ANZEIGE

Beiträge von BinenKoenigin


    Dem ist nichts hinzuzufügen. :D


    Übrigens gehts uns ähnlich, Shera wurde uns als Husky-Schäfer-Mix vermittelt, aber offensichtlich ist sie ein reinrassiger Husky. Uns ist das egal! Wir haben uns in sie verliebt und sie sich in uns. Punkt.

    Klar bekommt Shera ein Geschenk! :D
    Wahrscheinlich wird es ein riesengroßer Ochsenziemer werden.


    Übrigens bekommt sie auch noch von anderen zu Weihnachten Geschenke: von meinen Eltern, meiner Schwester, meiner Tante, von ihrer Gassigängerin... Von allen meistens Leckerlies, die wir ihr sebstverständlich einteilen.

    Hallo,


    unsere Shera kommt aus dem Tierschutz (aus Ungarn) und kannte das Spielen auch nicht. Sie findet sämtliche Spielzeuge übrigens immer noch ziemlich uninteressant (auch nach 2,5 Jahren bei uns). Ist allerdings einer ihrer Hundekumpel da und spielt mit ihrem Zussel (Tauknoten), "kämpft" sie um ihn und er ist eine kleine Weile interessant für sie. Bälle sind immer noch doof und Quietschis mag sie gar nicht. Wir versuchen immer wieder, sie zu animieren, haben aber keinen Erfolg. Ca. 1 mal die Woche kommt sie allerdings von ganz alleine auf die Idee mit dem Zussel zu spielen und wirft ihn uns auch vor die Füße. Wir freuen uns dann immer total - allerdings hält das Ganze nicht mal 2 Minuten an... :-(
    Der Leckerli-Ball ist nur so lange interessant, wie Leckerlis drin sind, wir hatten gehofft, sie "lernt" dadurch das Spielen mit dem Ball.


    Ich denke, es gibt Hunde, die aus dem Tierschutz/Tierheim kommen, die durchaus das Spielen "lernen" können. Shera gehört nicht dazu und glaub mir, wir haben echt alles versucht und uns so manches Mal "zum Affen" gemacht... ;-)

    Also ich kanns gut verstehen. Also ich drück das immer so aus: Shera liebt meinen Lebensgefährten und mich hat sie nur lieb...
    Wir verbringen etwa gleich viel Zeit mit ihr. Aber es war von Anfang an so: wenn mein Lebensgefährte da ist, bin ich fast abgeschrieben. Da kann ich mich noch so sehr bemühen oder sie mit Leckerlie bestechen, es ist wie es ist und ich akzeptiere es - auch wenns manchmal ein klein wenig weh tut, dass sie sich nur ein bissl freut, wenn ich nachhause komme und Luftsprünge macht, wenn mein Lebensgefährte heim kommt.


    Ich denke, Hunde suchen sich "ihre Menschen" aus. Das machen wir Menschen ja genauso!

    Shera fährt voll auf alle Hunde ab, die temperamentvoll sind und TOBEN wollen. Dabei ist Größe, Alter, Geschlecht und Farbe völlig EGAL. Ihre besten Freunde sind:
    -ein großer Ridgeback-Rüde
    -ein kleiner Terriermix-Rüde
    -eine mini Kurzbein-Jack Russel-Hündin
    -eine Berner-Spitz-Mix-Hündin


    Ihr seht also: völlig durcheinander, hauptsache sie sind nicht langweilig. :-)


    Shera ist übrigens zu allen Hunden freundlich. Lediglich Möpse und Französische Bulldoggen (haben 2 im Freundeskreis) ignoriert sie völlig...

    Unsere Shera ist ein Husky-Schäfer-Mix aus dem Tierheim. Wir brauchten viel Liebe und Geduld, aber trotzdem würde ich sagen, dass sie ein absoluter "Anfänger-Hund" ist. Sie ist einfach nur lieb zu allen Menschen, egal ob Kind, Mann oder Frau, lieb zu allen Hunden und sie will einfach nur gefallen. Sie weiß nicht, was bellen oder knurren ist ;-) Sie lernt schnell und hört meistens gut.


    Das Einzige ist, dass sie einen ausgeprägten Jagdtrieb hat - aber das haben wir recht gut im Griff.


    Im Tierheim haben sie uns übrigens gesagt, dass dieser Mix für Anfänger ungeeignet ist - wir hatten beide schon Hundeerfahrung und da es Liebe auf den ersten Blick war, gabs da eh nix zu überlegen.

ANZEIGE