ANZEIGE

Moxonleine ohne Zugbegrenzung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Moxonleine ohne Zugbegrenzung

      ANZEIGE
      Mich würde einmal interessieren wer eine Moxonleine (Retrieverleine) OHNE Zugbegrenzung benutzt und wieso?

      Ich habe das jetzt u.a. im Zusammenhang für Dummytraining gelesen: "Sehr praktisch beim Dummytraining - als Hilfe gegen das Einspringen"
      Auch habe ich es schon in Bezug auf Leinenführigkeit gelesen...


      Ich gebe zu,ich finde so eine Leine entsetzlich, ebenso wie Halsbänder ohne Zugbegrenzung und kann auch nicht ganz verstehen wieso so etwas
      verkauft wird, aber ich bin auch ein Mensch, der sich gerne Meinungen anhört und die eigene dann vielleicht überdenkt.

      Vielleicht gibt es ja durchaus "triftige" Gründe, wieso man so etwas einsetzt. Ich möchte also niemanden vorab schon "verurteilen" der so etwas
      im Einsatz hat, viel mehr würde mich eben interessieren wieso so etwas benutzt wird.
      LG Alexandra mit SAM (Cockerpoo) und XABO (Tibet Terrier)


      Immer im Herzen:
      Puck - Cocker Spaniel aus Menorca - Danke, dass du bei uns warst!
      Mücke von der Hasenheide - Zwergdackeline - einfach eine Traumhündin!



      *** Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht... ***
    • Ich bin beim Surfen mal über das Halsband von Cesar Millan gestolpert und war mehr als schockiert.
      Ich konnte auch der Sendung nie was abgewinnen, aber dieses Halsband ist der absolute Abschuss!!! Darin ist ein dünnes Würge-Band (eben wie bei einer Moxonleine) versteckt (ohne Stopp!) und damit dieses Folterinstrument nicht von der empfindlichsten Stelle am Hundehals verrutschen kann, wird es mit zwei Halsbändern fixiert, die auch noch praktischerweise das Band verdecken. Auf den Bildern in dem Link kann man es, finde ich, trotzdem gut erkennen (v.a. auf dem 2. und 3. Bild).
      Das ist für mich übelste Tierquälerei und schimpft sich dann Hilfsmittel zur Leinenführigkeit!
      Sollte meiner Meinung nach jeder mal ausprobieren, der mit dem Gedanken spielt, so ein Halsband oder auch eine Retrieverleine ohne Stopp zu verwenden:
      Einfach mal eine Wäscheleine in einer Schlaufe um den Hals legen, an der Türklinke anbinden und ein paar Mal losrennen. Viel Vergnügen!!!
      Das Hirn ist keine Seife. Es wird nicht weniger, wenn man es benutzt.

      Jenseits von Afrika - Die "Löwenjäger"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pinky4 ()

    • ANZEIGE
    • Ich führe meine Hunde an Retrieverleinen- und ja, einige davon haben keinen Stopp.
      Damit haben weder meine Hunde noch ich ein Problem- warum auch?
      Erst mal donnern sie nicht Fullspeed in die Leine, die Leinenführigkeit habe ich anders aufgebaut und dann ist die Belohnung beim korrekten Laufen sofort da.
      Und wenn sie meinen, daß sie doch mal ziehen müssen, fällt das für mich unter "Pech gehabt".

      Probiert es mal selbst aus- ein festes Halsband ist unter Zug deutlich unangenehmer als ein Druck von einer Moxonleine.
      Richtig angelegt, lockert sie sich sofort.
      Bei einem festen Halsband kommt der Druck punktuell und sofort.

      Falsch sitzende Geschirre, schlecht angepasste Halsbänder, Leinenkarabiner, die auf den Rücken donnern- all das sind auch Sachen, die einem Hund nachhaltig schaden können.
    • ANZEIGE
    • Ich habe Moxonleinen und Kurzführer. Die haben zwar alle einen Stopp, der ist aber immer ganz hoch gestellt.

      Der Sinn dahinter:
      beim Dummytraining und auf WT's muss der Hund blitzschnell abgeleint werden können- das ist eine ganz kurze Handbewegung und der Hund ist nackig.
      Allerdings setzt das mMn voraus, dass der Hund absolut leinenführig ist und nicht, dass man damit die Leinenführigkeit trainiert. Wenn Bruno an der Moxon geht, ist die ganz locker um den Hals, also auch keine Sicherung für den Hund in dem Sinne. Ist aber auch nicht für "Spaziergänge" gedacht. Und eben auch nicht für Hunde, die bei jeder Hundesichtung in der Leine hängen.
      Der Kleine hat noch keine um, weil er eben noch nicht zuverlässig neben mir gehen kann, das wäre mir zu heikel.

      Zucchini schrieb:

      Richtig angelegt, lockert sie sich sofort.
      Wichtiger Hinweis @Zucchini- Danke! Die meisten haben die Moxon nämlich "falsch" rum am Hund und dann liegt sie nicht locker um den Hals
      Tina und ihre Jungs

      Bruno Labrador Retriever *20.10.11
      Henk Field Trial Labrador *25.10.15

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von tail action ()

    • Also ich für meinen Teil bin ein großer Fan von Retrieverleinen. Ich find sie praktisch (zum an und ausziehen) und schön. Außerdem mag ich es, dass der Hund dann komplett ohne alles frei laufen kann.
      Aaaaber meine haben immer einen Stop. Ich sehe einfach keinen Grund dafür eine ohne Stop zu haben. Das gibt dem Ganzen nicht mehr Funktion oder sonstwas, außer man WILL den Würgeeffekt. Da ich den aber nicht will, auch wenn meine Hunde mal aus Versehen in die Leine laufen (das muss ja noch nicht mal Absicht sein), gibt es meiner Ansicht nach keinen Grund ein Moxon ohne Stop zu verwenden.

      Zum Beispiel bei dir @Zucchini versteh ich nicht, warum du auch Leinen ohne Stop hast. Du sagst du nützt den Würgeeffekt nicht und hast die Leine nicht deshalb. Warum dann kein Stop? Der hat doch keinerlei Nachteil, dafür aber sehr wohl einen Vorteil. Ich zumindest, erspare meinen Hunden dieses "Pech gehabt" eigentlich ganz gerne. Und das ist unabhängig von irgendwelchen Vergleichen mit Halsband Geschirr etc. Klar kann der Hund mal Pech haben indem er aus welchem Grund auch immer in die Leine läuft. Aber wenn man so einfach, wie mit einem Stop, das Risiko vermindern kann, warum sollte man das dann nicht tun?

      Ich kann noch irgendwie verstehen, wenn man halt eine Leine ohne Stop rumliegen hat (geerbt oder sowas :P ) und die dann verwendet, weil der Hund normalerweise eh nicht in die Leine springt. Aber ich verstehe nicht, warum man sich gezielt eine Leine ohne Stop kauft, wenn man von sich selbst behauptet, dass man eh nicht will, dass der Hund sich würgt (und das ist jetzt nicht mehr auf Zucchini bezogen sondern allgemein gemeint).

      und just in case: mit meinem Text will ich natürlich niemanden angreifen, ich möchte nur friedlich diskutieren :winken:
      Liebe Grüße
      Laura
      mit meinem wundervollen Erst- und Traumhund Ico (Miniature Australian Shepherd, *26.11.2012)
      und der überraschend dazu gestoßenen Kriegerprinzessin Lyric (Miniature Australian Shepherd, *08.02.2015)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fillis ()

    • Nach meinem Verständnis würgt es nur, wenn der Hund wirklich an der Leine zieht, also in die Leine geht und dann noch weiterzieht. Das macht mein Hund nicht, wenn er merkt, dass es Ende ist und er den Druck am Hals spürt, wendet er sich zu mir. Er zieht nicht weiter. Dadurch würde es auch theoretisch nicht würgen.
      Ich habe nur ein Halsband mit Stopp, da die andere Variante im Hundeverein/schule verboten ist. Eine Moxoleine habe ich nicht, die würde mich aber auch interessieren (obwohl ich ohne Geschirr sowieso eher selten spazieren gehe).
    • @Fillis : eine Retrieverleine mit Stopp ist wie ein festes Halsband.
      Punktueller Druck unter Zug.
      Falsch eingestellt, kann der Hund dann auch noch rausschlüpfen.
      Deswegen ist der Stop bei mir so eingestellt, daß das Halsteil deutlich kleiner als der Halsumfang ist. (also im Prinzip ein nutzloser Stopp)

      Darum kaufe ich Retrieverleinen gerne ohne Stopp. Gewürgt wird hier trotzdem keiner. ;)
    • Ich habe Moxonleinen ohne Stopp zum Hund
      Wieso?

      So wenig Gewicht wie möglich, so wenig sperrig wie möglich und sollten meine Hunde mich mal ignorieren und ihren Weg gehen wollen, werden sie es merken ;)



      (letztendlich ist mir aber auch egal, ob mich im ​DF jemand "verurteilt". Sind die Menschen eh schnell mit, wenn sie sich nicht vorstellen können, dass etwas bei anderen funktioniert, was es bei ihnen nicht tut)
      Liebe Grüße
      Manu und die Mädels

      Es ist unwichtig, was andere über dich denken. DU musst mit dir leben können.

      EDIT: Bei allem, wo ihr mich ansprechen wollt, bitte mich im Beitrag markieren/zitieren oder per PN anschreiben, sonst bekomm ichs vermutlich nicht mehr mit
    • tail action schrieb:

      Wichtiger Hinweis @Zucchini- Danke! Die meisten haben die Moxon nämlich "falsch" rum am Hund und dann liegt sie nicht locker um den Hals
      Wie rum ist denn richtig rum?
      Ich mag die Moxonleine, da kein Gewicht, in Form eines Karabiners, dran ist, hängt sie nicht unterm Hund und verheddert sich nicht in den Beinen. Meistens läuft sie zwar mit Geschirr, aber wenn, dann lieber die Moxon als ein Halsband mit Leine.
      Grüßle Andrea

      Yay, Pekingesenlady Nana ist da!

      "Da ist was Grünes in der Suppe!" :D

      Meine Definition von "Tut nix": "Der tut nix!" = "Guck selber wie du mit meinem Hund klar kommst, ich kann da eh nix machen!" ;)
    • Sacred schrieb:

      tail action schrieb:

      Wichtiger Hinweis @Zucchini- Danke! Die meisten haben die Moxon nämlich "falsch" rum am Hund und dann liegt sie nicht locker um den Hals
      Wie rum ist denn richtig rum?Ich mag die Moxonleine, da kein Gewicht, in Form eines Karabiners, dran ist, hängt sie nicht unterm Hund und verheddert sich nicht in den Beinen. Meistens läuft sie zwar mit Geschirr, aber wenn, dann lieber die Moxon als ein Halsband mit Leine.
      richtig rum sind sie so, dass die sich "öffnen", wenn der Hund auf deine Höhe kommt, sich zu ziehen, wenn der Hund vorläuft und alleine wieder lockerer werden, wenn er wieder auf deiner Höhe ist

      falsch rum bleiben sie nach dem zuziehen straff
      Liebe Grüße
      Manu und die Mädels

      Es ist unwichtig, was andere über dich denken. DU musst mit dir leben können.

      EDIT: Bei allem, wo ihr mich ansprechen wollt, bitte mich im Beitrag markieren/zitieren oder per PN anschreiben, sonst bekomm ichs vermutlich nicht mehr mit

    ANZEIGE