ANZEIGE
Avatar

Bluey und die Schilddrüse....

  • ANZEIGE

    Hallo Ihr Lieben,


    Ich habe ja nun mit Bluey schon so einiges hinter mir. Ich wollte meine Erfahrungen mal hier aufschreiben, damit es vielleicht anderen hilft und aber natürlich auch in der Hoffnung, daß jemand Trost oder Rat für mich hat.


    Unsere Tierarzt-Odyssee begann, weil Bluey unprovozierte Aggressionen gegenüber Jabba zeigte. Ich schaltete nach einiger Zeit einen fremden Trainer ein, der mir riet Bluey mal richtig durch checken zu lassen.


    folgendes wurde nachgeschaut:


    - aufgrund häufigen Paß-laufens und früherer Probleme mit dem Ilio-Sakral-Gelenk wurde dies zuerst kontrolliert, er reagierte auf Druck, es wurde geröntgt: kein eindeutiger Befund, Medikation mit Rimadyl, 3 Wochen, keine nennenswerte Veränderung weder des Verhaltens noch des Gangbildes
    - Blutabnahme, kleines Blutbild, Schilddrüsenwerte (ca. März).


    T4 (Gesamtthyroxin) Ergebnis 1.1 (Normalwert: 1.0 - 4.7 ug/dl)
    Freies Thyroxin Ergebnis 1.3 (Normalwert 0.6 - 3.7 ng/dl)
    TSH (canines) 0.07 ( < 0.5 ng/ml)


    Da alle Werte (noch) im Normbereich lagen, sah keiner der eingeschalteten Tierärzte einen Grund, diesbezüglich weiter nachzuforschen. (es waren insgesamt 3 Tierärzte in verschiedenen Kliniken, die die Werte sahen)


    Man ging der Schmerzgeschichte nach:


    - CT von Wirbelsäule und wenige Sequenzen vom Kopf. Es wurde leichte Spondylose festgestellt und ein Gehirntumor ausgeschlossen.
    - Medikation mit PhenPred, 3 Wochen lang, kurz vor Ende dieser Zeit anfallartiges Fliegenschnappen, Rute beißen, nach Besuch bei einer Physiotherapeutin dann sogar “Hängerute” über fast 2 Tage, schien taub zu sein. Diese “Anfälle” dauerten ca. 20 Minuten, kamen mehrmals täglich vor, nahmen erst über einen Zeitraum von 1 Woche zu (PhenPred da schon abgesetzt), nahmen dann über weitere 3 Wochen ab, bis sie fast ganz verschwanden.


    Man zog Epilepsie in Betracht, auch NCL stand zur Debatte. Meine eigene Recherche warf jedoch immer mehr Fragen auf, nichts paßte und ich scheute mich, weiter von Tierarzt zu Tierarzt zu laufen und nirgends richtig ernst genommen zu werden (ist ja ein Cattle Dog, die sind ja sowieso aggressiv, wäre ja alles normal....)



    Zwischenzeitlich zeigte Bluey immer mehr Verhaltensauffälligkeiten:


    - unprovozierte Aggressionen auch mir gegenüber und weiterhin Jabba
    - Aggressives Verhalten ohne Richtung ( in die Luft knurren und schnappen )
    - Hyperaktivität, jammert, fiepst, kommt nicht zur Ruhe, hechelt (häufig)
    - Ängste, Schreckhaftigkeit (häufig)
    - Inkontinenz (selten)
    - wechselndes Harnverhalten bei gleichbleibender bzw. nicht erhöhter Trinkmenge (vereinzelt)
    - “Knautschgesicht” (häufig)
    - kaum Fellwechsel, bildet keine bis ganz wenig Unterwolle aus, friert schnell (seit Jugend)
    - Zwangshandlungen bzw. Anfälle: Rutebeißen, Fliegenschnappen (war unter PhenPred sehr stark ausgeprägt, anfallartig, im normalen Alltag eher sekundenweise und im Zusammenhang mit aufregenden Situationen)
    - phasenweise Unaufmerksamkeit bei dem an sich sehr aufmerksamen Hund (häufig)
    - Streßneigung nimmt zu: immer weniger läßt ihn immer schneller “hochdrehen”.
    - er scheint ständig Hunger zu haben, lange vor der eigentlichen Fütterungszeit ist er schon sehr erregt und jammert, ist unruhig, hechelt
    - ist reizbar, kippt von “schmusig” schnell in “schlechte Laune”



    Das sind jetzt nur die wichtigsten Dinge. Sehr oft erscheint Bluey mir wie "nicht mein Hund". Als wäre er ein Fremder, als würde er sich selbst fremd fühlen...


    Dann las ich mehr oder weniger aus Zufall einen Bericht über subklinische Schilddrüsenunterfunktion und erkannte die Geschichte von Bluey. Ich ließ erneut Blut abnehmen



    Schilddrüsenprofil 2
    Freies Thyroxin (ECLIA) 1.5 0.6 - 3.7 ng/dl
    TSH (canines) (CLIA) 0.06 < 0.5 ng/ml
    TAK (Autoantikörper positiv
    gegen Thyreoglobulin)
    (ELISA)
    nicht akkreditiert



    Klinische Chemie/Hämatologie


    Was Ergebnis Referenzbereich von bis Indikator niedrig/normal/hoch


    Erythrozyten (RBC) <T/l>: 7,48 5,50 - 8,50 normal
    Gesamtleukozyten (WBC) <G/l>: 8,94 6,00 - 12,00 normal
    Hämoglobin (HGB) <mmol/l>: 19,37 15,00 - 20,00 normal
    Hämatokrit (HCT) <%>: 53,84 44,00 - 57,00 normal
    MCH <pg/Zelle>: 25,90 17,00 - 23,00 hoch
    MCHC (Hgb/Hkt*100) <g/l>: 35,97 31,00 - 36,00 normal
    MCV <µm^3>: 72,00 60,00 - 77,00 normal
    MPV <fl>: 7,47 6,70 - 11,10 normal
    RDW <%>: 12,84 14,00 - 17,00 niedrig
    Thrombozyten (PLT)<G/l>: 342,00 200,00 - 460,00 normal
    Eosinophile <%>: 2,30
    Granulozyten (GRANS) <G/l>: 6,70 3,00 - 10,00 normal
    Granulozyten <%>: 74,80 0,00 - 100,00 normal
    Lymphozyten (L/M) <G/l>: 1,70 1,00 - 3,60 normal
    Lymphozyten <%>: 19,50 0,00 - 100,00 normal
    Monozyten <G/l>: 0,50 0,00 - 0,50 normal
    Monozyten <%>: 5,70 0,00 - 100,00 normal


    Bluey war zum Zeitpunkt der Blutabnahme, 11:00 Uhr vormittags, nüchtern.



    Von dem Trainer wurde mir ein Kontakt hergestellt zu Menschen, die eine sehr lange Odyssee wegen Schilddrüse mit ihrer Hündin hinter sich hatten. Das Treffen war sehr informativ, aber auch sehr ernüchternd. Mir wurde Herr Dr. Lehner in Teisendorf empfohlen, was für mich einen Anfahrtweg von 600 km bedeutet, gerade zu dieser Jahreszeit nicht mal einfach so machbar. Ich habe diesen Herrn angeschrieben, der kommt aber schier um vor Anfragen und ich muß auch da wohl geduldig und nervig und hartnäckig sein.


    Hier vor Ort stehe ich leider auf verlorenem Posten: Das Labor hat meinem Haustierarzt gesagt (nach dem letzten Test): Ja, es sind ja Antikörper da, das heißt die Schilddrüse arbeitet irgendwann gar nicht mehr. ABER: Auf KEINEN Fall behandeln.... Die Werte sind ja NOCH im Normalbereich... Ich bin fassungslos...


    Der Alltag mit Bluey ist einfach nur noch anstrengend. Tagelang ist alles in Ordnung, er ist der Bluey, wie ich ihn kenne. Aber dann steht er wieder neben sich, wird aggressiv oder ist einfach total abwesend. Ich fühle mich schrecklich alleine gelassen und hilflos.... Die Werte zeigen ja eindeutig, daß da was nicht ok ist, aber behandeln will ihn keiner.


    So, jetzt habe ich genug gejammert...

  • ANZEIGE
  • Fühl dich mal gedrückt...


    Ich war Freitag selbst bei Doc Lehner (für mich rund 400 km) und habe Gizmo wieder einmal durchchecken lassen.


    Leider stimmt es, er geht derzeit unter in Anfragen einerseits und hat andererseits in der Klinik allerhand um die Ohren. So kommt er kaum dazu, email-Anfragen zu beantworten. Schon gar nicht zeitnah.


    Wenn du es irgendwie einrichten kannst, würde ich dir trotz allem empfehlen, den Weg auf dich zu nehmen. Ihr habt nun so viel durch... das kann ja nicht ewig so weiter gehen...


    LG
    cazcarra

    Gewalt ist die letzte Zuflucht der Inkompetenten


    (Isaac Asimov)

  • Das ist aber ziemlich traurig, sowohl für Dich als auch Deine beiden Hunde. Hast Du nicht die Möglichkeit bei Dir vor Ort zu einem anderen TA oder TK zu gehen? Es kann doch nicht sein, dass da etwas ist und Dein TA nichts unternehmen will! Bei dem Wetter 600km zu fahren ist ja auch nicht mal eben eine Kleinigkeit.


    Ich wünsche Euch auf jeden Fall, dass Bluey so schnell wie möglich geholfen werden kann.


    LG Kerstin

    Erst wenn der letzte Futterdummy geworfen,
    das letzte Leckerchen verfüttert
    und die letzte Futtertube kaputt ist,
    wird man feststellen,
    dass man ein gutes Miteinander nicht herbeifüttern kann

  • ANZEIGE
  • Danke für Eure lieben Worte.


    Da ich mit meinen vorherigen beiden Hunden schon Tierarzt-mäßig hier in der Umgebung so ziemlich alles durch habe, haben wir da nicht so viel Hoffnung. Grad Schilddrüse ist ja nicht so einfach und die wenigsten TÄ kennen sich damit richtig aus. Zumal wir ja mit den ersten auch schon niedrigen Werten bei 3 verschiedenen in 2 verschiedenen Kliniken waren.


    cazcarra: Wir werden auf jeden Fall zu Lehner runter fahren, aber dafür müßte Lehner sich bei uns melden, wegen Termin (sagte die Telefondame). Wir haben uns halt auch erhofft, daß er Bescheid sagen könnte, ob und was wir hier vorab noch testen könnten/sollten. Weil 1200 km fahren, nur um Blut abzunehmen und auf die Ergebnisse zu warten und dann wieder 1200 km fahren, um das dann zu besprechen, sprengt dann doch den Rahmen...


    Aber klar, ich bleibe dran.


    Ja, wir haben schon echt viel durch inzwischen. Wenn ich dran denke, daß auch NCL im Raum stand, daß so mancher Tierarzt schon von Einschläfern sprach und auch ich mich bei mancher Attacke fragte, wielange das noch so gehen kann. Gerade die Fliegenschnapp-Rutebeiß-Anfälle waren wirklich gruselig.

  • Mir wurde Dr. Schmidt empfohlen:
    http://www.vetkaki.de/


    Er sitzt zwar bei Hamburg, aber vielleicht ist er für dich besser tel/per Email zu erreichen, weil er nicht ganz so überlaufen ist?


    Dr. Schmidt ist Kardiologe im Spezialgebiet. Und hat da so häufig mit SD, gerade mit subklinischer, zu tun bekommen, dass er nebenbei zum Spezialisten für SD werden "musste", um die Hunde korrekt/angemessen behandeln zu können.



    Ganz pragmatisch gedacht: Eine Behandlung ginge auch mit einer TA vor Ort, die sich darauf einlässt, den Hund so zu behandeln, wie du und dein Fachmann, den du in der Hinterhand hast, es sagst.
    Es gibt ja auch Trainerinen und TS-Menschen, die sich intensivst mit SD befasst haben und Expertenwissen angehäuft haben.
    Dann müsstest du "nur" einen TA finden, der von seinem hohen Ross runterkommt und sich zudem als Dienstleister versteht, der dich zufriedenstellend bedienen will.
    (Und ich würde mich dafür auch als "SD-hysterisch" hinstellen lassen - so lange der TA nur so behandelt, wie ich es will ;) )


    Den Link (PDF-File) hier kennst du?
    http://www.dghunde.de/subklisdu.pdf



    ich drück die Daumen, dass du voran kommst mit der Behandlung und Bluey bald wieder er selbst und "dein Hund" ist!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • BigJoy: Auch Dir Danke für die Antwort. Den Bericht kenne ich schon, ist in meinen Lesezeichen gespeichert. ;-)


    Mein Haustierarzt würde behandeln, wenn ein "Spezialist" ihm sagen würde WAS und WIE... Das wäre also nicht das Problem. Er kennt sich aber selbst zu wenig aus und hat halt bisher nur die Info vom Labor, die ja sagten: Auf KEINEN Fall behandeln (warum auch immer....).


    Hamburg ist jetzt von mir ähnlich weit und ich will wegen Dr. Lehner noch nicht ganz aufgeben. Die Leute, mit denen ich wegen ihm gesprochen habe, waren wirklich super zufrieden und weil halt Dr. Lehner auch mit den anderen Tierärzten zusammen arbeitet, nicht aufs Geld aus ist und eben sehr kooparativ, was Vorab-Untersuchungen in der Ferne angeht...


    Wegen der aktuellen Wettersituation kann man ja auch nicht planen oder einfach mal so was unternehmen.... Frust halt... Deswegen ja dieser Thread, daß ich zumindest drüber reden kann und ein wenig Austausch habe.


    In meinem Umfeld gelte ich ja auch schon als Hunde-Hypochonder.... Das nervt echt, zumal die Werte ja nicht in Ordnung sind und inzwischen einige fremde Trainer draufgeschaut haben. Immer wieder das Gespräch: Ist ja ein Cattle Dog, die sind ja so (beliebiges einsetzen: aggressiv, neurotisch, hibbelig, nervös, launisch, eigensinnig, Erziehungsfehler... usw...).... Und wenn dann einer Bluey life gesehen hat, wenn er eben normal ist (was er ja immerhin die meiste Zeit ist), dann kann sich sowieso keiner auch nur ansatzweise vorstellen, von was ich da rede: fröhlich, freundlich, entspannt, gelassen, selbstbewußt, aufmerksam, super führig, .....


    ach bröh....

  • Dass er dich derzeit anmailt, um dir einen Termin zu geben, ist eher unwahrscheinlich. Wie gesagt, bei ihm brennt die Hütte.


    Ruf in der Zentrale an, sag, was los ist, lass dir einen für dich passenden Termin geben (Terminabsprachen machen sie für 4 Wochen im voraus) und nimm die kompletten bereits vorhandenen Untersuchungsergebnisse mit. An sich ist ja nun bereits alles gemacht, oder nicht?


    Die Dame in der Zentrale soll für euch 1 1/2 Std. blocken, damit ihr das ganze Sammelsurium an Infos, die du über Bluey hast, durchgehen könnt und er sich Bluey genau anschauen kann. Das reicht im Regelfall.


    Und dir empfehle ich, ein Diktiergerät mitzunehmen und auf Aufnahme zu stellen, sobald du ins Praxiszimmer kommst. :D Ich bin anhand der Fülle von Informationen, die ich bei meinen Besuchen erhalte, hinterher immer wie aus dem Wasser gezogen. Das Ganze im Maschinengewehrtempo :D :D


    LG
    cazcarra

    Gewalt ist die letzte Zuflucht der Inkompetenten


    (Isaac Asimov)

  • cazcarra: Dankeschön.... =)


    Bin mir halt nicht sicher, ob alles getestet ist. Glaube ja eher nicht (siehe oben...).

  • Oh Mann - ich bin blind.


    Okay - dann geh halt her und lass hinsichtlich SD noch einen ACTH-Test machen. Dann solltest du die wichtigsten Daten beieinander haben.


    Falls doch noch was fehlen sollte bzw. falls Doc Lehner noch was einfällt, was zusätzlich (neben SD) getestet werden sollte, dann hat er Bluey aber immerhin schon kennengelernt, untersucht und kann sich ein besseres Bild machen als nur über mail-Kontakt je möglich wäre.


    Toitoitoi
    cazcarra

    Gewalt ist die letzte Zuflucht der Inkompetenten


    (Isaac Asimov)

  • Mal ne ganz blöde Frage: Warum will kein TA behandeln? Die Werte sind grenzwertig, die Symptome sind da - was soll noch mehr kommen?


    Bei Mia waren es ebenfalls Werte auf der unteren Grenze und die passenden Symptome dazu. Seit sie behandelt wird ist sie ein anderer Hund. Die TÄ meinte damals wir testen es, geben ihr erst mal 2 Monate das Medikament und schauen uns dann die Entwicklung der Symptome und der Werte an.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE