ANZEIGE
Avatar

Emma und andere Hunde!

  • ANZEIGE

    Hallo!


    Wie Einige von euch wissen ist Emma ja nicht ganz unproblematisch im Umgang mit fremden Hunden. Insgesamt sehr unsicher hatte sie in der Vergangenheit besondere Probleme mit großen, fremden Rüden. Seitdem wir Janosch haben ist sie ja insgesamt viel selbstsicherer geworden, so auch bei Hundebegegnungen. Nun kristallisiert sich seit einiger Zeit ein Verhalten heraus, von dem ich nicht so genau weiß was ich davon halten soll.
    Sobald es zu einer Begegnung mit einem fremden, größeren Rüden kommt und dieser Rüde sich näher für Emma interessiert knurrt sie, und da das oft keinen Eindruck auf die anderen Hunde macht schnappt sie auch in deren Richtung. Wie gesagt nur bei großen fremden Rüden, die Begegnungen mit allen anderen Hunden laufen absolut unproblematisch ab.
    Nun meine Frage: Soll ich ihr das zugestehen oder einschreiten? So ganz zufrieden bin ich mit diesem Verhalten natürlich nicht, andererseits habe ich das Gefühl, dass sie endlich eine Handlungsalternative zur Flucht gefunden hat. Ich bin hin und hergerissen.
    Ist es ihr gutes Recht Rüden die sich für sie interessieren abzuwehren oder ist dieses Verhalten maßlos übertrieben?
    Ich bin mir relativ sicher, wenn ich in der entsprechenden Situation einige Male auf sie einwirke dann wird sie dieses Verhalten wieder sein lassen, und als Handlungsalternative wieder nur die Flucht sehen?
    Was meint ihr? Also es ist echt kein großes Problem und sie stürzt sich ja nicht auf andere Hunde, berührt sie beim Abwehrschnappen noch nicht mal. Etwas befremdlich finde ich es aber schon, da ich so ein Verhalten jedem Hund zugetraut hätte, aber nicht meinem Angsthasen!
    Liebe Grüsse,
    Björn

    Liebe Grüße,
    Björn und seine Gassimeute

  • ANZEIGE
  • Hi Sleipnir,


    also ich finde, dass Emma sich ruhig gegenüber aufdringlichen Rüden wehren darf. Ich (als Frau) lasse mich doch auch nicht von jedem anlabern...


    Mein Pablo wird auch öfter mal angezickt, weil er manchmal etwas zu aufdringlich ist, aber da passiert ja nix, dass lässt er sich von den Mädels doch gerne gefallen.

  • Mia macht das aber auch. Wenn sich ihr ein Rüde nähert und sie will das nicht knurrt sie auch erst, und wenn das nichts bringt schnappt sie in seine Richtung. Große Gedanken würde ich mir da nicht machen, ich denke dieses Maß an "dem anderen die MEinung sagen" ist völlig okay, so lange Emma nicht wirklich auf einen anderen Hund losgeht. Aber aus Deinen Beiträgen konnte ich entnehmen, dass Du kompetent genug bist, das zu unterscheiden :wink:

    "Sie sehen meine Kleidung, meine Haare, meine Freunde. Und sie bilden sich ein Urteil, bevor sie einen Blick in mich geworfen haben. Ein solches Urteil zwingt mich zu lächeln- nicht in die Knie." (Kristiane Allert-Wybranietz)

  • ANZEIGE
  • Hallo Björn,


    wie sich das anhört ist das ein sehr natürliches Verhalten ist was ich nicht unterbinden würde. Der erste Schritt geht vom anderen Hund aus, Emma sagt ihm daß sie ihre Ruhe haben will, er ignoriert das und sie verdeutlicht ihren Wunsch.
    Solange sie nicht von sich aus Kontakt zu dem anderen Hund sucht und ihn dann "anzickt" finde ich das Verhalten durchaus gut. Emma muß nicht jeden mögen, wenn sie in Ruhe gelassen werden will müssen die Rüden das akzeptieren.
    Hört sich so an als ob sie langsam auch anderen Hunden gegenüber ihren Selbstwert entdeckt! Und das ist doch klasse! :gut:


    Nicht falsch verstehen: ich heiße hier kein agressives Verhalten gut, das ist es bei Emma wie es sich anhört nämlich nicht. Wie gesagt, würde sie andere von sich aus anpöbeln oder so sähe das anders aus (aber ich denke davon seid ihr ja weiß Gott meilenweit entfernt!).


    Viel Spaß noch mit den zweien und genießt das tolle Wetter (bei uns is es endlich traumhaft!)


    Katharina

  • Hallo Björn,


    auch ich schließe mich im wesentlichen meinen Vorrednern an.
    Wenn deine Hündin bei "normalen" Begegnungen die anderen Hunde ignoriert oder es nur mal zu einembeschnuppern kommen läßt aber bei Aufdringlichkeiten "biestig" wird ist das ganz in Ordnung. Du machst dir momentan wahrscheinlich etwas mehr Gedanken, weil du es bisher anders kanntest und mit dem selbstbewußten Verhalten deiner Hündin verunsichert wirst. Ich hab selbst eine Hündin, glaub mir so verhalten sich die meisten Hündinnen -vorwiegend Rüden gegenüber. Ihr seid auf den richtigen Weg.



    Gruß und schönen Tag noch

    Hunde haben alle guten Eigenschaften des Menschen, ohne gleichzeitig ihre Fehler zu besitzen.
    (Friedrich II. der Große)


    ......................lllllll.....................
    -...................(@ @)..................-
    -----------oOO--(_)--OOo----------

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo Björn,


    deine Emma scheint erwachsen zu werden und läßt sich nicht mehr alles gefallen. Bei meiner Jule war das auch so. Am Anfang bin ich total erschrocken, aber heute weiß ich, dass das ganz ok ist. Aufdringliche Hunde darf man zurechtweisen! Nicht alle Hunde müssen sich lieben. Lass es ruhig zu und beobachte Emma mal ganz genau, ob sie nicht schon vorher deutliche Signale sendet, dass sie in Ruhe gelassen werden will. Wenn es die anderen Hunde nicht verstehen, ihr Problem. Lass es zu und greif nicht ein, sonst lernt Emma noch, sich irgendwann heftiger zu wehren, weil sie nicht richtig verstanden wird. Es wird übrigens später wieder besser. Emma ist halt eine Hündin, die erziehen halt ganz gerne! Außerdem ist sie ja eine sehr ursprüngliche Hunderasse, die sprechen halt noch richtig hündisch!:wink:


    Grüßle Kindhund

  • Zitat von "Kindhund"

    Emma ist halt eine Hündin, die erziehen halt ganz gerne!
    Grüßle Kindhund



    Tja, ist halt bei den Hunden wie bei den Menschen. Nur bei den Hunden funktionierts noch...... :hallo:



    Na dann:
    schönen Tag noch

    Hunde haben alle guten Eigenschaften des Menschen, ohne gleichzeitig ihre Fehler zu besitzen.
    (Friedrich II. der Große)


    ......................lllllll.....................
    -...................(@ @)..................-
    -----------oOO--(_)--OOo----------

  • Hallo Björn,


    ich kann mich da nur anschließen. Sie zeigt durch knurren deutlich, dass sie das nicht mag. Wenn der andere Hund das nicht akzeptiert und nicht ein bisschen mehr Abstand hält ist es meiner Meinung nach völlig legitim, dass sie ihrem Unmut Nachdruck verleiht. Man muss sich als Frau schließlich von der Männerwelt nicht alles gefallen lassen… :wink:


    Meine Hündin ist bei extrem aufdringlichen Exemplaren auch etwas zickig. Allerdings habe ich das Problem, dass es bei ihr manchmal nicht bei einem harmlosen in-die-Luft-Schnappen bleibt. Sie droht lange genug und da nehm ich sie aus solchen (für sie zu engen) Situationen raus bevor sie kläffend rumfährt und schnappt. Sie hat noch nie gebissen und ich bezweifle, dass sie das tun will aber so eine Überreaktion braucht sie sich gar nicht erst angewöhnen (nicht dass doch mal was passiert)! Es fehlt ihr leider an Souveränität in solchen Situationen einfach zu gehen und deshalb möchte ich ihr dieses Verhalten zeigen. Ich hoffe das ist richtig?!


    Deine Emma scheint das aber ganz gut zu händeln. Janosch scheint ihr das entsprechende Selbstbewusstsein zu geben. Ich bin mir sicher, dass Du es erkennen würdest bevor es kippt und sie zu heftig reagiert. Aber so wie es jetzt ist klingt das nach einem souveräner gewordenen Hund, gratuliere! *ich auch haben will*


    Liebe Grüße, misty.

  • Hallo!


    Ihr habt sicher alle Recht! Eigentlich habe ich mir ja schon gedacht, dass das ein ganz normales Verhalten ist. Muß aber trotzdem zugeben, dass es mich einigermaßen irritiert hat, dass mein Hund der sich bisher von jedem Dackel hat dominieren lassen plötzlich Hunde in die Schranken weißt die doppelt so schwer sind wie sie selbst!
    Es ist doch absolut erstaunlich was nur ein bisschen mehr Selbstbewußtsein alles für Auswirkungen haben kann...


    Liebe Grüsse,
    Björn

    Liebe Grüße,
    Björn und seine Gassimeute

  • :bindafür: ... bestimmt kannst Du an der "neuen" Emma noch ganz schön viele untypische Reaktionen entdecken!
    Viel Spaß dabei!

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE