ANZEIGE

Pro & Contra Kleine und große Hunde

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Pro & Contra Kleine und große Hunde

      ANZEIGE
      Hallo :winken:

      Mich würde mal interessieren, wo ihr bei kleinen und großen Hunden die Vor- und Nachteile seht. Ich weiß, dass klein und groß relativ sind. Bei mir wäre ein großer Hund z.B. ein Labrador, während ich Zwergpinscher als klein erachten würde. Aber auch das würde mich interessieren: Wann findet ihr einen Hund "klein" und wann "groß"?

      Bin sehr gespannt, weil bei mir gerade die Frage nach einem dritten großen Hund oder einem kleinen zu meinen großen im Raume steht. Ich tendiere eher zu einem Kleinen:

      • weniger Kosten (vor allem natürlich Futter)
      • handlicher (kann z.B. mal in den Fahrradkorb)
      • leichter unterzubringen zur Betreuung
      Ich habe aber auch Angst vor Nachteilen, vor allem die größere Verletzlichkeit bspw. bei Streitigkeiten mit anderen Hunden :/ . Auch stört mich ein wenig der geringere Schutzaspekt (ich bin hin und wieder z.B. zum Joggen im Dunkeln unterwegs und wir haben ein relativ großes Grundstück).
      Liebe Grüße!

      Du könntest bei manchen Geräuschen vor Wut explodieren? "Misophonie" könnte die Antwort darauf sein.
    • ANZEIGE
    • Mich würde interessieren, wo ihr bei kleinen Hunden die Vor- und Nachteile seht und wo bei großen Hunden :smile:

      Oder anders formuliert: Warum habt ihr euch für einen kleinen bzw. warum für einen großen Hund entschieden?
      Liebe Grüße!

      Du könntest bei manchen Geräuschen vor Wut explodieren? "Misophonie" könnte die Antwort darauf sein.
    • ANZEIGE
    • Ich habe immer kleine Hunde gehabt, weil ich sie für mich praktischer finde.
      Ca. 5 kg muss ein Hund für mich aber schon wiegen, darunter finde ich zu empfindlich.

      Die Vorteile für mich sind:

      - günstiger im Unterhalt
      - leichter zu transportieren, insbesondere leichter mit in den Urlaub zu nehmen
      - leichter zu händeln, wedeln nichts vom Tisch, kommen mit der Schnauze nicht bis an die Anrichte
      - andere Menschen haben weniger Angst davor, insbesondere Kinder, die wir hier viel zu Besuch haben
      - schneller nach Zecken abgesucht
      - kann bei Bedarf, Treppen hoch bzw. runter getragen werden
      - kann man leichter mal mit in die Stadt nehmen
      - auch meine Eltern/Schwiegereltern nehmen die Hunde mal und können sie halten
      - verlieren auch weniger Haare (hängt natürlich auch von der Haarart ab)
      - riechen weniger nach Hund
    • Naja, ich habe hier 2 ''kleine'' Pudel mit 45cm und eine Bernerdame die meiner Mama gehört, die einiges größer ist.

      Mir sind meine beiden tatsächlich viel lieber von der größe her. Ich mag das Kompakte - das ''unter den arm klemmen und loslaufen''.

      Ich glaub eher das dies Geschmacksache ist, vor allem kommt es drauf an, wo man den Hund einsetzen möchte, ob man Ziele hat die man verfolgt oder ob zum Beispiel irgendwelche Vorlieben vorhanden sind.

      Meine beiden sabbern zum Beispiel gar nicht, was unsere große schon sehr stark tut (ist sicher auch nicht bei jedem großen Hund der Fall) , die beiden kleinen sind Platzsparend (obwohl wir hier riesen Haus und Garten haben, ist mir das kleine einfach lieber), ich kann sie getrost mit ins Bett nehmen, ohne das mir eine komplette Seite fehlt :p ), im Auto ist es leichter mit der Unterbringung (hier fahren beide in meinen SUV mit und haben noch genug platz, unsere Bernerdame würde den Kofferaum gut ausfüllen, im Urlaub ist es meiner Ansicht nach auch leichter bspw. eine Wohnung zu bekommen mit kleinen Hunden, etc!

      Das sind aber nur so kleine einfälle aus meinen Leben. Natürlich ist das alles mit einem großen Hund auch machbar, aber das sind eben die Vorlieben ! Wenn hier noch ein großer einzieht, dann ein Großpudel :)
      Leidenschaft Fotografie klick

      Pudelpower.

      . . . mit den beiden Pudeljungs.
    • Meiner Meinung nach kommt es eben darauf an, was man vom Hund erwartet, bzw wofür und warum ein Hund. Möchte ich einen Gesellen, dann ist ein kleiner Wutz doch ganz ok, bin ich etwas aktiver und sportlicher, gehe z.B gerne Wandern etc, dann kann es auch ein etwas größeres Exemplar sein. Möchte ich im Hundesport aktiv sein, wähle ich eine dafür geeignete Rasse, erwarte ich mehr einen Hof und Wachhund, dann darf es auch noch etwas grösser sein.

      Im grossen und ganzen aber, sind die Kleinen eben "handlicher", salopp ausgedrückt. :D
      LG Michi :-)

      Hier geht's zu unseren Pfotothread :
      Mister Knallkopf und seine kleine "Kirsche"
    • PocoLoco schrieb:

      Sind kleine Hunde wirklich weniger Kostenintensiv? Bis auf das Futter sind doch alle finanziellen Posten die selben, oder nicht?

      Versicherung weiß ich jetzt nicht, aber die Steuern, die Arztkosten etc bleiben doch gleich. :ka:
      Na ja, aber die Dosierung der Medikamente z.B. ist beim kleinen Hund auch geringer und daher günstiger. Müsste ich die gleichen Medikamente für einen 20kg Hund bezahlen, wie ich sie für Kimi habe, wäre ich für diesen Hund 180€ im Monat los nur für Medikamente. Bei Kimi sind es 30€. Das Advantix ist günstiger, weil niedriger dosiert, usw. Die Steuern bleiben gleich, klar. Aber z.B. Ausstattung ist meist auch günstiger, Geschirre, Halsbänder, Decken, Körbchen, usw. Also ich denke, geringere Kosten sind es beim kleineren Hund wirklich.

      Ich war nie Fan von kleinen Hunden und habe jetzt selbst einen und bin begeistert. Kimi dürfte auch noch etwas größer sein, aber ich kann sie eben auch mal schnell hochnehmen, sie kann in jedem Auto mitfahren, sie kann mit auf die Couch, etc.

      Irgendwann möchte ich auch noch mal einen größeren Hund, weil ich persönlich auch größere Hunde einfach mag, aber so im Allgemeinen finde auch ich einen kleineren Hund durchaus praktischer.
      Kimi *2013 - Zwergpudel

      Elliot *2018 - Kleinpudel

      Dogs aren't our whole lifes, but they make our lifes whole.


      I choose you. And I'll choose you over and over and over
    • PocoLoco schrieb:

      Sind kleine Hunde wirklich weniger Kostenintensiv? Bis auf das Futter sind doch alle finanziellen Posten die selben, oder nicht?

      Versicherung weiß ich jetzt nicht, aber die Steuern, die Arztkosten etc bleiben doch gleich. :ka:
      grundsätzlich sind kleine Hunde auch beim TA günstiger, zumindest die Medis, da sie weniger benötigen
      LG Yasmin

      Bo 5.12.2004
      Sam 1.7.2005

      Lilly + Fee 1.8.2013

      Shingo, Emma, Rambo, Blacky und Terry für immer im Herzen

    ANZEIGE