ANZEIGE

Welpen-Austausch Teil III

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ANZEIGE

      Dackelbenny schrieb:

      corrier schrieb:

      6 monate ist doch schon lang kein welpe mehr... vor allem die kleinhunde nicht
      Das ist schon klar, meine 5 Welpen waren 8-10 Wochen alt und Sina halt schon 6 Monate.
      aaaah okay, ich habs anders gelesen, aber Deine Formulierung kann beides heißen :D

      Ich las, dass alle "Welpen" 6 Monate alt waren.
      Liebe Grüße
      Ann-Kathrin
    • Gestern war Shiloh das erste Mal in der Welpenstunde. Es hat ihm super gefallen und er war sooo brav :cuinlove: Nur beim Abrufen auf weite Strecken hat er mich nicht gehört (meine Stimme ist einfach nicht laut genug...)... hat jemand hier Erfahrungen mit Pfeife? Ich habe eine von den Züchtern mitbekommen, frage mich wie früh man damit anfangen sollte? :???:

      Und zweitens: wie toleriert ihr Knurren bei Zergelspielen? Wir zergeln mit ihm noch nicht so wirklich, soll man ja nicht übertreiben bei den Welpen.Aber mein Mann hat gestern etwas "gefreudelt" (war ohne mich Hundespielzeug einkaufen! Geht gar nicht!!! xD ) und ihm dann im Garten mit einem hängenden Seil was gebastelt, wo er mit spielen darf. Nun knurrt er halt sehr wenn er dran rumzieht und versucht es "totzuschütteln". Bin mir nicht sicher ob man diese Art von Spielen fördern soll oder ob das unproblematisch ist?
      Liebe Grüsse, Lily ✿ mit
      Shiloh - Golden Retriever Rüde - geboren am 15.04.2018


      ✿ Hier geht's zum Pfoto-Thread - It's Golden Shiloh!
    • ANZEIGE
    • ANZEIGE
    • halcyon schrieb:

      Nur beim Abrufen auf weite Strecken hat er mich nicht gehört (meine Stimme ist einfach nicht laut genug...)... hat jemand hier Erfahrungen mit Pfeife? Ich habe eine von den Züchtern mitbekommen, frage mich wie früh man damit anfangen sollte?
      Wenn der Hund einen tatsächlich nicht hört bei normalen Entfernungen in normaler Lautstärke (und ich glaube kaum, dass ihr auf einem Hundeplatz es schafft Entfernungen nachzustellen, in denen der Hund einen wirklich nicht mehr hören kann, wenn man nicht laut schreit)
      würde ich als erstes eine Audiometrie vorschlagen. Normal finde ich das nicht.

      Ansonsten kannst du mit der Pfeife natürlich direkt anfangen, wie mit dem Rückruf auch :)

      halcyon schrieb:

      Und zweitens: wie toleriert ihr Knurren bei Zergelspielen?
      Ich unterbinde auch kein Knurren.
    • Brizo schrieb:


      Wenn der Hund einen tatsächlich nicht hört bei normalen Entfernungen in normaler Lautstärke (und ich glaube kaum, dass ihr auf einem Hundeplatz es schafft Entfernungen nachzustellen, in denen der Hund einen wirklich nicht mehr hören kann, wenn man nicht laut schreit) würde ich als erstes eine Audiometrie vorschlagen. Normal finde ich das nicht.

      Jup!

      Sehe ich ganz genau so.

      Wenn der Hund nicht gerade 50 oder 100 m weg war, und starker, stürmischer Gegenwind war, dann finde ich das absolut nicht normal, wenn Dein Hund Dich nicht hören kann ("nicht orten können" bei dem Welpen find ich bis zu einem gewissen Alter noch okay, aber das ist was anderes)..
      Liebe Grüße
      Ann-Kathrin
    • Ich schließe mich an. Wenn du nicht gerade prüfungsmäßig Dummyarbeit machen willst, würde ich auf jeden Fall Zergeln, den Hund gewinnen lassen, kein Knurren unterbinden - die haben Spaß. Nur mal aus Neugier: Was sollte daran bedenklich sein? Oder warum kommst du auf die Idee, das zu unterbinden oder dass solches Spiel nicht förderlich sein könnte? Mit dir zu spielen und mit dir Spaß zu haben ist tausend Mal förderlicher für den Hund, als Bälle wegzuwerfen oder gar ein "Lauf" zu etablieren, was eigentlich beinhaltet "Geh woanders hin, da ist es schöner als bei mir". Insofern: Ich spiele gern mit dem Hund, auch mit Beute.

      Dass dein Welpe dich nicht hören kann finde ich ebenfalls nicht normal. Wenn es wirklich das ist, dann solltest du mal zum Tierarzt gehen. So weit entfernt, dass das wirklich der Fall ist, würde ich einen Welpen ohnehin nicht lassen. Kann es nicht eher sein, dass er da noch mit einem Rückruf überfordert ist auf Distanz? Hunde haben ein Vielfaches bessere Ohren als Menschen.
      Zack Zack, Malinois (*30.3.2018)
      Thilde, Malinois (*14.06.2013)
      Theo, Épagneul Breton (22.05.2002 - 22.02.2018)
      Pepe, Terrier-Mix (Oktober 1998 - 1.10.2011)


      Die Hummel-Hunde


      Alles Wissen, die Gesamtheit aller Fragen und alle Antworten sind im Hund enthalten. (Franz Kafka)
    • Maizy schrieb:

      Wir zergeln sehr gerne. Am liebsten mit einem alten Handtuch. Ich unterbinde da auch kein knurren oder so. Das gehört ja zum Zergelspiel dazu :smile:
      Ich fördere das sogar, knurre mit und so :lol:
      Die Jungs finden das super :D
      Beim Spielen (egal wer mit wem) hört sich das hier teilweise echt an als würden wir uns alle zerfleischen xD

      Ich finds toll wenn sie so die Sau rauslassen :herzen1:

      Ich kann mir übrigens vorstellen, dass Zwergi sie nicht gehört hat im Sinne von zu aufgeregt und alles zu spannend um die Stimme rausfiltern zu können. Nicht hören und nicht wahrnehmen (oder ignorieren) ist ja nicht dasselbe, auch wenns beim Menschen oft gleichgesetzt wird.
      Tatsächlich könnte das mit so einem lauten, deutlichen und immer gleichen Pfeifen durchaus helfen denke ich.
      Anfangen würde ich direkt. Kann nicht schaden :)
      * Ari - Wolfsspitz - 26. März 2016 *
      * Cashew - Langhaar Collie - 7. Oktober 2017 *


      Geschichten vom Löwen und der Nuss

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SabethFaber ()

    • wir haben ne Retrieverzüchterin im Verein und die zergelt mit ihren Welpen. Auch mit denen, die mal Dummy-Arbeit machen. Nur halt nie mit dem Dummy. Sie sagt, der Hund kann zwischen Zergel und Dummy unterscheiden.
      Und ich denke ehrlich gesagt auch, dass Hunde dass durchaus unterscheiden können.

      Meine, bzw hauptsächlich Ares, können ja Spielzeuge und Apportel auch auseinander halten. :ka:



      Abruf auf dem Hundeplatz würde ich bei so einem Zwerg IMMER so gestalten, dass er damit auch Erfolg hat. Also aus ner so kleinen Entfernung abrufen, dass der Hund es auch wirklich schafft, zu einem zu kommen. Alles andere finde ich ziemlich kontraproduktiv..
      LG Katrin mit

      Mia (*10.12.2012)

      Ares (*22.07.2016)

      Nicht die Schönheit bestimmt, wen wir lieben, sondern die Liebe bestimmt, wen wir schön finden.
      Sophia Loren


      Mia und Ares die Prinzessin und ihr Krieger
    • Ah und bzgl Pfeife:

      Alices Züchterin hat die Pfeife schon konditioniert, als die Welpen zugefüttert wurden. Dh so ab Woche 4 circa.
      Da wurde immer gepfiffen, bevor die Näpfe mit dem Futter auf den Boden gestellt wurden, und nach wenigen Malen sind die Hundchen auf Pfiff angeflogen gekommen.

      Ich HASSE pfeifen, deshalb hab ich das nie weiter geführt, aber ein "zu früh" gibt es nicht, außer, der Welpe ist noch blind und taub und liegt noch bei Mama.
      Liebe Grüße
      Ann-Kathrin

    ANZEIGE