ANZEIGE
Avatar

Desinteresse an anderen Hunden / Aggression ggü. Rüden

  • ANZEIGE

    Hallihallöchen,
    ich glaube, ich brauche doch mal etwas Hilfe.
    Shadow (mein Mali, 7 Jahre alt, unkastriert, schon immer bei mir) hat seit unserem Umzug vor ein paar Jahren ein Aggressionsproblem gegenüber Rüden entwickelt. Er lässt sich nicht beschnuppern, will mit Rüden auch nicht spielen, reagiert auf jede Geste anderer Rüden aggressiv und will sofort alle Rüden verbeißen. Wenn es zu einer Auseinandersetzung kommt, hat er mit seinen 37kg meist die besseren Karten, sobald der andere Hund sich aber unterwirft, geht er dann auch einfach weg. Er verbeißt sich also nicht in seinen vermeintlichen "Feind".
    Das war nicht immer so. Eigentlich war er immer ein total freundlicher Hund - anderen Hunden gegenüber, egal welcher Rasse / Geschlecht.
    Mit Menschen, besonders mit Kindern, gibt es überhaupt keine Probleme. Er lässt sich alles gefallen und spielt mit jedem Menschen, ob groß oder klein, gleich gern und geht auf Menschen auch immer freundlich zu. Bei Hündinnen ist es das gleiche, auch da gibt es keine Probleme.
    Ich habe den großen Fehler gemacht und mir selbst eingeredet, dass das okay sei, weil ich schließlich auch nicht alle Menschen leiden könne...
    Es ist aber mittlerweile doch ein Problem, weil es eben trotzdem noch andere Menschen mit anderen Rüden gibt! Und da der gute Herr meint, auch an der Leine einen totalen Affen machen zu müssen, wird es langsam wirklich anstrengend.
    Was seine sonstige Leinenführigkeit angeht, kann ich mich nicht beklagen. Wir waren recht lange aktiv im DVG, BH und VPG haben wir gemacht. Ich habe schlagartig damit aufgehört, weil ich der Meinung war, dass die Aggressionen durch den VPG gefördert werden. Wir machen natürlich weiterhin die üblichen BH-Übungen, damit er abrufbar ist und mich nicht durch die Gegend zieht, wenn er das grad möchte. (:
    Wenn er ohne Leine unterwegs ist, z.B. auf den Feldern oder im Wald, läuft eigentlich alles relativ normal. Er geht nicht auf andere Rüden zu, lässt diese einfach links liegen. Nur wenn ein Rüde zu ihm kommt, kommt es quasi immer zum Eklat.
    Alles in allem ist Shadow ein großartiger Hund und ein noch viel besserer Freund für mich, gerade deswegen möchte ich ihm dabei helfen, entspannter durch die Welt gehen zu können...
    Wie kann ich seine Aggressionen gegenüber anderen Rüden in den Griff bekommen?
    Der ortsansässige Hundeverein ist in meinen Augen keine Alternative, da ein Mali nunmal ein Mali ist und nicht auf Klickertraining o.ä. reagiert, wenn er sich "aufregt". Stachelhalsbänder, Teletacs und andere Repressalien werden von mir nicht angewandt, ich hoffe, dass mir keiner zu sowas rät. Mein Hund ist mein Freund, er muss keine Schmerzen haben, damit er auf mich hört...


    *edit*: Es ist meines Wissens nach nie etwas vorgefallen, was diese Persönlichkeitsveränderung hervorgerufen haben könnte. Der Umzug in eine andere Stadt kann aber doch nicht so viel bewirken, oder?

  • ANZEIGE
  • Zitat von "CorinnaS"

    Schwierig, dazu etwas zu sagen. Hast Du mal ein Schilddrüsenprofil erstellen lassen?


    Ach krass... das kann medizinische Hintergründe haben? In diese Richtung hab ich noch überhaupt nicht geblickt... Nein, das habe ich noch nicht machen lassen. Wo liegt denn da der Zusammenhang? Das würde ich gern genauer erklärt bekommen! Danke für die Antwort!

  • ANZEIGE
  • Nun, wenn Hunde plötzlich aggressiver werden, kann das auch auf eine Schilddrüsenunterfunktion hinweisen. Du schreibst ja, dass Du keinen Anhaltspunkt im Sinne von besonderen Vorfällen hast. Bei solchen Verhaltensänderungen macht es daher Sinn, erst einmal medizinisch alles abzuklären.


    Hier mal was zum allgemeinen Verständnis:
    http://www.pudelclub-rheinruhr.de/Schilddrusenprobleme.htm


    Das hier ist recht aktuell:
    http://edoc.ub.uni-muenchen.de/11903/

    Corinna, Kalle Wirsch & Lilo Lila
    & Paco an der Regenbogenbrücke

  • Zitat von "CorinnaS"

    Schwierig, dazu etwas zu sagen. Hast Du mal ein Schilddrüsenprofil erstellen lassen?


    Was hat denn jetzt die Schilddrüse damit zu tun? :???: Malis sind nunmal triebige Hunde, die schnell hochfahren und extrem hysterisch reagieren können.



    KäptnShadow: Eines vorweg: Erwachsene Hunde "spielen" nicht!


    Wenn Hunde miteinander agieren hat das meist nur eine Handvoll Gründe: Sexualtrieb, Beutetrieb, Territorialverhalten, Ressourcenverteilung Kräftemessen (von Rangordnungsverhalten kan man kaum sprechen, wenn man nur die Hundewiesenbegnungen hat)



    Dein Hund ist ein Rüde. Und das weiß er. Gerade Malis sind in der Hinsicht sehr selbstbewusst und keine Arschkriecher im Sozialverhalten. Da wird gerauft und gepöbelt.


    Natürlich ist er Hündinnen gegenüber nett. Sie sind auch ja auch potenzielle Sexualpartner. Aber andere Rüden sind Konkurrenz. Und dein Rüde ist einfach nicht so souverän genug um über diese Konkurrenz hinwegzusehen und gar kleine Brötchen zu backen. Er gibt sich erst zufrieden, wenn der Konkurrenz das Feld räumt. Das ist normales Canides Verhalten, wenn auch im Zusammenleben mit Menschen nicht wirklich tragbar.



    Du wirst seine Abneigung sicher nicht ändern können. Versuche einen Weg zu finden, in solchen Situationen mit ihm kommunizieren zu können, damit er nicht so hochfährt. Sichere ihn notfalls mit einem Maulkorb, wenn du direkten Kontakt nicht verhindern kannst. Versuche das Problem einfach mit sehr gutem Gehorsam zu händeln.


    Suche dir einen guten Hundetrainer, der dir praktische Tipps im Umgang mit diesem Verhalten geben kann, so dass der Hund besser zu kontrollieren ist in kritischen Situationen.



    Was machst du denn momentan mit dem Hund, ausser UO-Übungen? VPG macht eigentlich nicht aggressiver, stärkt aber natürlich sein Selbstbewsstsein. Aber es verlangt auch absoluten Gehorsam, wenn er sehr hoch im Trieb steht.


    Du solltest auf jeden Fall eine Alternative finden um ihn zu beschäftigen.


    Und wie kommt man darauf, dass ein Mali nicht geclickert werden kann? :???:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Einen Mali kann man nicht clickern? Ähm ja :hust: Dann kenne ich aber komische Malis (und ich meine nicht mein Weichei, sondern Malis die ein bissel anders drauf sind als meiner) ;).


    Ich würd auch gern wissen, was genau du mit dem Hund machst. Ich persönlich würde 1. die anderen Hunden fernhalten. Wenn er keinen Kontakt will, will er keinen und fertig. Und ihm würde ich zusätzlich noch zeigen, dass ich so ein Verhalten nicht will. Er hat andere Hunde zu ignorieren und im Gegenzug sorge ich dafür, dass er seine Ruhe hat.


    Ich kenne übrigens keinen erwachsenen Mali-Rüden, der mit anderen (rudelfremden) Hunden spielt..

    Wir sind zusammen an Grenzen gegangen nur um diese um ein unendliches zu erweitern. (©Lockenwolf)


    Die Malis und der Pan

  • Zitat von "Murmelchen"

    Ich kenne übrigens keinen erwachsenen Mali-Rüden, der mit anderen (rudelfremden) Hunden spielt..


    Nicht nur Malis, meine wollten das auch nicht ;)

  • Wenn ich das richtig lese, dann kommt es doch zu keinen Verletzungen, oder?


    Er geht nicht aktiv auf andere Hunde zu, sondern die Hunde bzw. Rüden kommen zu ihm.
    Er zeigt ihnen, dass er keinen Bock hat und geht wieder, ohne den anderen Hund zu verletzen, richtig?


    Gruß
    Bibi


    PS: VPG wird sein Verhalten nicht verändert haben, er ist einfach erwachsen geworden ;)

  • Ui ui,
    das geht hier aber schnell mit den Antworten. (:


    Zum Thema Klickern; vielleicht haben wir es einfach nicht richtig gemacht, auf jeden Fall hatte ich nicht das Gefühl, dass Shadow darauf reagiert hat. Ich will auch nicht bezweifeln, dass das bei anderen Malis gut klappt... Sollte das so rübergekommen sein, tut es mir natürlich leid und ich behaupte das Gegenteil.


    Was das Spielen angeht kann ich nur sagen, dass mein erwachsener Mali sehrwohl mit seiner erwachsenen Malifreundin spielt. (: Die beiden toben gemeinsam rum, spielen stundenlang Tauziehen und das alles ohne einen Ton der Aggression - und Sexualtrieb kann ich dabei auch nicht erkennen.
    Dazu gibts auch noch andere Hunde, mit denen er spielt. Z.B. der Hund meiner Mutter, die beiden spielen und toben unheimlich gern in der Wohnung rum, wenn "der Kleine" zu Besuch ist. Den kennt er seit Kleinauf, daher gibt's da kein Gerangel.


    Hey, ich wollte nicht den Anschein erwecken, dass ich der Meinung bin, einen Psychopathen an der Leine zu haben. Ich wollte eigentlich nur herausfinden, ob man gegen das Verhalten etwas tun kann, bei anderen Rüden ist es schließlich nicht so ausgeprägt...


    Und zum Thema "was wir sonst noch so machen"...
    Ich bin in keinem Verein mehr, weil mir persönlich das Vereinsleben einfach nicht liegt. Ich will damit niemandem zu Nahe treten, es gibt sicherlich großartige Vereine, es ist nur einfach nichts für mich.
    Shadow hat sein "Rudel", in dem er quasi täglich unterwegs ist, wir machen weiterhin alle BH-Übungen, weil das nunmal die Sachen sind, die für mich im Alltag wichtig sind. Shadow ist gut ausgelastet und täglich unterwegs, wir spielen viel Frisbee und Ball, immer wieder mit Ablage, Fuß und Co.


  • Zu Verletzungen ist dabei leider doch schonmal gekommen, nix ernstes, aber trotzdem ist ein Tropfen Blut geflossen.


    VPG und Aggressionen: Darüber hatte ich schon stundenlange Debatten. Ich gebe zu, dass ich das nicht belegen kann und wahrscheinlich habt ihr Recht damit, dass er einfach nur mehr Selbstvertrauen bekommen hat. Letzten Endes ist dadurch aber sein Verhalten anderen Hunden gegenüber beeinträchtigt worden, das ist denke ich unstrittig. Wie dem auch sei, ich habe mich da wohl falsch ausgedrückt und möchte damit keine Sekundärdiskussion eröffnen.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE