ANZEIGE

Beiträge von samjrmama

    Na endlich mal jemand der das anspricht.
    Ich kenne auch jemanden.
    Hat nen Labrador 19 Wochen alt.
    Nur kurz eine Eckinfo: Hund war bis heute nicht in der Huschu.
    Hund läuft nicht Fuss-> wird am HALSBAND so hergerissen, dass der Hund nen Satz von mindestens 2 Metern macht.
    Hund wird sehr oft angeschrien.
    Hört er nicht gleich, gibts mit der Leine eins auf den A.....
    Unterwerfung sieht wie folgt aus:
    Hund am Genick packen, auf den Rücken werfen, und würgen.


    Tja da frage ich mich wofür holen sich solche Menschen einen Hund?
    Um ihre Launen und Aggressionen an ihm auszulassen?
    Ich finde das mehr als bedauerlich, aber genau diese HH sind beratungsresistent.
    Meiner will da gar nicht mehr hin, weil er völlig überfordert ist mit dieser Lautstärke und Brutalität.

    ich muss das erstmal verarbeiten.
    Ich war 2 Jahre lang täglich im Tierheim, habe eine Patenschaft übernommen und viele Hunde in mein Herz geschlossen.
    Ich bin traurig über sowas und wütend.
    Ich verstehe es nicht und werde es nie verstehen.
    Aber ich habe auch Hoffnung, dass das Bewusstsein der Menschen sich verändert.
    Einen schönen dritten Advent.

    Dominant nicht negativ verstehen.
    Dazu muß ich die Situation beschreiben.
    Ich kam mit Sam da hin.
    Die Gruppe bestand aus 1 Labrador Retriever 16 Wochen, 1 Labrador 10 Wochen, 2 Jack Russell beide 10 Wochen, 1 Malteser Mix 9 Wochen.


    Alle waren sehr zurückhaltend, bis auf den Labrador Retriever und Sam.
    Die beiden haben sofort Vollgas gegeben und getobt wie die Irren.
    Kein Beschnüffeln vom Gelände, keine Unsicherheit, nichts.
    Die anderen waren sehr unsicher und ängstlich.
    Haben ne viertel Stunde gebraucht, dann haben sie auch mitgespielt.
    Sam und der Lbrador Retriever waren quasi die Chefs.
    Die Trainerin meinte das nicht wertend, absolut nicht.
    Sie meinte nur, dass er eben sehr viel Temperament hat und das sei auch völlig in Ordnung.
    Nur eben, dass man ihm eben auch dementsprechend arbeiten muss.

    Ich wollte hier mal kurz ein Dankeschön loswerden.
    Ich habe Sam seit drei Wochen und sicher einige Fragen gestellt, wo sich der ein oder andere an den Kopf langt.
    Ich habe durch das Forum hier verstanden, dass Hund nicht menschlich werden kann, sondern ich hündischer werden muss, damit wir eine tolle Beziehung aufbauen können.
    Seit gestern sind wir in der Hundeschule-> Welpenspielgruppe.
    Dort hat mir die Trainerin bestätigt, dass Sam ein sehr dominanter Charakter ist, ich es aber ohne Probleme schaffen kann, die BH mit ihm zu machen.Natürlich erst später.
    Ich danke Euch für die guten Antworten und die Geduld, die Ihr mir immer wieder vermittelt habt.
    Seitdem ist unsere Beziehung besser geworden.
    Meine Unsicherheit ist weniger und das spürt er.


    Das soll jetzt aber nicht bedeuten, dass ich keine Fragen mehr stelle ;)


    Liebe Grüße
    Alexandra mit Sam

    Ja das habe ich auch schon gelesen, aber leider noch nie ausprobiert.
    Ich befürchte, dass die Ruck zuck kaputt wäre. ;)
    Anfangs hat sich Sam aber zudecken lassen-spricht auch für Wärmebedürfnis.
    Ich weiß noch als meine Eltern einen Pudel holten, als ich klein war.
    Der war immer unten im Essbreich- der hat nächtelang gejault...Klar er hatte Heimweh.
    Meine Eltern wussten nicht viel über Hunde und damals gab es auch noch kein Forum :D
    Aber der Hund hatte später echt ein Problem ne Bziehung aufzubauen.
    Und das ist glaub nicht Sinn und Zweck der Sache.

    :roll:
    Das kenn ich zu gut.
    Vor drei Tagen der erste Versuch ihm mal so nen Kalbsziemen zu geben.
    Anfangs super, dann hat der Kleine Scheisser doch das letzte Drittel komplett geschluckt, und am nächsten Morgen kam es sehr unverdaut am Stück in gelblicher Farbe wieder raus....Lecker :kopfwand:
    Seitdem bekommt er das 1. nur unter Aufsicht und 2. zerkleinert.

    Ich weiß noch als Sam zu uns kam.
    Wir haben ihn nicht eine Sekunde allein gelassen, vor allem nachts nicht.
    Wir bekamen eine Decke der Züchterin mit, die riecht nach Mama, Geschwistern etc.
    Auf der lag er die ganze Zeit.
    Nachts haben wir sein Bettchen ins Schlafzimmer gestellt, direkt neben unser Bett.
    Immer wieder streicheln, mit ihm reden, einfach lieb haben.
    Das machen wir bis heute und er ist die dritte Woche bei uns.
    Wenn er alleine sein will. legt er sich ins Wohnzimmer, ansonsten ist er bei uns- und ab und zu mogelt er sich ins Bett :^^:
    Ich finde es wichtig, dass er am Anfang so wenig wie möglich alleine ist.
    Er soll ja auch verstehen, dass Ihr die "neuen" Eltern seid.
    Durch diese viele Nähe hat sich bei uns etwas ganz schönes entwickelt.

    Seltsamer Rat. :???:
    Wir waren heute auch in der Welpenschule und u.a wurde natürlich auch die Frage gestellt, was tun wenn Welpe alles frisst.


    Die Antwort: ein ganz klares AUS! Deutlich und bestimmt.
    Ggf. ihm wegnehmen und nochmal deutlich sagen AUS!


    Hab nen Labbi und die fressen auch alles!!!
    :^^:

    Und wie die Schluckauf haben.
    Mein Racker immer nach dem Essen oder Spielen wenn er wieder mal übertreibt :^^:
    Da wackelt immer der ganze Hund. :D
    Aber nur ein zwei Minuten dann ist es wieder vorbei.
    Und Bäuerchen macht er auch. Und wie laut...

ANZEIGE