ruhiger mit dem Auto fahren

  • ANZEIGE

    Hallo.
    Ich habe da ein kleines Problemchen.
    Jedesmal,wenn ich meine Dackeldame im Auto mitnehme ist sie anfangs ganz lieb und ruhig und sobald ich in der Stadt langsamer fahre und an der Ampel anhalte geht es los. Sie quietscht, jault, fiept, was weiß ich nicht noch, was sie für Töne noch von sich gibt und springt wie eine irre auf ihrem sitz hin und her. Sie hat so einen Gurt wo ich sie am richtigen Gurt fest machen kann. Selbst in ner Box flippt sie total aus. Wenn ich dann aussteigen will, will sie wenn es möglich wäre samt Autositz mit aussteigen. Sie ist dann völlig irre und dreht durch. Kann ich ihr das irgendwie abgewöhnen?

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • So einen verrückten Hund hatte ich auch und am liebsten hätte ich ihn ......Du verstehst mich als Tierfreund, natürlich hätte ich meinem Hund nichts getan, aber wenn er so im Auto rumgetobt hat und ganz schlimm, wenn ich das Fenster runter kurbeln und nach dem Weg fragen musste, da knallte er völlig durch und ich verstand kein Wort, da hätte ich ihn am liebsten aus dem Auto geworfen, was ich nie getan hätte, denn ein Hund war schon immer mein ein und alles.
    Ich habe ihm dann Reisetabletten aus der Apotheke geholt, der Apotheker hat mich gut beraten, damit der Hund ruhig ist und merkt, ihm passiert doch nichts, wenn wir mit dem Auto unterwegs sind. Diese Erfahrung brauchte er wohl, denn irgendwann konnte ich die Tabletten weg lassen.
    Gruß und gutes Gelingen
    Phönix

  • Hallo


    Das kommt mir bekannt vor! Mir gehts mit meinem Krümel genauso, sobald ich an der Ampel stehe fängt er an zu fiepsen und jaulen! Wenn ich aussteige, kann es ihm garnicht schnell genug gehen; einmal hat er sich von der Rücksitzbank durchgequetscht und ist aus dem auto gesprungen und wäre fast von einem vorbeifahrenden Auto überfahren worden. Mittlerweile habe ich ihn soweit, dass er sitzen bleibt bis er angeleint ist und erst nach Aufforderung austeigen kann! Aber das er sitzen bleibt geht nur, wenn ich mit einer strengen und konsequenten Stimme arbeite! Ansonsten an der Ampel immernoch das gleiche Prozedere, ich hab die Hoffnung auch schon aufgegeben und ignoriere das bzw. versuche die Situationen zu umgehen! Ist denke ich nicht wirklich richtig, aber was besseres weiß ich nicht. Wäre also auch für Tipps dankbar!


    Liebe Grüße
    Diana

  • ANZEIGE
  • Hi,


    yep kenne ich auch nur zu gut, sind das eigentlich nur kleine Hunde, mein Henry ist ein Bichon, den koennte ich manchmal wirklich ......., der macht einem das ganze Auto verrueckt ( Ich meine natuerlich nicht das Auto sondern meine Kinder und den zweiten Hund).
    Ich lasse ihn dann sich hinlegen, aber so das er nicht aus dem Fenster sehen kann, also Vordersitz auf dem Boden. Ist gut moeglich das der ganze trubel draussen den kleinen zum Quietschen bringt. Verstehen kann man sie aber, so viele Baueme, so viele Buesche und er darf an keinen enzigen anpinkeln, GRAUSAM. :jump:

    "Alles Gute, auf der Welt, geschieht nur wenn jemand mehr tut, als er tun muss"!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hi,


    was mir aufgefallen ist, dass Ihr alle von kleinen Hunden erzählt, die praktisch nicht aus dem Fenster schauen können. Meint Ihr vielleicht, es könnte daran liegen.


    Ich hatte bisher damit noch keine Probleme, aber ich hatte bisher nur große Hunde, die dann mehr so gelangweilt aus dem Fenster schauen.


    Meine Eltern hatten damals einen Dackel und der musste immer im Fußraum sitzen, da war es genauso, der hatte da auch keinen Bock drauf.

  • Key,
    ich glaube nicht, das das nur bei kleinen Hunden so ist. Ich kenne auch zwei große Hunde, die zwar aus dem Fenster schauen können und trotzdem alle im Auto verrückt machen.
    Sobald mein Dackel es geschafft hat, mal aus dem Fenster zu schauen, wird sie noch mehr irre. Ich habe keine Ahnung, warum das so ist.:ka:
    LG Ina und Lisa

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!