Anschaffung eines zweiten Hundes

  • ANZEIGE

    Hallo!


    Unsere Tibet-Terrier Hündin Wilma wird im Juli 13 Jahre alt. Sie hat immer bei uns gelebt, geht mit zur Arbeit und ist ein ganz wunderbarer Hund.
    Sie ist ein typischer "Einzelhund" , mußte unsere Aufmerksamkeit noch nie teilen.
    Nun wollen wir uns eine zweite Tibet-Terrier Hündin anschaffen. Worauf sollten wir achten??
    Ich möchte so gerne beiden gerecht werden...
    Ich freue mich auf Eure Erfahrungen!
    Ulrike

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    wie alt soll denn euer Zweithund sein? Habt ihr an einen Welpen gedacht oder an einen erwachsenen Hund? Wie fit ist eure 13 jährige Hündin noch und wie reagiert sie auf andere Hündinnen? Und wie verhält sie sich bisher, wenn andere Hunde ihr Revier/ihr zu hause betreten?



    liebe Grüße
    Linda

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    Eure Hündin war 13 Jahre lang Kronprinz und ich kann mir vorstellen, dass sie es nicht so toll findet, Euch jetzt teilen zu müssen.


    Wenn einen 2 Hund, dann wohl keinen Welpen, denn Hunde mit 13 Jahren haben bestimmt keinen Bock mehr auf das Welpengehampel, das nervt so alte Hunde.


    Unser Hund ist 6 Jahre alt und wir haben seit 2 Monaten einen 1 jährigen dazu genommen. Das klappt wunderbar. Grundsätzlich sage ich JA zu einem zweiten Hund.


    Testet doch mal mit einem Hund von Freunden oder Bekannten.


    Gruß


    Nele

  • Hallo allerseits!


    Vielen Dank, für die Antworten!
    Ja, wir wollen eine Welpe anschaffen, was die "Nerverei" von Wilma angeht, hat mir eine Trainerin empfohlen, eine Transportbox für die Kleine zu kaufen, damit sie einen sicheren Ort hat und Wilma von Zeit zu Zeit ihre Ruhe.
    Eine weitere Empfehlung sind Bachblüten. Außerdem werden wir einen Hund aussuchen, der vom Temprament her zu ihr paßt und sie einige Male bei der Züchterin besuchen. Rückgaberecht hab ich auch vereinbart, sollte es wirklich garnicht gehen.
    Wilma hat bislang auf Hündinnen eher gleichgültig reagiert, auf Rüden entweder "pampig" oder freudig, je nach Sympathie.
    Ich hoffe sehr, daß es klappt!!!


    Grüße, Ulrike

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hi,


    wir haben eine 11 1/2 Jahre alte Goldi-Hündin und seit knapp vier Wochen einen jetzt 5 Monate alten Mischlingswelpen (Hündin). Wir haben uns das ganze auch lange vorher überlegt.
    Unsere alte Dame ist allen Hunden gegenüber sehr freundlich und hatte noch nie Probleme. Gut, sie ist jetzt auch in einem Alter, wo sie nicht mehr spielt, aber bie uns klappt alles ganz gut. Sie hat die Kleine sofort akzeptiert und tolleriert sehr viel. Wenn es ihr dann mal zu viel wird sagt sie es auch und dann gibt die Kleine auch Ruhe. Also wenn deine etwas Durchsetzungsvermögen hat, würde ich mir keine großen Sorgen machen, dass sie zu sehr genervt wird.
    Außerdem ist es wichtig, dass ihr darauf achtet, dass eure ältere immer zuerst begrüßt wird, zuerst Fressen bekommt etc. Sollte sie durch die Kleine ihren Rang verlieren, könnte es schon eher zu Problemen kommen.
    Geht deine Hündin noch gerne spazieren, oder werdet ihr getrennt mit den Hunden gehen? Unsere Hündin geht noch sehr gerne spazieren, allerdings geht alles etwas gemütlicher. In der Zeit rennt die Kleine eben Abhänge rauf und runter. Beide sind also richtig ausgelastet :freude:
    Das mit dem Ausprobieren ob es klappt ist eben so eine Sache. Da würde ich vorsichtig sein. Die Kleinen gewöhnen sich sehr schnell an einen und mir hätte es sehr leid getahn, unsre wieder wegzugeben. Aber das wollt ihr ja auch nur im Notfall.
    Also schaut euch die Kleine an und sollte sie euch ALLEN gefallen, dann wünsche ich euch viel Spaß mit ihr!


    LG,
    lupula

    Liebe Grüße,
    Silke mit Lucy und Finja

  • :knuddel: dankeschön! Du hast mir meine "Sorgen" gelindert!
    Ich mach mir so viele Gedanken, daß mein "Umfeld" schon meint, ich würde ein wenig übertreiben..
    Das Hündchen ("Lotte") kommt im August, voher werde ich sicher noch viele Fragen haben!


    liebe Grüße, Ulrike

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!