ANZEIGE
Avatar

Schon bekannte "Befehle" clickern

  • ANZEIGE

    Hallo Leute,


    lese hier schon seit einiger Zeit interessiert mit, habe aber leider noch nicht die wirklich passende Antwort auf meine Frage gefunden.


    Ich habe einen 13 Wochen alten Welpen, dem ich an sich schon die Kommandos Sitz und Platz beigebracht habe. Auf die konventionelle Art (Leckerchen so halten, das er sich setzt oder sich hinlegt und mit dem Kommando verknüpft).


    Nun möchte ich auch mit dem Clicker anfangen.
    Daher mein Frage.


    Soll ich nun bei Null anfangen oder wie kann ich die bisherig gelernten Sachen mit dem Clicker verbinden? Soll ich trotzdem das Kommando Sitz sagen und dann nur über den Clicker bestätigen?


    Werde jetzt dann auch gleich losfahren und mir das Buch Clicker Training für Welpen besorgen.


    Vielen Dank schonmal für eure Antworten.

  • ANZEIGE
  • würde dir empfehlen, dir das Prozedere von einem guten Trainer , der wirklich sich mit dem clickern auskennt, erklären zu lassen. Dann kannst du schnell alleine weiterarbeiten.

    schon mal den besten Hund der Welt gesehen ? buckeroo, einfach links schauen !

  • Aber eigentlich denke ich schon, dass ich das Prinzip verstanden habe.


    Ich habe meinem Hund z.B. Sitz beigebracht, indem ich ihm ein Leckerchen so hingehalten habe, dass er sich hingesetzt hat. Jedesmal wenn er sich gesetzt hat, habe ich ihn mit FEIN gelobt und dann gab es ein Leckerlie. Nachem er das ein paar mal gemacht hat, habe ich ihm das Kommando Sitz gleichzeitig mit dem Hinsetzen gegeben und dann wieder gelobt und Leckerlie. Dies hat er sehr schnell verstanden und ich muss ihm gar nicht mehr mit Leckerlies locken, sondern es genügt einfach der Befehl. Loben und Leckerlie bekommt er natürlich nachdem er sich hinsetzt.


    Durch das Clickern wird doch eigentlich nur mein FEIN mit dem Click getauscht. Oder irre ich mich da???


    Also unterscheiden sich die Lernmethoden in diesem Sinne gar nicht so, oder?

  • ANZEIGE
  • Ja das weiß ich schon.


    Das haben wir heute schon geübt. Ich hab nur für das Geräusch mit dem Clicker ein Leckerchen gegeben. Das haben wir immer so 15 mal nacheinander gemacht.
    Ich denke er hat schon verstanden, dass es nach dem Click was feines zu fressen gibt.
    Werde es aber erst langsam steigern, denn er is ja erst 13 Wochen alt.


    Aber vom Prinzip habe ich doch das richtig verstanden. Also ich meine das durch das Clickern eigentlich nur mein FEIN ersetzt wird, oder?


    Danke schonmal!!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige

  • Eigentlich stimmt das so nicht ganz.... Das " Fein" gibst Du NACH einer Übung, und der Clicken soll ZEITGENAU mit der korrekten Übung eingesetzt werden... Wenn Du danach clickst, verbindet es Dein Hund falsch.
    Der absolut GENAU Zeitpunkt " machts" beim Clickern....


    Bitte konditioniere Deinen Hund lang genug auf den Clicker.... Vielleicht so 2-3 Tage ....


    Ihr werdet bestimmt VIEEEEEEl Freude mit dem Clicker haben!!!


    Alles LIEBE!!

    Nur ein schmutziger Labi ist ein glücklicher Labi!

  • Ich clickere des Öfteren bereits bekannte "Befehle"
    anstelle des verbalen Lobs kommt halt C&B !

    LG
    ¤*¨¨*¤.¸¸.¤*¨¨*¤.¸¸. ¤*¨¨*¤.¸¸.¤
    Cosmix & der schwarze Teufel ( 12.07.2008 )
    ¤*¨¨*¤.¸¸.¤*¨¨*¤.¸¸. ¤*¨¨*¤.¸¸.¤

  • Hallo,


    denke daran das der Click die Übung beendet. Das heißt sobald
    dein Hund den Click verstanden hat wird er wieder aufstehen und
    für ihn ist diese Sache abgeschlossen.
    Man kann alles clickern denn dein Hund lernt immer an allen Orten
    wo du mit ihm hingehen wirst.
    Selbst wenn du meinst dein Hund kann Sitz und Platz im Hause kann
    er es noch lange nicht draussen oder an anderer Stelle.
    Mit dem Clicker kann man punktgenau bestätigen mit einem verbalen
    Lob hinkt man immer ein paar Sekunden nach.
    Allerdings ist da auch schnell die Gefahr das man als Anfänger das
    Aufstehen anstatt das Sitz bestätigt. Deswegen versuche mal selber
    mit jemanden zu üben mit dem du z. B. eine Übung machst.
    Versuche mal einen Menschen ohne Worte und nur mit dem Clicker dazu
    zu bringen den Lichtschalter zu betätigen. Es gibt nur durch das Clickgeräusch
    die Bestätigung das die eingeschlagene Richtung der richtige Weg ist.
    So kann man den Clicker und seine Bedeutung am Besten mal am
    eigenen Leib ausprobieren und kann selber merken wie nervig das ist
    nicht zu wissen was der andere von einem will.
    Auf jeden Fall macht es total den Spaß so etwas auszuprobieren. :D



    Gerade bei einem so jungen Hund musst du auch aufpassen das
    dein Hund nicht dabei überfordert wird. Ich habe damals bei Icy auch
    früh angefangen zu clickern, aber es waren wirklich nur Minutentakte wo
    sie hier geclickert wurde. Danach wurde eine Schlafpause verordnet das
    sie das erlebte verarbeiten konnte.
    Der Clicker ist eine schöne Sache, aber man muss am Anfang sehr
    kleine Übungseinheiten machen. Vor allen Dingen höre mit etwas positiven
    auf. Sobald er in Stress verfällt und aufdreht mache noch eine Übung
    die er gut kann und dann ist erst einmal schluß und eine Pause von mehreren Stunden ist dann nötig. ;)

    Ein Aussie wird immer mit viel Potenzial geboren!
    Nur um dieses richtig anzuwenden
    liegt in deiner Verantwortung! ( von T.K.)


    LG
    Claudia & Sky & Icy

  • @ Melbel hat die Sache mit dem Zeitpunkt ja schon erklärt.
    Du kannst so z.B den Clicker benutzen um das Sitz zu "verbessern": schneller, gerader, gespannter..... Nur dein Welpi hat noch garnicht die Muskeln und das Koordinationsvermögen solche Details zu verbessern. Als ungeübter Clickerer mach lieber deine ersten Versuche mit einer Spaßübung, deren Ausführung viel "Spielraum" gibt um Punkt genaues Timing zu lernen.


    LG

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE