Beiträge von miamaus2013

    Letzter Gang in den Garten ist meist so zwischen 21:30 Uhr und 23:30 Uhr.

    Erste Runde morgens so zwischen 5:30 Uhr und 9:30 Uhr.


    Wenn die Hunde morgens aufwachen bleiben sie in der Regel auch ruhig liegen, bis ich aufstehe.. außer wie müssen mal dringend raus. Aber für Frühstück hat mich noch keiner geweckt.

    Und dann sagt die Versicherung Punkt A, D und U der Rechnung übernehmen wir nicht.

    Mag sein das Versicherungen Vieles zahlen, aber nicht alles und gerade wenn man dann hinterher dasteht wird es richtig blöd, wenn man sich die Differenz nicht leisten kann.


    Ich hatte das hier oder in einem anderen Thread schon mal geschrieben: ich brauche die Versicherungen nicht zwingend, um die Tierarztkosten meiner Hunde zu finanzieren.. hier haben auch nur zwei von drei Hunden eine Versicherung.

    Und es geht übrigens der Hund ohne Versicherung am häufigsten zum Tierarzt..


    Ich bin also nicht zwingend drauf angewiesen, dass die Versicherung alles zahlt. Aber es ist schon nett zu haben..


    Im Kopf hatte ich beim Abschluss der Versicherung auch so etwas wie Magendrehung mit Klinikaufenthalt für mehrere Tausend Euro innerhalb von ein paar Tagen.. da ist es halt nett, wenn man die Summe dann wieder zurück bekommt.


    Aber mir ist auch völlig klar, dass sich die Versicherung aller Wahrscheinlichkeit nach nicht lohnen wird. Also in dem Sinne, dass ich mehr Leistung raus bekommen werde als ich einbezahle. Aber für mich ist das wie gesagt in Ordnung..

    Die Versicherung hat also kein Mitspracherecht bei Behandlung oder Tierarzt. Ich alleine entscheide, wie mein Hund von wem behandelt wird.. :ka:

    Ich glaube die Frage war eher ob du innerhalb kurzer Zeit Rechnungen zum gleichen Behandlungsfall von unterschiedlichen Tierärzten einreichen kannst und wann der Punkt kommt, an dem die Versicherung sagt, dass sie nun nicht mehr zahlt...


    Okay dazu kann ich nix sagen,. Die Situation hatten wir noch nicht :ka:

    Wenn alle Behandlung über die KV läuft, klingt ja erstmal toll, aber die KV hat dann auch großes Mitspracherecht was wie behandelt wird.


    Vlt erkläre ich mal, wie das bei unserer Versicherung läuft.,


    Ich gehe mit dem Hund zum Tierarzt meiner Wahl und lasse ihn behandeln. Die Rechnung bezahle ich gleich im Anschluss an die Behandlung.

    Dann reiche ich die Rechnung bei der Versicherung ein und bekomme die Summe der Behandlung auf mein Konto überwiesen.


    Die Versicherung hat also kein Mitspracherecht bei Behandlung oder Tierarzt. Ich alleine entscheide, wie mein Hund von wem behandelt wird.. :ka:

    es ist nicht so, dass ich vom Behandlungszimmer aus die Versicherung anrufe und mir die Behandlung genehmigen lasse oder so..

    Körperlich ist Kalle zum Glück nicht verletzt.. wie es mit Hundebegegnungen jetzt ausschaut, mal abwarten..

    Heute Morgen hatten wir eine, den Hund kennt er aber auch schon, die war völlig unauffällig..


    Habe ner Bekannten geschrieben, die nen ähnlich aussehenden, aber sehr netten Hund hat, ob wir uns mal zu nem Spaziergang treffen wollen..


    Die anderen Hundehalter haben damit überhaupt nicht gerechnet und waren sehr überrascht und geschockt.. so klassischer Fall von Hundehaltern, die die Körpersprache des eigenen Hundes überhaupt nicht lesen können und immer dachten „der guckt ja nur“… :lepra:


    Anzeigen werde ich sie denke ich nicht.. außer nem Schreck ist Kalle ja nichts passiert und ich gehe wirklich davon aus, dass die anderen ihren Hund jetzt anders sichern werden..

    Vielleicht wollen es manche auch nicht wahr haben :verzweifelt: mir tat dieser Hund unfassbar leid und er war sogar noch „jung“ erst 3 Jahre, Frauchen erzählte ganz verliebt von burli und ich dachte mir die ganze Zeit nur hoffentlich erstickt dieser Hund hier nun nicht im Warteraum (im November bei kalten Temperaturen)….


    Hatte ich exakt so auch schon mal..


    Hund mit massiver Atemnot, war aber da wegen der Kontrolle der entzündeten Ohren..

    Und ich hatte die ganze Zeit echt ein komisches Gefühl und hoffe der bricht jetzt nicht zusammen.. während die Halter sich geht entspannt unterhalten haben..

    Heute ist das passiert, was ich bisher mit allen Möglichkeiten verhindern wollte: Kalle ist von nem anderen Hund attackiert worden. Und natürlich von dem, der meinen Hunden schon seit Wochen droht.. ich bin sooo unglaublich sauer, wie leichtsinnig und rücksichtslos die anderen Hundehalter waren.. :fluchen:


    Ich hatte Kalle und Mia frei, Ares angeleint. Wir haben gerade vor einer Kurve gewartet, weil Mia noch zu Ende schnüffeln wollte, als der andere Hund ohne Leine um die Kurve kommt und sich sofort auf Kalle stürzt., das erste was ich gehört habe war das Geräusch der Pfoten, als er durchgestartet ist., er hat Kalle im Hals/Schulterbereich erwischt, aber wohl nicht richtig zupacken können.. aber Kalle hat sooo geschrien :(


    Ares hat leider schneller reagiert als ich und ging sofort dazwischen und hat von sich aus den anderen Hund attackiert.. :verzweifelt:

    Ließ sich dann aber recht schnell auflösen.. auch wenn die anderen Besitzer einfach nur blöde rumstanden..


    Ich bin einfach soo soo sauer., es hat sich schon so lange angebahnt.. der Hund ist schon so lange provokativ unterwegs und lief trotzdem ständig ohne Leine.. und natürlich haben seine Besitzer ihn nicht wirklich im Griff., :wuetend:

    und dass es dann auch noch ausgerechnet Kalle erwischt hat., er ist einfach so viel kleiner als der andere Hund und hätte allein absolut keine Chance gehabt :(


    Ich bin echt gespannt, wie er das jetzt verpackt., er war bisher so ein fröhliches, unbeschwertes kleines Kerlchen :(

    Ich habe an den Treppen tatsächlich gar nichts verändert., meine Hunde laufen völlig ohne Probleme über ne offene Granittreppe im Haus..

    Nicht mal bei ner offenen Gittertreppe wurde gezuckt. :ka:


    Aber: mir ist wichtig, dass sie die Treppe ordentlich laufen. Also keine wilde Jagd, das minimiert auch die Gefahr des Ausrutschens.


    Nogo ist für mich nur Rolltreppe, wegen der Verletzungsgefahr.