ANZEIGE
Avatar

wo kann man futterplan erstellen?

  • ANZEIGE

    hallo,
    habe jetzt schon einige seiten zum thema barfen gelesen, aber vielleicht kennt einer von euch jemanden, der einem einen futterplan erstellen kann? oder hilfe dabei leistet? meine hündin ist 8kg leicht und sehr agil. hat jemand eine tel.nr. für mich, wer so etwas macht und einen dabei berät? tierärzte sind ja da leider nicht sehr fortschrittlich... die sind ja nur für ihr überteures hills- trofu.
    wäre dankbar über infos.
    jassy

  • ANZEIGE
  • Hallo eigentlich ist Peppels hier der richtige Ansprechpartner die macht das immer klasse.Du kannst dich auch bei http://www.barfers.de erkundigen die helfen auch gerne weiter.
    Und sorry ich weiß das es auch noch ein paar andere hier gibt die das können.Also ran an die Tasten ich bin noch zu unerfahren dazu.LG Beate

    Der Verstand ist wie eine
    Fahrkarte: Sie hat nur dann einen
    Sinn, wenn sie benutzt wird.

  • Huhu!


    Also erstellen lassen halte ich nicht viel davon, weil du in etwas wissen solltest, was du warum fütterst usw.


    Generelle Regeln:


    2 bis 4 % vom Körpergewicht an Gesamtfuttermenge (wären bei deiner Maus 160 bis 320 g - cih würde so bei 220 g ca. anfangen).


    davon sollen ca. 70 bis 80 % Fleisch sein, der Rest Gemüse / Geitreide


    Calciumbedarf hat ein erwachsener Hund 80 mg / kg Körpergewicht täglich, da müsstest du schauen, wie du das abdecken möchtest (Knochen, Citrat, Eierschalen)


    Dann sollten noch 1-2 Eier wöchentlich enthalten sein


    evtl. Quark, Joghurt


    Öle


    ab und an mal ein paar gemsichte Kräuter


    1 TL Algen oder Jodsalz die Woche




    Du kannst dir gern mal einen Plan erstellen und mir zumailen, ich werde dann meinen Senf dazu abgeben ;-)

    Liebe Grüße
    Silvia und die Mogwais

  • ANZEIGE
  • Pebbles hat es ja schon alles schön erklärt.


    Was ich von anfang an gemacht habe und auch noch mache, ist ein Futtertagebuch führen. Ich habe mir da einfach eine kleine Exel-Tabelle gebastelt.


    Dort trage ich täglich ein, was und wieviel ich an Fleisch/Obst/Gemüse gefüttert habe, was und wieviel Öl und andere Zutaten. Außerdem versuche ich in etwa den Kalziumanteil zu ermitteln. Außerdem notiere ich auch, ob's mal Durchfall gab oder vielleicht Verstopfung.


    Das Ganze dient dazu, daß man einfach ein bißchen Gefühl für die ganze Fütterung zu bekommt und zu sehen, ob man über einen Zeitraum von ca. 4 Wochen hinkommt. Außerdem gibt es bei mir im Moment alle 2 Wochen das große Wiegen, um festzustellen, ob meine Beiden Cockernasen abnehmen, zunehmen oder ihr Gewicht halten. So kann man feststellen, ob die Menge ausreichend oder zu viel ist.
    Ich füttere im Moment 2% des Gesamtgewichtes und das scheint auch okay zu sein, denn Beide halten ihr Gewicht gut.


    Ich denke mal, mit der Zeit erübrigt sich das Futtertagebuch und man füttert aus dem Handgelenk, aber für den Anfang finde ich es sehr hilfreich.

    Viele Grüße
    Daniela und die Cockergang.


    Nicht jeder, der einen Hund hochheben kann, kann auch einen Hund vernünftig halten.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE