ANZEIGE

Immer wieder Analbeutelabszess

    • ANZEIGE

      -Mecki- schrieb:




      Auf welches Futter sollte ich dann am Besten umstellen?
      Im Moment bekommt er am Morgen Platinum Huhn TroFu und am Abend Nassfutter von Terra Canis oder Herrmanns.
      Das musst du ausprobieren. Jeder Hund ist unterschiedlich. Hier war selbst kochen die beste Variante, allerdings gab es hier noch andere Beschwerden. Wichtig ist aber aus meiner Sicht, dass du die Drüsen entleerst, bevor sie sich wieder zusetzen und es zur Entzündung kommt.
    • Wende dich mal an einen klassischen Homöopathen. Eine Bekannte hatte mit ihrer
      Beagledame auch oft Probleme damit. Trotz Barfen & festem Kot kam es immer
      wieder dazu. Nachdem ständiges Ausdrücken auch nicht unbedingt das Gelbe vom Ei ist, hat sie sich an einen THP gewendet. Die Hündin bekam verschiedene Mittel für den Akutfall zum Öffnen des Abzess und Mittel um den Körper da wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Die Behandlung der Entzündungen beim TA war stets langwierig und schmerzhaft, spülen, quetschen.. Mit den homöopathischen Mitteln war das nicht mehr nötig. Wenn Du möchtest, kann ich dir auch gern den Kontakt zu ihr herstellen (zu meiner Bekannten, die kann dir dann alles ausführlich erklären)
      Liebe Grüße von Bine & Lupo!
      Jeder Weg geht sich leichter, mit einem treuen Hund an deiner Seite!!


      Lupo-ne kölsche Jung
    • ANZEIGE
    • -Mecki- schrieb:

      Was kann man denn tun damit es nicht wieder ständig zum Abszess kommt?
      Das Problem hat auch eine psychische Komponente.

      Eine Freundin hatte eine Not-Hündin, die in den ersten Jahren immer wieder Probleme hatte.
      Da wurde auch schnell mit OP gedroht.
      Durch Futterumstellung, regelmäßiges Ausdrücken (immer seltener) war das irgendwann kein Thema mehr.
      Johanna mit
      Crazy (*2004) Terrier-Mix aus dem TH Lübbecke
      Betsey (*2002) Kurzhaar-Border-Collie aus der Tieroase Birkenschold (ursprünglich aus Irland)
      und Ingo, Boy, Paula, Willi, Karlheinz und Tapsi (in den ewigen Jagdgründen)
    • Das mit der psychischen Komponente könnte natürlich auch eine Rolle spielen...

      Habe Willi vor einem Jahr aus dem Tierschutz als ziemlichen Angsthund übernommen. Mittlerweile hat er sich aber super entwickelt und hat nach und nach seine Ängste abgebaut und ist ein richtig fröhlicher Lausebengel geworden.

      @Beagelbine
      An klassische Homöopathie hab ich zur Unterstützung des Ganzen auch schon gedacht, würde mich freuen wenn Du den Kontakt zwischen deiner Freundin und mir herstellen könntest, bin über jeden Input dankbar.
      Liebe Grüße
      von
      Katrin & Paul
    • Futterumstellung und homöopathische Behandlung, das wären für mich die Ansätze.

      Die HÜndin unserer Freunde hatte ähnliche Probleme wie Dein Willi. Die Freunde holten sich Rat bei einem THP, der erstellte einen Futterplan (es wurde gekocht) und gab Globuli. Die Behandlung ist jetzt ca 3 Jahre her und Luna hatte nie wieder einen Analdrüsenabszess
      Viele Grüße
      Conny und
      Die schwarz-weißen Niederauer

      Dago in meinem Herzen(1999-2015)

      Einen Hund zu verletzen dauert nur wenige Sekunden.
      Sein Vertrauen zurück zu gewinnen jedoch mehrere Monate


    • -Mecki- schrieb:

      Im Moment bekommt er am Morgen Platinum Huhn TroFu und am Abend Nassfutter von Terra Canis oder Herrmanns.
      Ich würde auf festeres Trockenfutter umstellen,oder überhaupt auf festere Nahrung. Dann muss der Hund beim Kotabsatz fester drücken und die Analdrüsen entleeren sich auf Druck.
      Wege zu gehen, die steinig sind. Berge zu ersteigen, die niemals enden wollen.
      Erfahrungen zu machen, die Wunden hinterlassen und trotzdem aufstehen und lachen.
      Ich bin ich, werde nie ein anderer sein.
      Dies ist meine Zeit, dies ist mein Leben! ♡
    • Der Abszess hat sich heute morgen geöffnet, wir waren jetzt grad in der Tierklinik zum spülen, Antibiotika und Schmerzmittel hat Willi auch bekommen.

      Ansonsten geht's dem Patienten aber ganz gut, er lässt die Wunde in Ruhe und spielt lieber mit seinem Kong.

      Morgen werde ich gleich noch einen Termin mit unserer Tierärztin fürs weitere Spülen ausmachen, und dann auf jeden Fall regelmäßig die Analbeutel ausdrücken lassen bzw selbst ausdrücken. Einen THP werde ich auch anrufen und möglichst bald einen Termin vereinbaren.

      Auf anderes Futter wollte ich eigentlich sowieso umstellen, da Willi vom Platinum etwas moppelig geworden ist, und das obwohl ich die Futtermenge schon sehr reduziert habe. Werde jetzt mal langsam auf Acana umstellen, das ist ja fester als das Platinum.
      Liebe Grüße
      von
      Katrin & Paul

    ANZEIGE