die BARF Ernährung eindeutig ablehne, weil sie den Tieren großen Schaden zufügen kann.


    Hunde mit einen Erwachsenengewicht von über 30 kg neigen – wie ja jeder Hundebesitzer weiß – sehr dazu im fortschreitenden Alter Gelenksprobleme zu bekommen (die HD ist ja nur die bekannteste Gelenkserkrankung). Früher hat man dies rein auf die Zucht zurückgeführt. Die Forschungen der letzten Jahre haben aber gezeigt, dass die richtige Ernährung in der Wachstumsphase (hier betrifft es v.a. den Energie – und Eiweissgehalt und die Kalzium und Phosphorkonzentration) einen ganz entscheidenden Einfuß auf die Entstehung von Arthrosen hat. Wichtig zu wissen ist nun, dass sowohl eine Mangelernährung, als auch eine Überversorgung zu schweren Krankheiten führt.


    http://www.tierklinik-tschabrun.com/ernaehrung.html

  • Ich hab da mal reingeschaut. Also zu Bedarfswerten habe ich nichts gefunden. Und ich persönlich würde ohne dieses Basiswissen nicht frisch füttern. Zumal der Bedarf beim Junghund ja auch immer noch je nach Lebensphase anders ist.


    Zitat von "Hummel"

    Normalerweise sagt man ist ein Junghund bis zum 13. Monat.


    Aha, und was ist er dann zwischen dem 13. Monat und ca. zweieinhalb Jahren?? Nichts oder was??


    Ich habe gedacht, das ein Hund ein Junghund wäre, bis er ausgewachsen ist.

  • Wenn man von der Psyche redet, ist der Hund auch mit 13 Monaten nicht fertig. Das meiste Wachstum hat er dann hinter sich.


    Bei der Ernährung geht es darum, seinem Wachstum angepasst zu füttern. Also von den Bedarfswerten her. Wenn das Wachstum (vor allem der Knochen) zuende ist, ist da zB der Bedarf wie bei einem 5 Jährigen Hund auch. Und der Stoffwechsel hat sich verändert. Ein wachsender Hund kann zB zuviel Calcium nicht ausscheiden. Ein ausgewachsener bis zu einem bestimmten Maß schon. Da sind dann einige Unterschiede. Den Energiegehalt des Futters muss man natürlich individuell anpassen. Aber das gilt ja immer. Dafür füttert man ja frisch.

    Zack Zack, Malinois (*30.3.2018), Thilde, Malinois (*14.06.2013) - und alle lieben Begleiter, Sportskollegen und Lehrer vor ihnen


    Die Hummel-Hunde


    Alles Wissen, die Gesamtheit aller Fragen und alle Antworten sind im Hund enthalten. (Franz Kafka)

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE