ANZEIGE
Avatar

Das leidige Thema Zweithund

  • ANZEIGE

    Halli Hallo!
    Ich habe meine Malteser/Tibet Terrier Hündin nun schon 13 Monate. Es läuft super. Sie hört aufs Wort und macht eigentlich keinen Mist zu Hause(Ausnahmen sind natürlich trotzdem da*lach*).
    Ich habe 1 Semester studiert, aber aus finanziellen und privaten Gründen abgebrochen und wohne nun wieder zu Hause.
    Meine Hündin hat alles gut mitgemacht, war sogar manchmal mit in der Uni und hat sich pudelwohl gefühlt.
    Nun gehe ich ab Jan. arbeiten, erst Teilzeit in einem Büro. Später kann das auf Vollzeit ausgedehnt werden.
    Meine Hündin ist öfters mal alleine gewesen (max 5 Stunden). Alles kein Problem. Zu Hause wohnt noch mein Papa und meine Oma, die bereit sind Hund/Hunde rauszulassen oder mal für eine spontane Kuschel Session einzuspringen. ;-)
    Problem ist:
    Meine Mutter war von Anfang an gegen einen Hund. Ich habe meine Hündin trotzdem aus dem Tierheim geholt. Meine Mutter liebt den Hund nicht, toleriert sie aber. Das heißt sie darf unten auf dem Sofa liegen wenn ich mal nicht da bin und wird von ihr auch rausgelassen wenn sie mal dringend muss.
    Nun würde ich für meine Hündin gerne einen Kumpel ins Haus holen.
    Während meines Studiums hatte sie jeden Tag 3 andere Hunde um sich rum...Sie war wie ausgewechselt, hat gespielt und getobt-das am besten den ganzen Tag lang.
    Jetzt ist sie natürlich wieder der einzige Hund im Haushalt.. Bälle, Hundespielzeug ist alles sowas von uninteressant :(
    Sie frisst nicht richtig. Damals hat sie regelrecht geschlungen.. Futterneid denke ich.
    Ist es zumutbar 2 Hunde für max 5 Stunden alleine zu Hause zu lassen? Das heißt in meinem Zimmer.. 30 m²,viele Schlaf und Spielmöglichkeiten...Wenn sie vor und nach der Arbeit gut ausgelastet werden?
    Ich hätte wirklich soo gerne einen Hundekumpel für meine süße Maus.
    Und es würde wieder einer aus dem Tierheim sein, habe so gute Erfahrungen gemacht...
    Finanzielle Situation ist okay. Klar, da kommen dann doppelte TA Kosten,Haftpflicht und so weiter. Ist aber machbar.
    Mir gehts eben darum das Fibi nicht alleine ist, wieder jemanden zum spielen hat und eben einen Hundekumpel hat.
    Über Ratschläge, Erfahrungen und und und wäre ich dankbar:)
    Liebe Grüße

  • ANZEIGE
  • hallo,


    ich denke, ein zweiter hund wäre keine gute idee, denn deine mutter möchte keinen hund. ich finde es so schon sehr großzügig von ihr, dass du einen hund haben kannst ;)


    und du willst doch ganztags arbeiten.


    Zitat von "Punkratz"

    Nun gehe ich ab Jan. arbeiten, erst Teilzeit in einem Büro. Später kann das auf Vollzeit ausgedehnt werden.


    gruß marion

  • Die 5 Stunden sind nicht das Problem. Aber dabei wird's ja nicht bleiben, wenn Du dann Vollzeit arbeitest. Und was sagt Deine Mutter dazu?

    Corinna, Kalle Wirsch & Lilo Lila
    & Paco an der Regenbogenbrücke

  • ANZEIGE
  • Hallo,
    ich sehe auch Deine Ma als den entscheidenden Faktor an.


    Es ist nun mal so, dass ein Hund in der Familie schon irgendwie von allen zumindest akzeptiert werden muss. Der ist ja immer da, hat immer seine Bedürfnisse und macht sich auch als Lebewesen bemerkbar.


    Die Frage ob noch ein Hund oder nicht, ist also etwas anderes, als die Frage, ob Du jetzt Eishocky spielen willst - das kannst Du tun, ohne dass der Rest der Familie irgendwie davon betroffen wäre.


    Ich bin grundsätzlich eher ein Befürworter der Zweithundfrage.


    Aber dann doch lieber einen einzelnen Hund, der sich mittlerweile den vollen Familienanschluss ergattert hat, als zwei, die in Deinem Zimmer gerade mal toleriert werden.


    Für jemanden, der GAR KEINEN Hund wollte, finde ich Deine Ma schon ganz schön entgegenkommend. Das würde ich nicht über-strapazieren wollen.


    LG, Chris

  • Triffst du nicht ab und zu mal Hundekumpels auf der Straße, mit denen du dich regelmäßig verabreden könntest?


    Dann hat dein Hund jemanden zum spielen und du keinen unnötigen Stess zu Hause.

    Liebe Grüße,
    Alex



    Der Weg zu allem Großen geht durch die Stille.
    F. Nietzsche



    DonToy&JohnBoy

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • hätt ich jetzt auch gesagt: wohnt bei euch in der nähe nicht jemand mit hund, triffst du beim spazierengehen keine hunde???? ich würd in der jetzigen situation von einem zweithund abraten


    find's übrigens klasse von deiner mutter, sogar auf's sofa darf dein hund :gut:

  • Zitat von "Punkratz"

    Nun würde ich für meine Hündin gerne einen Kumpel ins Haus holen.


    Unabhängig von Deiner Mutter und Deiner geplanten Vollzeitarbeit finde ich den Grund für die Anschaffung nicht optimal.


    Wenn Du Deinem Hund Kontakt zu Hunden bieten möchtest, gibt es dafür sicher genügend Möglichkeiten.


    Übrigens kann es durchaus sein, dass Deine Hündin mit dem Kumpel gar nichts anzufangen weiß ;-) Um mich herum liegen im Moment 4 Hunde, die interessieren sich meist gar nicht füreinander.


    Ich wäre also ziemlich dämlich gewesen, wegen einem dieser Hunde einen Zweithund zu holen: Doppelte Arbeit und Kosten für mich und dem Hund ist der Kumpel piepegal :-) (obwohl sie draußen sehr wohl mit Hundekumpels toben).


    Viele Grüße


    Doris

  • hallo doris,


    kenn ich irgendwoher, ausser, dass meine 2 daheim zusammen rumlümmeln tut sich da mit spielen etc. nicht viel


    jede von ihnen hat ihre ureigensten freunde draussen, im haus denk ich zwar sie geniessen das zusammensein, aber spielen tun sie nur ganz ganz selten ;)

  • Zitat von "CorinnaS"

    Die 5 Stunden sind nicht das Problem. Aber dabei wird's ja nicht bleiben, wenn Du dann Vollzeit arbeitest. Und was sagt Deine Mutter dazu?


    Ja doch wird es bleiben, weil mein Papa kommt ja auch nach Hause. Und mein Papa liebt Hunde.
    Meine Mama meint halt, 2 Hunde würden das Haus auseinander nehmen und nur Unfug im Kopf haben. Sie möchte mit den Hunden nichts zu tun haben. Das akzeptiere ich auch. Das akzeptiere ich auch bei meiner Hündin momentan. Wenn ich länger weg bin, dann muss ich mich um eine Unterkunft für Fibi kümmern weil Mama das eben nicht mitmacht.
    Und das ist auch ok, sie hat es damals gesagt und ich halte mich dran sie nicht als Notnagel zu haben.
    Und die meiste Zeit bin ich eh bei meinem Freund(Hunde Liebhaber) wo meine Hündin (evtl auch ein 2 Hund) natürlich immer dabei ist.

  • Zitat von "Punkratz"


    Ich habe 1 Semester studiert, aber aus finanziellen und privaten Gründen abgebrochen und wohne nun wieder zu Hause.
    ...
    Nun gehe ich ab Jan. arbeiten, erst Teilzeit in einem Büro. Später kann das auf Vollzeit ausgedehnt werden.


    Ich würde Dir ebenfalls raten, den Gedanken an einen Zweithund erst einmal aufzuschieben.


    Neben den bisherigen Argumenten möchte ich noch hinzufügen, dass Deine zeitnahe Zukunft gerade noch sehr unklar ist und Du Dir daher möglichst viele Optionen mit nur einem Hund offen halten solltest.

    42 ist das kürzeste und bekannteste Zitat und die Antwort auf alle Fragen.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE