ANZEIGE

Moxonleine ohne Zugbegrenzung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ANZEIGE
      Richtig rum ist wenn der Teil wo du dran hängst oben über den Hals geht. Hängt also immer davon ab wo dein Hund läuft.
      Liebe Grüße
      Laura
      mit meinem wundervollen Erst- und Traumhund Ico (Miniature Australian Shepherd, *26.11.2012)
      und der überraschend dazu gestoßenen Kriegerprinzessin Lyric (Miniature Australian Shepherd, *08.02.2015)
    • ANZEIGE
    • Zucchini schrieb:

      @Fillis : eine Retrieverleine mit Stopp ist wie ein festes Halsband.
      Punktueller Druck unter Zug.
      Falsch eingestellt, kann der Hund dann auch noch rausschlüpfen.
      Deswegen ist der Stop bei mir so eingestellt, daß das Halsteil deutlich kleiner als der Halsumfang ist. (also im Prinzip ein nutzloser Stopp)

      Darum kaufe ich Retrieverleinen gerne ohne Stopp. Gewürgt wird hier trotzdem keiner. ;)
      Also bei mir ist der Stop so eingestellt wie ein enges Halsband, also enger als ich ein Halsband mit nicht variablem Umfang haben wollen würde. So schlüpft keiner raus, unter Zug ist es aber wie ein normales Halsband. Meine Hunde haben bei einem normalen Halsband, oder bei einem Moxon mit wie beschrieben eingestelltem Stop, deutlich weniger Hemmungen mal in die Leine zu laufen. Daraus schließe ich, dass ihnen das enge Zuziehen (wenn ich den Stop zu eng eingestellt habe) schon deutlich unangenehmer ist.
      Da ich an der Leinenführigkeit/Konzentration auf mich anders arbeite als mit "Zug-->Schmerz" (oder wie auch immer man es nennen will), möchte ich ihnen diesen Effekt aber ersparen und stelle deshalb die Leine so wie beschrieben ein, wie ein enges Halsband.

      Du hast also gerne keinen Stop, weil deine Hunde sonst raus schlüpfen könnten? Aus einem normalen Halsband können sie doch auch nicht rausschlüpfen, warum stellst du es nicht so ein? Oder versteh ich was falsch?

      Oder geht es dir eher darum, dass deiner Meinung nach Zug an einem nicht-variablen Halsband unangenehmer ist als eine sich zu ziehende Leine?
      Liebe Grüße
      Laura
      mit meinem wundervollen Erst- und Traumhund Ico (Miniature Australian Shepherd, *26.11.2012)
      und der überraschend dazu gestoßenen Kriegerprinzessin Lyric (Miniature Australian Shepherd, *08.02.2015)
    • ANZEIGE
    • Sacred schrieb:

      Wie rum ist denn richtig rum?
      Ich zitiere mich mal aus einem anderen Thread. Da waren mir nämlich die falsch umgelegten Moxons auf Bildern aufgefallen.



      tail action schrieb:




      Ich habe mal ein Foto mit Kurzführer gemacht. So muss das aussehen, wenn der Hund rechts geführt wird.
      Tina und ihre Jungs

      Bruno Labrador Retriever *20.10.11
      Henk Field Trial Labrador *25.10.15
    • Danke für eure Antworten :smile:

      Da hätte ich ja drauf kommen können, dass es davon abhängt auf welcher Seite der Hund läuft :headbash:

      Aber jetzt weiß ich wenigstens wie es sein sollte.
      Grüßle Andrea

      Yay, Pekingesenlady Nana ist da!

      "Da ist was Grünes in der Suppe!" :D

      Meine Definition von "Tut nix": "Der tut nix!" = "Guck selber wie du mit meinem Hund klar kommst, ich kann da eh nix machen!" ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sacred ()

    • @Fillis : so feste Halsbänder, daß Hunde dort nicht rauskommen, wenn sie es versuchen, empfinde ich als fast schon tierschutzwidrig.
      Das ist dann Dauerdruck. (es gibt Hunde, wo Kopf und Hals gleich dick sind ;) )

      Ich weiß nicht, wie dein Hund an der Leine läuft, meine laufen neben mir her.
      Da würgt nichts.

      Ausserdem schrieb ich in meinem ersten Post, daß ich die Leinenführigkeit ANDERS aufbaue. ;)
    • Ich hab gerne Moxons, weil die immer in die kleinste Hosentasche passen und das ist einfach meine Sicherheitsleine, sprich Hund ist sowieso nackig unterwegs, sollte doch was sein kann ich ihn schnell anleinen, muss aber keine sperrige Leine mitnehmen.
      Im Dummy braucht man sie auch. Und wenn ein Hund in ne Moxon mit Stop reinknallt, gibt das nen bösen Ruck an genau einer Halsstelle, hat sie keinen Stop zieht sie sich einfach nur zu und er merkt das viel früher und kann gar nicht mit so viel Schmackes reinrennen.
    • Ich wüsste nicht, was das Problem bei einer Moxonleine ohne Stopp ist. Wir haben auch eine für's Dummytraining. Klar, zum Leinenführigkeitstraining würde ich sie jetzt vllt nicht nehmen... Dummy wird halt nackig betrieben und bis ich da das Halsband abgefummelt und dann die riesige Führleine zusammen mit dem Halsband irgendwo verstaut habe... Ne... Die Moxon passt in die Jackentasche... Und wenn Newton weiß, dass gleich Arbeit ansteht, läuft er ohnehin wie ne 1 an der Leine.

      Selbst, wenn die Leine mal auf Zug kommt, wird er sich schon nicht gleich erwürgen damit... Er hat jetzt nicht gerade einen filigranen, zierlichen Nacken... ;)
      Newton (Amadeus vom Pinselberg, LCD) - Labrador Retriever - *21.04.2014
      Hunter (Bungee Jumper‘s Hide and Seek, SCD) - Englischer Springer Spaniel - *22.05.2018
    • AlexMITSam schrieb:

      Ich gebe zu,ich finde so eine Leine entsetzlich,
      Warum?

      Fillis schrieb:

      Warum dann kein Stop? Der hat doch keinerlei Nachteil, dafür aber sehr wohl einen Vorteil.
      Sicher hat der Stop Nachteile. Einen echten Vorteil hat er nicht, außer einem "besseren Gefühl" bei den Leuten die eben alles mögliche unter "Gewalt" einordnen.

      Fillis schrieb:

      dass ihnen das enge Zuziehen (wenn ich den Stop zu eng eingestellt habe) schon deutlich unangenehmer ist.
      Yep. Und zwar das ist der Nachteil, der Stop drückt in den Hals. Kein Stopper, kein Druck.
      Der Ring mit dem Stab in der Mitte ist deutlich unangenehmer als reines "Würgen".

      Und mal logisch: Hund prescht in die Leine. Egal ob Halsband oder Moxon dran ist, in dem Moment würgt er sich.
      Hund zieht sich etwas zurück, Druck nimmt ab.
      Da ist nix böse, nix tierschutzwidrig und nix gewalttätig.

      Übrigens hängt die Leine ja nun normalerweise eher weniger direkt überm Kehlkopf. Jedenfalls bei meinen Jungs, bis der Zug den Kehlkopf erreicht müssen die sich aber echt ins Zeug legen und wer als Halter da nicht reagiert...
      Troublemakers, die tun nix! Die wollen nur spielen!
      Prinz Arren: 03.04.2012* Mini Bullterrier
      Prinz Hamilton: 26.09.2012* Whippet

      Vorgegangen, unvergessen: Trolly † 2002, Löle †2012 und die anderen

    ANZEIGE