ANZEIGE
Avatar

freudenströpfchen

  • ANZEIGE

    Hallo ihr Lieben =)


    Unser Odin ist nun (fast) Stubenrein. Er geht immer schön an die tür und winselt .. und das nach 3 Wochen *stolz bin ;) *


    Allerdings passiert es immer wieder (auch wenn er gerade unten war), dass er sich so freut (zb wenn einer von uns nach Hause kommt), dass er ein paar tröpfchen verliert. Ist es nun wirklich noch so, das die Blase noch nicht so funktioniert, dass er komplett "dicht" ist oder merkt er das schon, aber es ist ihm in dem moment egal?? wenn er es unbemerkt verliert, ist es ja kein thema, dann muss die blase eben einfach noch ausreifen aber wenn er es quasi mit absicht macht wäre ich schon ein bisschen enttäuscht :sad2:


    lieben gruß

  • ANZEIGE
  • Wie alt ist er denn?


    Imho ist sowas kein Freudentröpfeln sondern zeigt Unsicherheit und Angst.
    Ich lese, dass Du von "Enttäuschung" in Zusammenhang mit dem Benehmen Deines Hundes schreibst. Evtl. setzt Du den Hund zu sehr unter Druck. Bewusst oder unbewusst. Das äußert sich nämlich dann u.a. in solchen vermeintlichen "Freudentröpfchen".
    Wenn Dein Hund sich nicht so benimmt, wie Du es gern hättest, dann liegt das nicht an ihm sondern immer an Dir. Du solltest also - wenn überhaupt - enttäuscht sein von Dir... ;)

  • ich habe irgendwie schon wieder geahnt, dass die frage mir irgendwie negativ angekreidet wird. passiert in diesem forum meiner meinung nach leider viel zu oft und die rechtfertigungen, nicht als schlechter hundehalter da zu stehen sind mehr als anstrengende. (gilt jetzt nicht meinem vorredner, sondern allgemein)


    nun zu deiner antwort... er ist 12 wochen alt und sicher nciht verängstig oder unsicher. dann würde er ganz anders auf uns zukommen (ist nicht mein erstes hund). das welpis mal ein paar tröpfchen pipi vor freude verlieren dürfte dir auch bekannt sein?!
    odin kriegt deswegen weder geschimpft noch äußere ich in irgendeiner form enttäuschung-
    ich möchte nun nochmal auf meine EIGENTLICHE FRAGE zurück kommen, ob es rein anatomischer herkunft ist, oder reine bequemlichkeit von meinem hund... um nochmal ANGST, UNSICHERHEIT oder sonstiges UNWOHLBEFINDEN auszuschließen :gott:

  • ANZEIGE
  • Pipi machen ist bei Hunden auch eine Beschwichtigungsgeste. Evt ist er zu aufgeregt und will beschwichtigen (sich/euch).


    Meine pinkelt bis wenn sich sich ganz doll freut (z.b. meinen Papa zu sehen oder wenn wir ihr alleine-bleib-können überstrapaziert haben). Und die Madam ist körperlich ok und 3,5 Jahre mittlerweile.

    ~~~~~~What you give is what you get~~~~~~
    Kritik an anderen hat noch nie die eigene Leistung erspart
    ***Lena - Labrador-Dalmatiner-X-Mix geb. 06/2007***

  • Zitat von "Great-Dane"

    ich habe irgendwie schon wieder geahnt, dass die frage mir irgendwie negativ angekreidet wird. passiert in diesem forum meiner meinung nach leider viel zu oft und die rechtfertigungen, nicht als schlechter hundehalter da zu stehen sind mehr als anstrengende. (gilt jetzt nicht meinem vorredner, sondern allgemein)


    nun zu deiner antwort... er ist 12 wochen alt und sicher nciht verängstig oder unsicher. dann würde er ganz anders auf uns zukommen (ist nicht mein erstes hund). das welpis mal ein paar tröpfchen pipi vor freude verlieren dürfte dir auch bekannt sein?!
    odin kriegt deswegen weder geschimpft noch äußere ich in irgendeiner form enttäuschung-
    ich möchte nun nochmal auf meine EIGENTLICHE FRAGE zurück kommen, ob es rein anatomischer herkunft ist, oder reine bequemlichkeit von meinem hund... um nochmal ANGST, UNSICHERHEIT oder sonstiges UNWOHLBEFINDEN auszuschließen :gott:


    Oh Mensch, ich habe es geahnt. :headbash: Und deshalb versucht so neutral wie möglich zu bleiben.
    Ich habe weder geschrieben, dass Du ein schlechter Hundehalter bist, noch Dich sonstwie angegriffen.


    Was also willst Du lesen?
    Dass Dein HUnd sich so super freut, Dich zu sehen, das er unter sich macht? Dass das völlig normal ist und Du Dir KEINE Gedanken machen sollst?
    Bitte, das kannst Du haben.


    Dass man jetzt also auch noch lügen muss um bei nicht kritikfähigen Menschen ja nicht anzuecken ist schon schräg. :/

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Osiris ich habe es genauso geahnt und deswegen extra geschrieben, dass es nicht dir, sondern allgemein gilt.


    ich habe ja deine antwort normal kommentiert und diese option somit für mich ausgeschlossen, dass deine meinung dazu deswegen falsch ist, habe ich nicht gesagt. ich kenne das angst-pipi von meinen hündinnen (aber auch nicht, wenn sie uns sieht :headbash: ) nur bei odin verhält sich der ganze ablauf anders. und er macht ja keinen ganzen bach dahin sondern eben wirklich nur zählbare tröpfchen ;)

  • hallöle,
    also der zwerg ist ja erst 12 wochen alt,da funkt die blasenkontrrolle noch net sooo 100 prozentig,deshalb würd ich das jetzt net unbedingt als zeichen für unsicherheit oder sonstwas sehen.
    ansonsten wenn ihr nach hause kommt,erstmal NICHT den hund begrüssen,erst wenn welpi wieder runtergefahren ist....dann rufen und durchknuddeln....evtl erledigt das schon die undichtigkeit.....
    lg

  • Zitat von "Great-Dane"

    ...nur bei odin verhält sich der ganze ablauf anders. und er macht ja keinen ganzen bach dahin sondern eben wirklich nur zählbare tröpfchen ;)


    Ja, der freut sich halt so sehr. Lass ihn doch. Ist doch toll, dass er Euch so liebhat.


    :smile:

  • Also ich persönlich habe noch KEINEN Welpen gesehen der nicht mal das eine oder andere Begrüßungströpfchen vergossen hätte. :schockiert:


    In meinen Augen ist auch völlig normal und gibt sich mit der Zeit.


    Klar Welpe pieselt vor Aufregung. Aber er regt sich doch nicht nur auf wenn er Angst hat. Auch Freude ist Aufregung.


    Ich halt es für undwahrscheinlich das jeder Welpe von dem ich gehört habe entweder verängstigt oder ernsthaft krank sein soll.


    Sei nicht endtäuscht von dem Kleinen sondern gib ihm etwas Zeit kann auch bei dem jungen Erwachsenen Hund gelegentlich mal passieren vor allem wenn er ne Zeit alleine war und man dann nach Hause kommt. Bonnie hat das mit 2 Jahren noch gemacht

    Zu viele Menschen stehen mit beiden Beinen im Leben ANDERER ;)

  • dankeschön für die antworten!


    unsere beagle lady ist 11 jahre alt und verliert die tröpfchen mittlerweile permanent, wie es bei alten damen nunmal so ist :D


    das mit dem erstmal nicht begrüßen, werden wir (auch wenns schwer fallen wird :sad2: ) versuchen... vll macht es in einem ruhigeren zustand wirklich mehr sinn.


    odin bekommt alle zeit der welt :gut:

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE