ANZEIGE
Avatar

SCOOBY ZIEHT AN DER LEINE.... DAS SOLL ER NICHT :-)

  • ANZEIGE

    Scooby ( Parson Jack Russell Terrier) ist jetzt fast ein Jahr alt und
    ein ganz lieber WauWau. :love:
    Er hört gut, kennt sitz,platz,fuß,hier,komm,nein...usw...


    meistens läuft er auch ganz klasse draußen an der Leine.
    aber so ab und an...hat er Tage, da zieht er mich eher hinter sich her.
    sodass ich das gefühl habe, der Hund geht mit mir Gassi. :wink:
    Ich rufe ihn dann immer zu mir ( er kommt dann auch ), wird gelobt
    und danach haut er wieder ab, nutzt die 8meter Leine aus und zieht und zieht...man hört schon das Keuchen...


    ich kann ihn dann auch nicht überzeugen bei fuß zu gehen...
    was sonst klappt.


    manchmal sind andere Hunde in der Nähe, wo er kurz mal Hallo sagen will. das ist ja okay... aber er zieht auch , wenn NICHTS interessantes zu sehen ist.... :bindagegen:


    wenn ich ihn nicht an der Leine hätte, würde er übrigens auch gegen Autos oder Fahrräder springen...

  • ANZEIGE
  • Du kannst kommentarlos die Richtung wechseln. Das immer wieder und sehr schnell. Dann muß dein Hund auf dich aufpassen. Oder du bleibst einfach stehen. Solange er zieht, geht es nicht weiter. Ich vermute, dass dein Hund gelernt hat, ich ziehe, gehe zur Chefin und hole Leckerchen ab. Mach es anders. Bleib stehen, kommentarlos und wenns eine halbe Stunde dauert. Und warte. Warte so lange, bis dein Hund zu dir kommt und dich anguckt! Das ist wichtig! Erst dann geht es weiter! Bei uns hat das Wunder gewirkt!


    Gewöhne dir zusätzlich an, dass dein Hund, bevor er spielen gehen darf, hinsitzen muß, dich angucken muß und dann darf er auf Kommando los. Ich mache das immer, bevor ich meinen Hund ableine.


    LG Kindhund

  • ANZEIGE
  • Hallo


    genau wie Kindhund es beschrieben hat, habe ich meine Rabauken auch hinbekommen. Wichtig ist, dass Du für Deinen Hund interessanter bist als alles andere auf der Welt. Lass Dich nur nicht ziehen.


    Richtungswechsel ist am wirkungsvollsten.


    Gruß


    Nele

  • Hallo,


    so haben wir es auch hinbekommen, einfach stehen bleiben und wenn die Leine durchhängt gehts weiter.


    Aber sag mal du hast von einer 8 Meterleine geschrieben, für die nächsten Wochen würde ich da lieber eine normale Leine nehmen, ich weiß nicht ich glaube unsere ist 1,50 oder maximal 2 Meter lang. Die 8 Meterleine würde ich die nächsten Wochen nicht mehr benutzen. :wink:


    Vor allen Dingen entscheidest du ob dein Hund zu einem anderen darf, wer zieht darf auch nicht schnüffeln und sich nicht begrüßen. :wink:

    Ein Aussie wird immer mit viel Potenzial geboren!
    Nur um dieses richtig anzuwenden
    liegt in deiner Verantwortung! ( von T.K.)


    LG
    Claudia & Sky & Icy

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • :) danke für die Tipps


    klappt auch schon sehr gut. sobald der kleine Wicht zieht, bleib ich stehen.
    Man merkt an seiner Reaktion, wie ungewohnt das ist für ihn.
    Ich habe also einiges falsch gemacht und ihm nicht gezeigt, dass ich mit ihm Gassi und er nicht mit mir.


    Obwohl es auch in der Vergangenheit meistens gut war und er nicht gezogen hat. Das ist bei ihm immer tagesform abhängig...


    wegen der Leine. im Wohngebiet halte ich ihn kurz, da geht er auch bei Fuß und zieht fast nicht mehr, da ich Richtungswechsel mache, stehen bleibe usw...
    wenn wir in der Feldmark sind, lasse ich ihm schon ganz gerne seine 8m Freiraum. denn ohne Leine geht leider nicht. ist Jagdschutzgebiet.
    Und ich habe keine Lust auf einen übermotivierten Jäger zu treffen !!!

  • das mit dem immer wieder stehenbleiben beim Ziehen habe ich bei meiner Hündin auch versucht. Leider brachte das keinen großen Erfolg. Es sei denn, daß da nichts zu sehen war, wo sie hinwollte. Bei anderen Hunden, o.ä. in Sicht half das nicht. Ich habe, nachdem ich bei einem Hundeführerscheintraining war, und mit ihr Bei-Fuß-Gehen gelernt habe, dann immer anstatt nur stehen zu bleiben, oder die Richtung zu wechseln, sie sitzen oder auch liegen lassen. Das ganze habe ich auch immer wieder geübt, wenn sie nicht zog, damit es im Erstfall klappte. Das Sitzen und Liegen erinnerte Sie an das Gelernte der Hundeschule. Natürlich bekommt sie dabei immer wieder ein Leckerchen, wenn sie das gut macht, damit ich Blickkontakt bekomme und interessant für sie bin.


    Liebe Grüße


    Hundemamma

  • Anke
    hallo,


    ein kleiner tipp:
    Er bestimmt, wohin das Rudel geht, das heißt, er zieht an der Leine und zieht sein Herrn/Frau hinter sich her, bzw. lässt ein seinem Herrn/Frau warten, wenn er unterwegs etwas zu untersuchen gedenkt

    Zweimal am Tag übst Du mit deinem Hund 10 Minuten eine Übung, die er kann, dann eine neue oder unsichere Übung und danach eine Übung, die er sicher kann. In der ersten Woche finden diese Übungen im Haus statt, in der zweiten und dritten Woche findet die zweite Übung im Rahmen des Spaziergangs statt. Das besondere Merkmal dieser Übungen ist, dass Du dich vorher genau präpariert hast, was Du mit deinem Tier üben willst. Die Übungen sollen flott aufeinander folgen und die Kommandos so gegeben werden, dass der Hund sie prompt und zügig befolgt. Zieht er an der Leine, wechselst Du ohne Worte kurzerhand die Richtung bzw. bleibst Du einfach abrupt stehen.


    so sollte oder kann es klappen ...


    viel spaß
    michael & vegas

  • Ich stimme alle vorhergehenden voll zu!!
    Aber leine verkürzen hilf auch nichts!!
    Hast du ne Flexi oder so was oder is des ne Schleppleine!!


    Weiter als die 8 meter soll er auch mit der Schleppleine nicht kommen!!


    Trainiere das Kommando "warte" es funktioniert auch "steh" aber "steh"
    ist steh und "warte" ist kucken wo ist denn mein Frauchen!!


    Richtungswechsel ist auch super!! Aber kommentarlos!


    Lisa

    Grüße
    Lisa mit Xaverl!!


    Wer nicht wagt der nicht gewinnt!

  • ja, ich habe eine Flexi Leine.


    die ich in der Siedlung ganz kurz nehme und auf den Feldwegen,


    darf er die 8 meter ausnutzen :)




    ja, inzwischen , setzt er sich automatisch hin, wenn ich stehen bleibe.


    ich warte dann solange bis er mich anguckt, und dann gehts weiter.




    wenn er nicht abgelenkt wird, klappt es wunderbar.


    aber sobald er einen anderen Hund sieht, zieht er leider noch .


    aber das wird bestimmt auch noch besser :wink:

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE