ANZEIGE
Avatar

Hilfe... mein Hund läuft neuerdings über die Straße

  • ANZEIGE

    Hallo Ihr lieben. Ich habe eine 10 MOnate alte Französische BUlldogge. Tyson! ich muss aber dazu sagen das er aussergewöhnlich fidel und impulsiv für einen bully ist. aber nun gut... Von Welpenalter an, trainiere ich mit ihm viel an der straße... so das er weiß ...Bürgersteig darf ich laufen ... Straße ist tabu. Und beim überqueren immer STOP und hinsetzen... Das klappte auch bis dato super und ich konnte mich wirklich gut drauf verlassen das nichts passiert. So jetzt kommt aber der kleine rabauke in seine Pupertät und hat glaub ich alles vergessen was wir immer so fleissig geübt haben.... neuerdings läuft er nämlich gerne mal über de straße vor lauter übermut wenn sich dort ein und vergnügt oder auch nur ein rabe sitzt. ich weiß nicht recht wie ich das beheben soll. Er ist dann so aufgeregt das alles rufen nicht mehr nützt. :???: habe schon überlegt mal eine weile mit einer laufleine zu trainieren aber er ist nicht blöd und merkt sofort das wenn da etwas am halsband hängt... das er ganz vorsichtig sein muss. und dann macht er das auch nicht. habt ihr eine Idee? :???:

  • ANZEIGE
  • Da kannst du aber froh sein, daß er noch nicht unter dem Auto war.
    Meine Hunde kommen - egal wie gut sie hören - an der Strasse, nicht von der Leine.

  • Hallo,


    bei mir gibt es keine Überlegung zum Thema Straße, egal, wie gut der Hund erzogen ist, es bleibt ein Hund, der gerne auch mal das gesamte Traning vergisst, spätestens, wenn Hündinnen in den Stehtagen auf der anderen Straßenseite langmarschieren:


    Leine dran, fertig.


    Gruß
    Leo

  • ANZEIGE
  • Zitat von "Bentley"

    Da kannst du aber froh sein, daß er noch nicht unter dem Auto war.
    Meine Hunde kommen - egal wie gut sie hören - an der Strasse, nicht von der Leine.


    Ja, so läuft das hier auch ab. Sicher ist sicher. Der Hund muss sich nur mal erschrecken und schon ist es passiert.


    Ich würde dir einfach empfehlen, den Hund künftig anzuleinen.


    LG Eva

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • :ka:


    Also,
    ich würde in der Nähe von Straßen generell zu Leine tendieren, egal, wie "doof" der Hund das finden würde.
    Da geht mir einfach die Sicherheit vor.
    Und bei einem pubertierendem Hund ist mir die Gefahr wirklich zu groß, daß er Dir mal, salopp formuliert, die "Stinkekralle" zeigt und von dannen zieht.


    Und trainieren kannst Du auch an / mit der Leine!
    Da hast Du den Hund einfach viel mehr abgesichert!
    Hat den Vorteil, daß Du dann auch viel ruhiger bist.
    Kannst gegebenfalls mit der Leine korrigieren.



    Schöne Grüße noch
    SheltiePower

  • Bei mir gilt an Straßen grundsätzlich Leinenpflicht. Selbst der gehorsamste Hund kann sich z.B. auch mal erschrecken und dann womöglich auf die Straße laufen.
    Außerdem ist es für Leute, die Angst vor Hunden haben, einfach beruhigender, wenn Hund an der Leine ist.
    Hier bei uns im Viertel gibt's keine Bürgersteige und nur wenig Autos. Da läuft Kalle auch auf der Straße frei, wird aber sofort rangerufen, wenn ein Auto kommt. Da das hier alle so machen und eh nur Anwohner unterwegs sind, ist das kein Problem.

    Corinna, Kalle Wirsch & Lilo Lila
    & Paco an der Regenbogenbrücke

  • Hallo,


    ich sehe es genauso und würde einen Hund an der Straße immer anleinen. Du weist nie was passiert.


    Es muss nur mal eine Fehlzündung bei einem Auto sein, oder ein schreiendes Kind was ihn erschreckt, von Böllern ganz abgesehen und der Hund rennt panikartig weg.


    Da machst Du als Hundebesitzer nichts mehr.
    Vor allem sieht man auch nicht was sich hinter den Hoftoren abspielt, auch da können laute und unvorhersehbare Geräusche den Hund in Panik versetzen.


    Liebe Grüße


    Steffi

    Liebe Grüße


    Steffi E.


    ____________________________



    Filou August 2007 der Spanier
    Murphy April 2010 der Amerikaner
    Ronja 10.08.1998 - 13.06.2012 die Deutsche, tief im Herzen und unvergessen

  • ja bei uns ist es auch nur ein kleiner ort... mit nicht viel autos... und die meisten wiesen hier sind leider nunmal mit einer str dazwischen.. und wenn der hund dann gar nicht mehr laufen darf ist es ja auch nicht schön.
    irgendwelche tipps wie ich das trainieren kann?

  • Ich hoffe du bist in einer guten Hundehaftpflicht.
    So ein Unfall durch einen Hund kann teuer werden.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE