ANZEIGE
Avatar

immer wieder Pfoten kaputt

  • ANZEIGE

    Hallo Zusammen,


    mein Johnny hat ständig Probleme mit seinen Pfötchen.
    Er hat ganz oft (1x in der Woche bestimmt) Schürfwunden an den Ballen, diese bluten meistens und tun natürlich auch weh...
    Zum Tierarzt rennen haben wir aufgegeben, der knüpft uns nur unmengen Geld ab, macht aber faktisch nichts. :kopfwand:
    Also sprühen wir Silberspray drauf, damit die Wunde sich nicht entzündet und lassen ihn ganz normal laufen!


    Nur wie kann ich da entgegen wirken?
    Sollte ich die Ballen eincremen?
    Hat es was mit der Ernährung zu tun? Also Mangelerscheinungen?


    Am liebsten würd ich ihm an allen vier Pfoten Schuhe anziehen aber ich glaub, da würd er protestieren... :p


    Freue mich über Tipps...


    Trixmix

  • ANZEIGE
  • Hm wie lang hat er das denn schon?
    Nur jetzt im Winter?


    Vielleicht liegt es am Streusalz. Ich würde ihm die Pfoten mit Melkfett oder ähnlichem eincremen und gucken, ob es besser wird. Allerdings auch nicht zu oft, sonst werden die Pfoten zu weich.


    Allerdings muss ich sagen, dass es sich für mich eher wie ne Verletzung oder so anhört. Bist du sicher, dass er nicht irgendwie ne vollbremsung aufm Schotter oder so macht, dass das hervor rufen könnte?

    Fabiana mit
    Prinzessin Buffy, dt. Pinscher *03/2007,
    Wirbelwind Kimba, Magyar Vizsla *12/2010
    und in Gedanken immer dabei Herzbube Benny, Retriever-Mix *1995 - †2011


    Es ist immer der Mensch, der den Hund nicht versteht. Nie umgekehrt!
    (Stefan Wittlin)


    Benny, Buffy & Kimba gibt's hier!

  • Wenn dein Hund das ständig hat, abgesehen von der Jahreszeit, dann frage ich mich auch wo ihr gassi geht und der Hund rumrennt.


    Diego lasse ich auch nicht auf Asphalt und Schotter Vollbremsungen machen, oder mit dem Ball spielen, dann hätte der auch ständig die Pfoten aufgeschürft. ;)

    LG Anette

    (Mohikaner und Inventar)

    Für immer in meinem Herzen

    Diego *2004 - † 21.Juni 2018

  • ANZEIGE
  • Hy Zusammen,


    ja es sind ganz normal Schürfwunden... meistens am Ballenrand, wo die "Hornhaut" sehr rau ist.


    Mh... klar laufen wir auf Schotterwegen oder asphaltierten Wegen, hier gibt es nicht viele Alternativen, die Hunde sind dann meist links & rechts im Wald oder Feld... und da kommt es auch schon mal zu Vollbremsungen.


    Edit: Die Verletzung die er zur Zeit hat, hat er sich irgendwo im Garten eingefangen und da ist nicht viel Schotter oder Stein....


    Nur die Vollbremsungen machen auch andere Hunde und immer hat nur meiner etwas.


    Seine Ballen sind schon immer ziemlich spröde und das Streusalz ist jetzt natürlich eine Qual, weil er auch im Moment wieder eine kleine offene Stelle hat!


    Ich creme die Ballen jetzt schon regelmäßig ein (im Winter) aber groß gebracht hats noch nichts...


    Habt ihr nicht n paar Tipps??


    Grüße
    Trixmxi

  • Bei Dana war es in der kalten Jahreszeit auch öfters dass die Ballen rau und rissig sind, aber bei weitem nicht so schlimm wie hier beschrieben.
    Da gibt es ne Primacreme für. Ist zugegebenermaßen nicht grad billig aber seither sind die Ballen schön weich und geschmeidig- auch jetzt bei Schnee.
    Und hab es nur einmal bisher aufgetragen vor ca 3 Wochen.
    Nennt sich Procare Pfotenpflege und ist mit Bienenwachs- von Firma TRIXIE
    .....paßt zu deinem Namen :lachtot:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE