ANZEIGE
Avatar

Hund mit Jagdtrieb und Bauernhof ! Geht das ?

  • ANZEIGE

    Hallo,
    auch ein alter "Hundehase" braucht mal euren Rat.....
    ich habe seit einem Jahr eine Galgo-Mix-Hündin aus Spanien. Sie begleitet mich zur Arbeit, ist superlieb und verträglich......aber sie jagd gnadenlos Vögel, Enten, Katzen ( ? )...eben alles, was sich bewegt. Sie ist noch jung( knapp 2 Jahre ) und läßt sich auch erstaunlich schnell wieder abrufen, d.h. sie haut nicht ab und verschwindet nicht stundenlang.....
    Ich arbeite in einer Behinderteneinrichtung und einmal im Jahr gibts eine Gruppenfahrt ( meistens auf einen Bauerhof mit vielen Tieren :roll: ) und Ashleys Vorgängerin habe ich immer mitgenommen ( eine Schäferhündin ohne großen Jagdtrieb )
    So, jetzt stellt sich die Frage, ob es nicht " grob fahrlässig " wäre, einen Galgo-Mix auf einen Bauernhof mit Hühnern, Katzen und viel Getier mitzunehmen :???: Ich muß ja auch arbeiten, mich um meine Bewohner kümmern und kann den Hund nicht jede Sekunde im Auge behalten und befürchte ein " Hühnermassaker " !!!
    Frage: Risiko eingehen oder nicht.....und wie sind eure Erfahrungen mit dem Jagdtrieb eurer Hunde?
    LG
    Audrey

    Audrey mit Ashley, die nicht mehr an meiner Seite ist, aber für immer in meinem Herzen.

  • ANZEIGE
  • Man kann am Jagdttrieb arbeiten, die Reizschwelle runtersetzen, aber ganz raus wirst du ihn nie kriegen. Du kannst über Umlenkung des Triebes arbeiten und Ersatzbeschäftigung für die echte Jadgt bieten.


    Aber all das wird seine Zeit brauchen, ich denke nicht, dass du das innerhalb eines Jahres hinbekommst, also für die nächste Fahrt würde ich nicht auf die Schleppleine verzichten - oder alternativ den Hund (schweren Herzens) zuhause lassen.


    Das Risiko würde ich nicht eingehen, denn wenn sie wirklich, wie du schreibst, gnadenlos jagt, ist ihr Trieb doch sehr ausgeprägt.


    Aber wir würden dich gerne hier willkommen heissen: http://www.dogforum.de/ftopic64175.html

    ~~~~~~What you give is what you get~~~~~~
    Kritik an anderen hat noch nie die eigene Leistung erspart
    ***Lena - Labrador-Dalmatiner-X-Mix geb. 06/2007***

  • Ich schließe mich komplett Faesa an!


    Unbedingt vermeiden, dass der Hund eigenständigen Jagderfolg hat, das würde eure Situation unermesslich verschlechtern und auf nem Bauernhof hat sie ja nun wirklich nen gedeckten Tisch vor sich, ich würde die Gefahr keinesfalls eingehen. Aufgrund der Stressbelastung würd ich den Hund auch nicht dort mit hinnehmen, wenn ich daran denke, wie Missy anfangs abgedreht ist, wenn wir an ner Schar Enten vorbei gegangen sind, Missy natürlich angeleint, aber es war Horror.


    Diesen Stress würd ich nem (untrainiertem?) Hund nicht antun wollen.


    Und je nach dem wie stark der Trieb ausgeprägt ist, würdest du wahrscheinlich auch mit viel Training gezwungen sein, die Aufmerksamkeit des Hundes bei dir zu behalten, deine Augen überall zu haben, etc.


    Vielleicht wärs besser, schonmal frühzeitig einen Sitter mit dem Hund anzufreunden, damit er stressfrei in der Zeit dort bleiben kann....?

    Liebe Grüße


    Anne
    ---


    "Wenn ein Hund nur darf, wenn er soll,
    aber nie kann, wenn er will,
    dann mag er auch nicht,
    wenn er muss."

  • ANZEIGE
  • .....naja....sie saust halt hinterher, kommt auf Zuruf auch wieder zurück und hat auch noch keine Beute gemacht! Für sie ist es auch irgenwie ein Spiel....juhu, aufscheuchen macht Spaß :p
    Auch im Wald lässt sie sich abrufen......vielleicht bin ich auch zu mißtrauisch :???:

    Audrey mit Ashley, die nicht mehr an meiner Seite ist, aber für immer in meinem Herzen.

  • Zitat von "Audrey II"

    .....naja....sie saust halt hinterher, kommt auf Zuruf auch wieder zurück und hat auch noch keine Beute gemacht! Für sie ist es auch irgenwie ein Spiel....juhu, aufscheuchen macht Spaß :p
    Auch im Wald lässt sie sich abrufen......vielleicht bin ich auch zu mißtrauisch :???:


    Dann arbeite dran, dass es so bleibt... wie groß das Risiko ist, musst du einschätzen, ebenfall, ob du es eingehen möchtest oder auf Nummer Sicher gehen :)

    Liebe Grüße


    Anne
    ---


    "Wenn ein Hund nur darf, wenn er soll,
    aber nie kann, wenn er will,
    dann mag er auch nicht,
    wenn er muss."

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • nun, ich bin eigentlich ein verantwortungsvoller Mensch und natürlich auch besorgt um das Wohl anderer Tiere :D
    Ihr habt schon Recht, es wird sicher stressig....für mich und den Hund :/
    ...vielleicht gibt es eine andere Lösung oder ein anderes Urlaubsziel :^^:
    LG
    Audrey

    Audrey mit Ashley, die nicht mehr an meiner Seite ist, aber für immer in meinem Herzen.

  • Zitat von "Audrey II"

    nun, ich bin eigentlich ein verantwortungsvoller Mensch und natürlich auch besorgt um das Wohl anderer Tiere :D


    Das Wohl des erbeuteten Tieres wäre da nebensächlich für mich. Schlimmer sind wirklich für euch beide die Folgen.
    In Sachen Bindung, in Sachen Jagen (jetzt ists nur noch Optimierung, denn sie hat gelernt, allein zurechtzukommen), in Sachen Gehorsam, eigenständiger Jagderfolg ist so ziemlich der Super Gau. Allein deshalb würde ich es nicht machen.


    Zitat von "Audrey II"


    Ihr habt schon Recht, es wird sicher stressig....für mich und den Hund :/
    ...vielleicht gibt es eine andere Lösung oder ein anderes Urlaubsziel :^^:
    LG
    Audrey


    Das wär natürlich optimal^^

    Liebe Grüße


    Anne
    ---


    "Wenn ein Hund nur darf, wenn er soll,
    aber nie kann, wenn er will,
    dann mag er auch nicht,
    wenn er muss."

  • Hallo,


    Zitat

    Für sie ist es auch irgenwie ein Spiel....juhu, aufscheuchen macht Spaß


    Ich finde durchaus, dass man auch an die aufgescheuchten Tiere denken sollte, denn für die ist das gerne mal alles andere als spaßig. Was sich nicht verhindern lässt, lässt sich nicht verhindern, aber an allem anderen kann man doch arbeiten =)

    Viele Grüße aus der Eifel
    Janabo

  • O.k. danke...ich wechsel mal ins Lager von " Dr. Jeckyll und Mr. Hyde" und schaue mal, wie es beim Anti-Jagdtraining so läuft :^^:
    LG
    Audrey

    Audrey mit Ashley, die nicht mehr an meiner Seite ist, aber für immer in meinem Herzen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE