ANZEIGE
Avatar

Leinenführigkeit im Schnee

  • ANZEIGE

    Hallo Ihr Alle,


    ich hoffe, Ihr habt ein paar Tipps für mich. Pia (Labrador, 7 Monate) hat generell (also in den letzten zwei Monaten) einen Leinenproblem, an dem wir fleißig mit den üblichen Methoden arbeiten. Es wurde auch eindeutig besser (nicht gut, aber besser).
    Und nun: der Schnee... es ist so schwierig gerade. Sie ist total abgelenkt. Ihre Aufmerksamkeit zu kriegen ist sehr schwierig (Nase immer im Schnee) und sie zieht mehr als je zuvor. Da hilft auch alles Umdrehen und Stehen-bleiben nichts. Und die Glätte macht das Ganze nicht leichter (wenn sie zieht, muss ich wirklich aufpassen, dass ich nicht hinfliege).


    Habt Ihr Tipps für mich? Raus muss sie ja. Ich kann ja nicht warten, bis der Winter vorbei ist.


    Liebe Grüße
    Sabine


    PS: Dafür ist Abrufbarkeit im Schnee im Freilauf erstaunlich gut. Heute hat es sogar mit fremden Hund in der Nähe geklappt.

  • ANZEIGE
  • hallo,
    genau das gleiche Problem hab ich im Moment auch mit Spike(Schäferhund- Husky- Mix).
    Er achtet im Schnee nicht auf mich, ich kann ihn kaum halten weil er so extrem zieht und zu allem übel ist es so das ich Spike nie ohne Leine laufen lassen kann da er sich immer vom Acker macht.
    Ich muss ehrlich sagen das ich z. Zt. total abgenervt von Hund und Schnee bin...
    Leinenführigkeit war bisher eh unser grosses Problem, aber seit dem ersten Schneefall tut sich in der Beziehung gar nix mehr....


    Vielleicht hat ja jemand einen Rat....


    LG Ute

  • Also bei dem Wetter trage ich auf jeden Fall diese Dinger hier http://www.schuhverkauf24.de/s…id~10068923067446115.html


    Damit hast Du festen Halt auch wenn der Hund zieht.
    Und dann weiter üben. Nimm doch was mit, was besser ist, als im Schnee zu schnüffeln, Lieblingsspielzeug, dolles Leckerlie. Kurze Strecken üben, dann auch mal locker lassen usw.
    Ich erwarte schon Streckenweise gute Leinenführigkeit, manchmal lasse ich aber auch mal fünfe gerade sein.

    Viele Grüße,
    Bob

  • ANZEIGE
  • Zitat von "Bob"


    Und dann weiter üben. Nimm doch was mit, was besser ist, als im Schnee zu schnüffeln, Lieblingsspielzeug, dolles Leckerlie. Kurze Strecken üben, dann auch mal locker lassen usw.
    Ich erwarte schon Streckenweise gute Leinenführigkeit, manchmal lasse ich aber auch mal fünfe gerade sein.


    Sie kriegt auch ausreichend Freilauf. Aber die Strecken, die sie an der Leine geht, habe ich halt die Erwartung, dass sie auch ordentlich geht. (nur erklär DAS mal dem Hund :) )


    Mit tollem Leckerlie habe ich schon probiert, aber sie ist viel zu abgelenkt, um überhaupt drauf zu achten. Ich habe es auch schon mit Laufen, spielen etc. probiert-ich habe kaum eine Chance. Es gibt immer wieder gute Momente, aber die sind recht selten.
    Und mich wundert es halt wirklich, dass sie ohne Leine so gut hört, auch sehr achtsam mir gegenüber.
    Naja, pubertierender Hund im Schnee eben...


    LG und DANKE
    Sabine

  • Wie siehts denn mit der Führigkeit ohne Leine aus? :D Du meinst ja sie hört gut ohne Leine, und mich würde jetzt interessieren wie sie sich verhält wenn du ohne Leine das ordentliche Laufen übst...


    Als Aika ihre Phasen hatte wo die Leine mehr Abschleppseil war als eine Verbindung, hab ich einfach nur noch ohne Leine geübt. Wenn ich sie dann mental bei mir hatte und es ohne Leine gut lief, hab ich die Leine wieder drüber und meist lief sie dann genauso aufmerksam und begeistert neben mir weiter, wie ohne Leine.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "Elfchen89"

    Wie siehts denn mit der Führigkeit ohne Leine aus? :D Du meinst ja sie hört gut ohne Leine, und mich würde jetzt interessieren wie sie sich verhält wenn du ohne Leine das ordentliche Laufen übst...


    Als Aika ihre Phasen hatte wo die Leine mehr Abschleppseil war als eine Verbindung, hab ich einfach nur noch ohne Leine geübt. Wenn ich sie dann mental bei mir hatte und es ohne Leine gut lief, hab ich die Leine wieder drüber und meist lief sie dann genauso aufmerksam und begeistert neben mir weiter, wie ohne Leine.


    Naja, ein korrektes Fuß ist es nicht... aber sie ist aufmerksamer. Hat einen Radius von ca 5 Metern, den sie nicht verlässt. Ist gut abrufbar. Einfach achtsamer irgendwie. Sie läuft auch dann nicht richtig neben mir (ohne Schnee geht Kommando *Fuß* über kurze Strecken mit und ohne Leine meist sehr gut, oft auch mit Ablenkung).
    Sch....schnee...
    LG
    Sabine
    PS: Problematisch ist hier, dass an den meisten Orten auch Leinenzwang ist (also eigentlich überall, außer auf Feldwegen und ausgeschriebenen Hundewiesen).

  • Also meine zieht und zergelt jetzt im Schnee auch. Sie hampelt, schmeißt sich auf den Rücken, macht Bocksprünge.... Ich würde dem ganzen nicht so viel Bedeutung zumessen. Die sind wie kleine Kinder, die einfach ausgelassen ihren Spass haben. Ich mache jetzt aus der Not ne Tugend und häng meinen Roller dran, dann kann sie ziehen bis der Arzt kommt :D

    Viele Grüße von Birgit und Ronja
    acarychtis ist falsch geschrieben, eigentlich muss es acarichthys heißen - aber nun ist es zu spät

  • Zitat von "acarychtis"

    Also meine zieht und zergelt jetzt im Schnee auch. Sie hampelt, schmeißt sich auf den Rücken, macht Bocksprünge.... Ich würde dem ganzen nicht so viel Bedeutung zumessen. Die sind wie kleine Kinder, die einfach ausgelassen ihren Spass haben. Ich mache jetzt aus der Not ne Tugend und häng meinen Roller dran, dann kann sie ziehen bis der Arzt kommt :D


    Wie einen roller?? =)

  • Zitat von "acarychtis"

    Ich mache jetzt aus der Not ne Tugend und häng meinen Roller dran, dann kann sie ziehen bis der Arzt kommt :D


    Da schließ ich mich an. Meine zieht sonst nie, geht brav neben mir. Seitdem der Schnee da ist,ist sie nicht mehr sie selbst. :roll:


    Nach einigen Diskussionen haben wir zwar wieder klare Regeln, aber sie würde für ihr Leben gerne ziehen. Und da ich eh Canicross mit ihr anfangen wollte, ich aber bisher immer das Problem hatte das sie partout nicht ziehen wollte, da so gelernt, nutze ich die Gunst der Stunde: Geschirr = ziehen, Halsband = anständig Laufen. Funktioniert super :D

    Kimba * 18.03.2009
    Felix (Katerli) * 01.06.2007
    Tiger (Katerli) * 27.04.2007

  • Na einen Roller - Dogscooter, Zughundesport :D Man braucht dann nur noch gute Bremsen :D Meine ist nicht soooo motiviert beim Ziehen, aber ich mache es wie Spatzine - Ich habe Streckenabschnitte, da schiebe ich den Roller, also wenn der Weg schlecht ist, und da, wo er gut ist, lass ich sie ziehen.

    Viele Grüße von Birgit und Ronja
    acarychtis ist falsch geschrieben, eigentlich muss es acarichthys heißen - aber nun ist es zu spät

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE