ANZEIGE

HerzHunde - wenn die Pumpe spinnt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ANZEIGE
      blöde Frage aber die Zahn-OP ist nach der Herzuntersuchung??
      Es sind die ohne Schuhe, die jeden Weg mit uns gehen.
      Es sind die ohne Geld, die uns all das geben, was unbezahlbar ist.
      Es sind die, die nichts versprechen, die uns niemals enttäuschen.
      Es sind die, die nichts besitzen, die uns aber mehr geben, als manche Menschen.
    • ANZEIGE
    • Das Risiko würde ich nicht eingehen ohne zu wissen was mit dem Herz ist |)
      Es sind die ohne Schuhe, die jeden Weg mit uns gehen.
      Es sind die ohne Geld, die uns all das geben, was unbezahlbar ist.
      Es sind die, die nichts versprechen, die uns niemals enttäuschen.
      Es sind die, die nichts besitzen, die uns aber mehr geben, als manche Menschen.
    • ANZEIGE
    • Naja, die genaue erstdiagnose hab ich ja schon, der spezialist den will ich für die medikamentendosierung, meine praxis hat mir nur blutdrucksenker empfohlen, ich habe aber gelesen das vetmedin früh schon verabreicht lebensverlängernd wirkt,ich bin echt ratlos, die zahnentzündung ist akut und der termin erst am 30.04. und was ist wenn der sagt ich soll sofort mit medikamenten anfangen, kann dann die zahn op direkt gemacht werden? Ich bin nur noch am googeln zu dem thema und ich bin echt ratlos, wie schnell aus einfachem zahnweh jetzt so eine vollkatastrophe geworden ist.
    • Finya bekommt jetzt seit 3 Wochen Fortekor und ich merke absolut überhaupt keinen Unterschied :ka:

      So langsam finde ich das doch seltsam. Morgen werde ich mal beim Haustierarzt anrufen und dann je nachdem wohl auch beim Spezialisten. Wenn die Tabletten offensichtlich nichts helfen, könnte ich sie ja auch gleich weglassen :???:



      @Forrest 74
      Oh man das ist ja eine bescheidene Situation :verzweifelt:
      Ich würde wohl mit beiden Tierärzten Rücksprache halten oder eventuell sogar darum bitten, dass die sich kurzschließen, was wohl das Beste für deinen Hund wäre.
      Your Love is like a Soldier, loyal till You die.
      ~James Blunt~

      * Finya - serbische Terpitzprinzessin *
      * Frodo - der Überflieger-Kleinpudel *


    • Hallo,

      bei unserer 14-jährigen Jack Russell Terrier Hündin wurde eine Mitralklappeninsuffienz mittels Herzultraschall beim Kardiologen festgestellt. Sie wiegt 5,8 kg und bekommt seit gestern 2 x täglich jeweils 1/2 Tablette Vetmedin 2,5mg sowie 1 1/2 Tabletten Furotab 10mg zur Entwässerung.

      Positiv ist, dass sie seitdem sie die Tabletten bekommt, deutlich munterer ist, sich nicht mehr soviel zurückzieht und wieder wesentlich mehr Appetit hat. Sie hat heute über den Tag verteilt mehrere kleine Portionen bekommen, durchsuchte aber vorhin trotzdem noch das Körbchen unserer anderen Hündin nach Futterresten (Pansenbrösel und sowas halt). Das ist eigentlich eher untypisch für sie, habe ihr dann aber natürlich trotzdem noch was gegeben. Es wirkte ein wenig so, als hätte sie Heißhunger, kann das u.U mit der Medikation in Verbindung stehen? Wenn ja, inwiefern?

      Was mir hingegen negativ auffällt ist, dass sie trotz der Medis abends eine erhöhte Atemfrequenz hat. In den ersten Stunden nach der Gabe vom Vetmedin und Furotab (sie bekommt es morgens um 8:00 sowie abends zwischen 18 und 19 Uhr) liegt die im Ruhezustand bei 43 Atemzügen. Als ich nachts nochmal nach ihr gesehen habe, lag sie seelig schlummernd in ihrem Körbchen. Ihre Atmung war da deutlich ruhiger und die Atemzüge tiefer.

      Ist sowas normal? Ich habe gelesen, es kann einige Zeit dauern, bis der Kreislauf sich auf das Vetmedin eingestellt hat, auf der anderen Seite hingegen gibt es aber auch Berichte von Besitzern, deren Hunde auf das Vetmedin ebenfalls u.a mit erhöhter Atemfrequenz und Unruhe reagierten und das gibt mir doch zu denken. Unruhig ist sie zwar nicht, aber normal sollte die Atemfrequenz ja gerade im Ruhezustand nicht so hoch sein, oder?



      Liebe Grüße
      " Wenige sind imstande, von den Vorurteilen der Umgebung abweichende Meinungen gelassen auszusprechen, die meisten sind sogar unfähig, überhaupt zu solchen Meinungen zu gelangen. "

      Albert Einstein
    • Hallo @Sprudel

      Willkommen im Club der kranken Herzls :/
      Dein Hund hat aber schon ein tolles Alter, da kann das Herz mal schwächeln.

      Dein Hund hat die gleiche Diagnose wie meiner. Weißt du welches Stadium sie hat?
      Hier gibt's auch Vetmedin (huch mittlerweile auch schon 1 Jahr und ich hat erst soooo Angst davor :pfeif: ) und damit geht's ihm blendend =)

      Ich denke schon dass es eine gewisse Zeit braucht, ehe die Medikamente wirken. Vetmedin sorgt ja einfach gesagt dafür das Last vom Herz weggenommen wird und es nicht so viel pumpen muss...Das braucht seine Zeit.

      wichtig bei Herzsachen sind regelmäßige Kontrollen. Wir gehen alle 6 Monate zum schallen.

      Alles Gute!
      Es sind die ohne Schuhe, die jeden Weg mit uns gehen.
      Es sind die ohne Geld, die uns all das geben, was unbezahlbar ist.
      Es sind die, die nichts versprechen, die uns niemals enttäuschen.
      Es sind die, die nichts besitzen, die uns aber mehr geben, als manche Menschen.
    • Rocky ist auch 14 und hat eine Mitralklappeninsuffizienz. Er bekommt seit über drei Jahren Fortecor und seit 1,5 Jahren Vetmedin. Eine Entwässerung braucht er nicht.

      Er kommt gut damit zurecht und ich konnte beim Vetmedin keine Nebenwirkungen feststellen. Es hat bei ihm ca. eine Woche gedauert, bis ich Veränderungen bemerkt habe. Er war einfach viel agiler. Wobei ich dazu sagen muss, dass ich das Vetmedin nicht gleich in voller Dosis gegeben hatte, sondern über ein paar Tage aufdosierte.

      Ich würde das nochmal übers Wochenende beobachten und ggf. nächste Woche beim ​TA vorbei schauen, wenn sich die Atemfrequenz gar nicht reduziert.

      Wobei das Vetmedin, so wurde uns erzählt (und das erschien mir logisch als ich mich damit beschäftigt hatte, wie der Wirkstoff in den Kreislauf eingreift), dass das Vetmedin nicht die Last vom Herzen nimmt, damit es nicht so viel zu pumpen hat (dafür haben wir das Fortecor, das senkt etwas die Vorlast des Herzens). Vetmedin steigert die Inotropie, also die Schlagkraft des Herzens.
      Hat man dir, @knabbermoehre da etwas anderes bzgl der Wirkung erzählt?
      LG von Pfannkuchen mit ​YORKIE Rocky 01.07.2004
      und den drei Bartagamen: Lotti, Herrmann und Barti

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pfannkuchen ()

    • Hallo,

      knabbermoehre schrieb:

      Weißt du welches Stadium sie hat?

      Nein, der Tierarzt meinte nur, das Herzgeräusch sei deutlich zu hören.
      Werde ihn nach dem Wochenende aber eh nochmal anrufen und dann mal danach fragen.

      Was für Symptome hatte dein Hund denn? Hat er noch weitere Befunde?

      Bei unserer Hündin wurde während des ersten Ultraschalls eine verdickte Dünndarmwand sowie eine vergrößerte Leber festgestellt. Wegen der Leber hatte ich zuerst auch Bedenken bezüglich des Vetmedins, da der Hersteller bei (schwerer) Beeinträchtigung der Leberfunktion von einer Gabe abrät (Pimobendan wird ja in erster Linie über die Leber abgebaut).

      Allerdings habe ich gelesen, dass eine vergrößerte oder Stauungsleber auch in Folge einer Herzschwäche auftreten kann, theoretisch könnte es also sein, dass sie sich bei guter medikamentöser Einstellung des Herzens von alleine wieder erholt. Erfahre am Montag die Blutergebnisse und weiß dann hoffentlich mehr.

      Der Tierarzt, ein Kardiologe (jedoch kein Mitglied im Collegium Cardiologicum) meinte, es gäbe keine Alternative zum Vetmedin. Stimmt das?

      Habe mal nachgerechnet, die Dosis Vetmedin, die sie erhält, ist die eines 5kg Hundes, dabei wiegt sie 5,8 kg, also knapp 6kg. Macht das hinsichtlich der Dosierung einen Unterschied?

      @Pfannkuchen

      Auf Fortekor werde ich den ​TA ebenfalls mal ansprechen, sollte sich die Atmung (Husten hat sie zum Glück übrigens keinen) bis Montag nicht deutlich normalisiert haben.

      Untersuchungen an Hunden zeigten, dass Fortekor die klinischen Symptome der kongestiven Herzinsuffizienz verbessert, insbesondere was Atembeschwerden und Husten in Ruhe und Bewegung anbelangt.


      Ich habe außerdem nochmal eine Frage und zwar bekam sie eine Zeit lang Crataegus D6 Globuli und war währenddessen deutlich(!) munterer. Der Kardiologe hält von Weißdorn nichts und meinte, es gäbe keine Studien, die die Wirksamkeit belegen würden. Das stimmt so ja nicht, es gibt durchaus Studien, aber ich wollte darüber jetzt keine Diskussion anfangen und habe lieber den Mund gehalten. :hust: Bei der Blutentnahme tropfte ihr Blut extrem langsam ins Röhrchen, also wirklich Tropf für Tropf. Ist sowas normal?
      Ich hatte jetzt überlegt, ob man ihr nicht etwas geben könnte (begleitend zur schulmedizinischen Therapie), was die Durchblutung anregt und das Herz somit entlastet? Natürlich nicht eigenmächtig sondern in Absprache mit dem Ta, unser Haus-Ta ist was Naturheilkunde und Homöopathie angeht zum Glück recht aufgeschlossen.
      Sie ist nämlich zudem taub und viele taube bzw. schlecht hörende Hunde, die z.B Karsivan bekommen (was ja auch die Durchblutung anregt), hören dadurch wieder mehr/besser.


      Liebe Grüße
      " Wenige sind imstande, von den Vorurteilen der Umgebung abweichende Meinungen gelassen auszusprechen, die meisten sind sogar unfähig, überhaupt zu solchen Meinungen zu gelangen. "

      Albert Einstein

    ANZEIGE