ANZEIGE
Avatar

Aujeszky-Virus-Gefahr beim Metzger?

  • ANZEIGE

    Hallo,


    wenn ich vor dem Metzger mit meinem Hund draußen warte,bekommt sie immer ein Stück Fleischwurst.Meint ihr (mein Hund) könnte sich mit dem Aujeszky-Virus infizieren,wenn die Verkäuferin vorher rohes Schweinefleisch angepackt hat und anschließend ein Stück Fleischwurst für meinen Hund abschneidet?

  • ANZEIGE
  • Meines Wissens gibt es in deutschem Fleisch und Wurstwaren dieses Virus ohnehin nicht. Vorsichtig sollte man bei Fleisch nicht bekannter Herkunft sein. Aber beim heimischen Metzger, nein.


    So wie du es schilderst, könnte aber auch bei infiziertem Rohfleisch kaum Viren auf die Fleischwurstscheibe übertragen werden. Man müßte seinem Hund schon eine ganze Portion Rohschweinefleisch füttern.


    Gruß!

  • ANZEIGE
  • Lionbonnie


    Furchtbar,was den Besitzern passiert ist :sad2: :sad2:



    In Zukunft wird sie KEINE Fleischwurstscheibe mehr vom Metzger erhalten,mir ist das Risiko zu hoch.

  • nein, bei den durch die virusinfektion verstorbenen hunde handelt es sich um parson russell terrier, die an einem erjagten wildschwein zu gange gewesen waren.


    der deutsche hausschweinbestand gilt seit einigen jahren als virus-frei.


    als vorsichtsmaßnahme würde ich rohes schweinfleisch zwar auch nicht verfüttern, aber über solche umwege und nur aufgrund von bloßem kontakt zu verarbeitetem schweinefleisch halte ich eine infektion für extrem unwahrscheinlich.


    ich zumindest desinfiziere mir auch nicht meine eigenen hände nach der zubereitung von schweinefleisch oder nach einem schwarzbrot-mit-schwarzwälder-schinken-frühstück, bevor mein hund mich wieder berühren darf.

    grüße von veni mit
    lotta (*21.05.2007)


    "Ob Menschen wohl zur Treue taugen,
    so lang voll Reiz das Neue ist?
    Schau in Deines Hundes Augen -
    sie sagen Dir, was Treue ist!"

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Bei dem Wildschwein war es meines Wissens Trichinellose.


    Trichinellose wird durch Trichinen verursacht, auf die aber hierzulande auf den Schlachthöfen untersucht wird.


    Aujeszky-Virus ist eine Art Herpesvirus.


    Auch bei Trichinen gilt, Finger weg von rohem Schweinefleisch nicht bekannter Herkunft, vor allem von Nicht-EU-Importen.


    Auch Trichnellose "holt" man sich nicht beim Metzger an der Ecke. Das Wildschwein war, wie der Name schon sagt, ein Wildtier.


    Gruß!

  • Das das so "krass" ist wußte ich gar nicht :ops:
    Bin aber nu echt vorsichtig geworden, bei uns lag letztes WoEnde ein halbes Wildschweinchen rum :/
    Gott sei Dank bin ich da nicht vorbei, ....

    "Australian-Retriever" Næla

  • Zitat von "Refur"

    Das das so "krass" ist wußte ich gar nicht :ops:
    Bin aber nu echt vorsichtig geworden, bei uns lag letztes WoEnde ein halbes Wildschweinchen rum :/
    Gott sei Dank bin ich da nicht vorbei, ....


    Na so krass ist es ja in Wirklichkeit auch nicht... beide Erreger kommen auch bei Wildtieren nur selten vor. Also auch wenn der Hund mal einen unplanmäßigen Happen Wildbret erwischt, kein Grund zur Panik.


    Ich würde nun nicht hingehen und Tröge voller rohem Wildfleisch an Hunde verfüttern. Da besteht schon das Risiko, das infiziertes dabei ist. Aber wer bitte macht das.



    Gruß!

  • Es gibt Bestände, in denen geschätzt jede 3. Sau Aujetzky-infiziert ist. Und der Hund muss auch nicht das Fleisch in Mengen fressen, es reicht, wenn er etwas am Blut geleckt hat. Verharmlosen würde ich das nicht, zumal es unweigerlich tödlich verläuft und der Hund grausam leidet.

    Rhian - Welsh Springer Spaniel Hündin *24.6.2006

    Splash - Welsh Springer Spaniel Rüde *1.6.2010

    Emrys - Welshie-Zwärgli *27.6.2020

    Welsh Springer Spaniels Reloaded!

  • anouk hatt mal bei einem spaziergang einen toten frischling gefunden. das arme tier wurde wahrscheinlich von nem hund gerissen, die gedärme hingen aus dem sonst relativ unverletzem körper. (ich hätte das schweinchen am liebsten fotografiert und allen leuten gezeigt, die es voll o.k. finden, wenn ihr hund jagd. es muss grausam verendet sein.)


    anouk biss leider ein bis zwei mal in den toten frischling, bis ich sie schnappen konnte.


    wenn ich all das hier lesen, hat sie wirklich großes glück gehabt. ich bin sehr froh, dass das tier nicht infiziert war, sonst hätte anouk diese zwei sekunden wohl mit dem leben bezahlt.


    wie ist das eigentlich allgemein mit wild? ich hab ja nun gelesen, dass sich rotwild ebenfalls anstecken kann.


    ist dann das fleisch von rotwild auch ansteckend für den hund?

    Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, werden Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE