ANZEIGE

Echte Wölfe und blöde Fragen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kotz... 13,5 km von meiner Ex-Lieblingsgassistrecke weg...

      "Ex" wegen der Wölfe... ich trau mich einfach nicht mehr...

      Angesichts der steigenden Wolfszahlen im Celler Land warnte im Umweltausschuss des Landkreises der Kreistagsabgeordnete Albrecht Hoppenstedt (WG) aus Walle davor, dass in den Gebieten mit Wolfsnachweisen die Lebensqualität verloren gehe. "Familien gehen nicht mehr in den Wald. Es wird auch nicht mehr nach Pilzen gesucht", schilderte Hoppenstedt, wie sehr die Existenz der Wölfe bereits das Leben vor Ort beeinträchtigt.

      Jap.
      Liebe Grüße
      Ann-Kathrin
    • ANZEIGE
    • corrier schrieb:

      Kotz... 13,5 km von meiner Ex-Lieblingsgassistrecke weg...
      "Ex" wegen der Wölfe... ich trau mich einfach nicht mehr...
      Versteh ich vollkommen :verzweifelt:
      Geht mir hier auch so und wir haben nicht mal ein Rudel derzeit sondern nur eine Wölfin :mute:
      In the blink of an eye, something happens by chance - when you least expect it - sets you on a course that you never planned, into a future you never imagined.
    • ANZEIGE
    • Die Wolfs-Experten, mit denen ich spreche, sagen, meine Angst sei totaaaaaal unbegründet.

      Wölfe lauern Menschen mit Hunden nicht auf, schleichen ihnen nicht nach, fressen keine Hunde (also sehen sie nicht als Beute) und halten sich sowieso fern.
      Und sollte man doch einem begegnen, dann würde der weg gehen und nicht angreifen.

      Und die Wahrscheinlichkeit wäre suuuuper gering, überhaupt irgendwas zu treffen in die Richtung, und meine Angst sei irrational.

      Ich empfinde das mittlerweile als "schönreden", und auch Whataboutism, zu sagen, die Gefahr, Wildschweinen zu begegnen und angegriffen zu werden, sei größer und realistischer.



      Hana hat einen sachlichen Artikel zum Wolf geschrieben, quasi "nur Daten und Fakten":
      Der Wolf – Verbreitung, Ökologie, Verhalten und Gefahrenpotenzial | Canis indipendicus

      Ich hab ihr schon gesagt (wir haben guten Kontakt, Ihr braucht es ihr also nicht zutragen), dass er für mich genau so unbefriedigend und un-beruhigend ist, wie alle anderen "Wölfe sieht man eh nie und sie sind total ungefährlich und unsichtbar"-Artikel.
      Liebe Grüße
      Ann-Kathrin
    • Ich denke, die Höhe der Angst kommt auch wirklich darauf an, wie viel man zum Thema liest.
      Ich lese, außer hier im Forum, gar nichts dazu und habe daher keine Angst. Außer tatsächlich vor Wildschweinen. Wenn Benni da mal im Wald komisch ist, rede ich betont laut mit ihm oder laufe pfeifend weiter.

      Aber hier ist ja nur Feld, zum Wald muss ich sowieso mit dem Auto fahren. Daher mache ich das nicht so oft.
      In Erfurt bin ich immer am Truppenübungsplatz entlang spaziert. Im Wald.
      Wir sind auch dabei:

      Neues vom Stinketier ;)
    • Ich lese auch nur hier und bin Dank euch nun bestens informiert :lol: um mich und meine Hunde habe ich keine Angst. Bei uns gibt es aber auch nur ein paar Wölfe. Ab und zu gehe ich in den niedersächsischen Wolfsgebieten spazieren und das ist alles ok - bloß in der Dämmerung werde ich langsam schissig und meide es :headbash:
      Ich habe bloß nun viel mehr um mein Pferd Angst (das es irgendwie zu Tode gejagt wird) und mir sind die Probleme der Nutztierhalter nun präsent. Dementsprechend darf man halt bei Facebook nichts lesen, da Hasslattengefahr :pfeif:
      Humor ist, wenn man trotzdem lacht
    • SaMaLa schrieb:

      corrier schrieb:

      fressen keine Hunde (also sehen sie nicht als Beute) und halten sich sowieso fern.
      Na, dann ist sowas hier ja totaaal die Ausnahme *ironie aus*:Jagdhund von Wolf getötet: Die Chronologie | jagderleben.de
      wie schrecklich einfach :( : ich meide es die ganze Zeit schon alleine im Wald zu laufen wegen den Wildschweinen aber Wölfe? Es wird gemunkelt, dass bei uns auch einer gesichtet wurde aber bestätigt wurde das offiziell noch nicht aber ich möchte auch nicht derjenige sein der das aufgrund eines Vorfalls bestätigt :fear:

      Auf der anderen Seite steht in dem Bericht ja auch, dass der Wolf wohl beim Fressen gestört wurde und nicht wahllos angegriffen hat sprich Wolf hat Hund wohl gar nicht als Beute wahrgenommen?
    • iinas schrieb:

      SaMaLa schrieb:

      corrier schrieb:

      fressen keine Hunde (also sehen sie nicht als Beute) und halten sich sowieso fern.
      Na, dann ist sowas hier ja totaaal die Ausnahme *ironie aus*:Jagdhund von Wolf getötet: Die Chronologie | jagderleben.de
      Auf der anderen Seite steht in dem Bericht ja auch, dass der Wolf wohl beim Fressen gestört wurde und nicht wahllos angegriffen hat sprich Wolf hat Hund wohl gar nicht als Beute wahrgenommen?
      Der Wolf hat den Hund gefressen.

    ANZEIGE