ANZEIGE
Avatar

ich brauche euren rat.....!

  • ANZEIGE

    hallo... bin neu hier und brauche dringend eure hilfe!
    es geht um meine hündin rosda ( 6 jahre).


    gestern wurde meine süße not-operiert, weil sie eine gebärmuttervereiterung hatte. die nacht mit ihr war sehr unruhig, weil sie die ganze zeit gejault hat. als mein freund sie heute morgen beobachtet hat, ist ihn aufgefallen das sie ein wenig aus dem mund geblutet hat. er schaut daraufhin in ihr maul und bemerkt das ein eckzahn fehtl. wir haben uns ganz schön gewundert, weil uns das ja nicht vorher aufgefallen ist..... heute bei der nachuntersuchung habe ich es einfach so erwähnt das meine süße ein zahn fehlt und die ta-helferin hat mir dann mal so erklärt das ihr zahn schon locker war und vereitert und die ta es dann rausgezogen hat???!!!? heute war leider die andere ta da und die hat nichts dazu gesagt.


    :runterdrueck: es kommt mir so spanisch vor.... warum wurde es uns gestern nicht gesagt und warum erst dann, bis ich es erwähnte, das ihr ein zahn fehlt?
    darf die ta einfach ein zahn ziehen ohne uns vorher zu benachrichtigen?
    uns ist es nämlich nicht aufgefallen, das sie ein problem mit den zahn hatte!
    was haltet ihr davon und wie soll ich jetzt darauf am besten reagieren?


    ich weiß mir einfach keinen rat und habe echt schlimme vermutungen....!


    liebe grüße dinah

  • ANZEIGE
  • Hallo und herzlich willkommen im Forum!
    Welche schlimmen Vermutungen hast du denn?
    Wenn der Zahn wirklich locker und vereitert war, dann war es doch richtig ihn gleich mit rauszunehmen, wo sie doch schon in Narkose lag!
    Natürlich hätte dich der TA darüber informieren müssen, aber kann es in der Aufregung einer Not-Op nicht auch sein, dass die Weitergabe dieser Information schlichtweg vergessen wurde?
    Denn in Anbetracht einer vereiterten Gebärmutter war die Entnahme des Zahnes ja echt nur eine Kleinigkeit!?
    Liebe Grüsse,
    Björn

    Liebe Grüße,
    Björn und seine Gassimeute

  • Ich kann mich da Björn nur anschließen und sehe es genauso. Sei froh, daß er raus ist.


    Und mit dem vergessen kann ich mir gut vorstellen. Denn in dne ganzen Infos, die ich zumindest in meiner TK immer mitbekomme, wenn ich nen frisch operierten Hund dort abhole, geht sowas gern mal unter. Daher müssen wir auch am nächsten Tag immer nochmal in Ruhe hin und dann wird in Ruhe nochmal alles besprochen.

    Liebe Grüße
    Silvia und die Mogwais

  • ANZEIGE
  • Komisch ists nur, dass es erst einmal vom TA verschwiegen wurde, ich kann mir auch vorstellen, das das während der OP passiert ist, auch bei uns Menschen passiert es, dass man einen Zahn verliert, deshalb muss man auch vorher unterschreiben, weil man einen Tubus in den Mund kriegt.
    Gruß Phönix.

  • Hallo!


    Erstmal gute Bessreung an deine Hundedame!


    Ich glaube nicht,daß bei dem Zahn irgendwas nicht mit rechten Dingen zugegengen ist.Wahrscheinlich hat der Tierarzt beim Intubieren gesehen,daß mit dem Zahn was nicht stimmt.Wenn ein Zahn schon vereitert und etwas wackelig ist,macht es auch überhaupt keine Mühe mehr,diesen zu entfernen.Vielleicht hat man deswegen vergessen,es euch zu sagen,eben weil`s mal so schnell nebenbei gemacht wurde.


    Beim Menschen ist die Gefahr,daß man während der Narkose auf den Schlauch beißt und dadurch evtl, Zahnschäden davonträgt,größer als beim Hund.Beim Hund wird,wenn intubiert wird,die ganze Zeit das Maul mit einem Maulspreizer offen gehalten.Und wie man mit diesem Maulspreizer einen gesunden Zahn beschädigen könnte,weiß ich nicht.


    Ich find es zwar ein bißchen schluderig,daß man vergessen hat,euch das mit dem Zahn zu sagen,aber sowas kann ja mal passieren.


    Liebe Grüße,Tamora

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • danke für eure meinung dazu.....
    habe mir mal wieder zu viele gedanken gemacht!!


    meine hündin geht es drei tagen nach der op schon wieder richtig gut und das ist ja wohl das wichtigste!!!


    liebe grüße dinah :blume:

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE