ANZEIGE

Beiträge von Castor

    Ich habe das auch schon oft erlebt, dass mir gesagt wurde, ich hätte einen Kampfhund weil schwarz. Aber soll mir Recht sein, ich mag Abstand :D

    Das denke ich mir dann auch immer :D


    So Kommentare a la Oh, ein schwarzer Hund! :shocked: ... verstehe ich halt auch nicht so recht - oh, ein großer Hund, würde ja noch Sinn machen.

    Hm... Kann es sein, dass der schwarze als Familienhund zu bedrohlich wirkt?

    Der Labrador meiner Tante wurde oft als Cane Corso verwechselt. :pfeif:

    Wenn ich auf dem Handy Bilder von meiner Hündin durchschaue und versehentlich auf die Goo***-Lens Suche tippe, kommt bei mir ebenfalls Cane Corso und auch mal SBT raus :headbash:

    Aber ich glaub' nicht, dass das der Hauptgrund ist. Ich denke eher, der typische Familienlabbi hat halt gelb zu sein (s. Werbung mit Familien |)) und wer was Besonderes wagen will, der nimmt dann braun... Ohne irgendwem hier auf den Schlips treten zu wollen, ein guter Hund hat keine Farbe :herzen1:


    Erweitert ihr jetzt euren Suchradius oder wird es eine andere Farbe?

    vivipa

    Ja, mit eBay Kleinanzeigen muss man sich schon auseinandersetzen wollen :ugly: War nur so ein Gedanke, ich hab halt auch ein halbes Jahr gesucht.


    Und zu deiner Frage mit den ausgestiegenen Zuchthunden:

    Einmal gibt es da die Rückläufer, die ihn der Interessentenfamilie nicht glücklich geworden sind. Je nachdem, was da lief, kann man sich natürlich auch ein paar Baustellen anlachen.

    Andererseits gibt es da auch die Zuchthündinnen, die quasi in Rente gehen - die haben ja nicht unendlich lange Würfe. Meine Nachbarin züchtet Lagotti und die eine Hündin hat dieses Jahr ihren letzten Wurf, ist dann zwischen 6 und 7 Jahre alt, meine ich.

    Das ist aber je nach Hundetyp noch lange keine Seniorin ;)

    Fragen kannst du doch mal. Was soll es denn überhaupt werden?

    Ich bin ja auch auf der Suche nach einem recht unproblematischem, erwachsenem Hund, der rund Dezember dann einziehen soll. "Recht unproblematisch" weil erster eigener Hund und fuer etwas extremst aggressives und aengstliches fehlt mir die Erfahrung. Das ist echt schwerer als es klingt :( : Die die mit ueber 3 Jahren im Tierheim landen haben meistens schon Bisse hinter sich und aus dem Ausland wird schwer weil nicht mobil, sonst wuerde ich es mit einem Galgo oder aehnlichem versuchen. Senior scheidet aus, weil ich zu aktiv bin. Ich weiss einfach nicht mehr, wo ich suchen soll :ka:

    Hast du schon mal nach Rückläufern beim Züchter gefragt?

    Ich habe unsere Hündin übrigens als Dreijährige auf eBay Kleinanzeigen gefunden, war ein Scheidungskind. Da man aber auch da ne Menge Mist erzählen kann, hatte ich sie erst mal drei Monate als Gassihündin, was auch recht aufschlussreich war :smile:

    Es kommen bestimmt noch ein paar Antworten von Rassekennern, da bin ich auch schon mal gespannt =)

    Aber hattest du grundsätzlich vor, irgendwann mal mehr Programm zu machen?

    Deine Bedenken, warum das "Austicken" blöd ist, verstehe ich. Falls es jetzt wirklich daran liegt, dass sie sich zu viel an dir orientieren muss, würde ich tatsächlich phasenweise eine Schlepp dran machen, an der sie dann sie sich dann auch mal mehr als 2 m von dir entfernen darf. Wir haben eine 10 m Schlepp und die darf sie beim Bummeln auch nach vorn und nach hinten ausreizen. Gäbe ja auch noch längere...

    Meine Hündin weiß, wann eine Phase ist, in der es um ihre Aufmerksamkeit geht, sie bekommt so eine Art Startsignal. Wenn es vorbei ist, packe ich alles weg und zeige ihr meine leeren Hände - dann weiß sie, wir gehen weiter und sie darf ruhig auch nach interessanten Dingen am Weg schauen.

    Gut, dann habt ihr euch dazu ja schon Gedanken gemacht. Mein Labrador fährt aber auch auf dem Beifahrersitz mit, wenn es sein muss - das ist kein Argument :p

    Was wäre denn mit einem Spitz? Die gibt es in verschiedenen Größen und als es in einem Thread neulich um Hoftreue ging, wurde ihnen weniger Jagdtrieb als z.B. bei einem Pudel attestiert.

    (Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel :D)

    Was wäre denn mit einem mittelgroßen Hund? Zwischen Akita und Zwerggriffon gibt's ja noch ein paar Abstufungen.

    Mit einem Tierheimhund könnt ihr euch nicht anfreunden? Ein netter Mix könnte euch ja vielleicht beiden gefallen und ihr seht gleich, ob er oder sie eurer Akitadame sympathisch ist.

    Nimm 100... meine Malinette hat bei 60cm extrem früh versucht, aus dem Stand da rüber zu springen und hing dann einmal mit den Vorderbeinen oben drauf. Ich benutze die Dinger ja, um Welpi in Aktivitätsphasen mal kurz zu sichern, wenn ich nicht aufpassen kann - sicher war das dann nicht mehr und er wurde mit 5 Monaten abgebaut. Blöd.


    P.S. Ups, habe geradde im Schuppen nachgesehen, meiner ist 100cm. :shocked: Gibts die noch höher?:pfeif:

    Ja, ich habe 120 cm. Aber danach ist Schluss, glaube ich :denker:

ANZEIGE