Avatar

Mein Dobi macht Probleme

  • ANZEIGE

    Unser Chico ist 4 Jahre alt und seid ca. 3 Monaten bei uns.
    Seine Herkunft ist unklar, weil er noch komplett kupiert ist. Kann eigentlich nur bedeuten, dass er aus dem Ausland stammt.
    Wir haben ihn aus dem Tierheim und er hatte vor uns schon 2 Besitzer.
    Ich denke die Eingewöhnungsphase haben wir jetzt hinter uns.
    Nun fangen aber die Probleme an :???:


    Mehrfach hat er nachts einen Haufen in die Wohnung gemacht, was wir allerdings durch eine Umstellung der Fütterungszeit vermutlich korregiert haben.


    Durch einen sehr starken Grabmilben Befall mit einhergehender bakterieller Entzündung (Eiterpusteln am ganzen Körper; die aber schon fast wieder komplett zurück gegangen sind) bekommt er seid über 3 Wochen Amoxiclav 400/100mg.


    Obwohl der Hund ausreichend nach draußen geführt wird, hat er heute Abend einfach im vorbeigehen am Sofa sein Bein gehoben und dort drangepinkelt. Das letzte Gassi gehen war gerade 3 Stunden her und laut Aussage des Tierheimes soll der Hund stubenrein sein :???:


    Außerdem muss ich beim Gassi gehen nur aufpassen, dass er sich nicht im vorbeigehen irgend etwas reinfrisst. Dabei ist es ihm egal was es ist. Selbst Kot von anderen Hunden nimmt er dann auf. Die Tagesration Futter liegt bei ca. 650 gr, was vermutlich nicht zu wenig ist, jedenfalls nach Anleitung des Futterherstellers :/


    Wegen dem plötzlichen in die Wohnung pinkeln habe ich schon die Vermutung, dass er sich die Blase erkältet hat oder das die Medikamente jetzt doch so langsam ihre Nebenwirkungen haben.


    Vielleicht ist der Hund auch nicht mehr an die Kälte draußen gewöhnt, weil er im Hause immer vor dem warmen Ofen liegt. Das ist sein Lieblingsplatz wenn der Ofen an ist. Weise ich ihn an seinen Platz geht er dort zwar hin, aber nach nur kurzem Moment steht er wieder vor dem Ofen.
    Mit dem Gehorsam ist es auch nicht weit her, aber ist sicherlich ein anderes Thema. Gebissen hat er von uns noch keinen.


    Über weitere "Eigenarten" schreibe ich im neuen Jahr.
    Vielleicht kann mir jetzt kurzfristig jemand einen Tip wegen dem plötzlich in die Wohnung pinkeln geben?
    Die Blutprobe vor einer Woche hat übrigens beim Tierarzt auch keine nennenswerten Ergebnisse gebracht.


    Guten Rutsch
    Andre

  • ANZEIGE
  • Zitat von "dobiman"


    Durch einen sehr starken Grabmilben Befall mit einhergehender bakterieller Entzündung (Eiterpusteln am ganzen Körper; die aber schon fast wieder komplett zurück gegangen sind) bekommt er seid über 3 Wochen Amoxiclav 400/100mg.


    Der Arme! Ist das jetzt verheilt?


    Zitat von "dobiman"

    Obwohl der Hund ausreichend nach draußen geführt wird, hat er heute Abend einfach im vorbeigehen am Sofa sein Bein gehoben und dort drangepinkelt. Das letzte Gassi gehen war gerade 3 Stunden her und laut Aussage des Tierheimes soll der Hund stubenrein sein :???:


    Erfahrungsgemäß ist das eher ein Provozieren, er markiert zum einen sein Revier, zum anderen testet er seine Grenzen aus. Also konsequent "nein" - und ich tät ihn dann auch gleich rausnehmen und bei der nächsten Pfütze wieder toll loben.


    Zitat von "dobiman"

    Außerdem muss ich beim Gassi gehen nur aufpassen, dass er sich nicht im vorbeigehen irgend etwas reinfrisst. Dabei ist es ihm egal was es ist. Selbst Kot von anderen Hunden nimmt er dann auf. Die Tagesration Futter liegt bei ca. 650 gr, was vermutlich nicht zu wenig ist, jedenfalls nach Anleitung des Futterherstellers :/


    Hm, das kommt immer auch sehr auf den Hund an, wie hat er sich den gewichttechnisch entwickelt?
    Ansonsten hilft auch da nur Konsequenz, also "Nein" und weiter gehen...


    Zitat von "dobiman"

    Wegen dem plötzlichen in die Wohnung pinkeln habe ich schon die Vermutung, dass er sich die Blase erkältet hat oder das die Medikamente jetzt doch so langsam ihre Nebenwirkungen haben.


    Glaub ich eher nicht - meine Kleine hatte vermutlich mal ne leichte Blasenentzündung, da hat sie echt im 5 Minuten-Takt gepieselt, drinnen und draußen.


    Zitat von "dobiman"

    Vielleicht ist der Hund auch nicht mehr an die Kälte draußen gewöhnt, weil er im Hause immer vor dem warmen Ofen liegt. Das ist sein Lieblingsplatz wenn der Ofen an ist. Weise ich ihn an seinen Platz geht er dort zwar hin, aber nach nur kurzem Moment steht er wieder vor dem Ofen.
    Mit dem Gehorsam ist es auch nicht weit her, aber ist sicherlich ein anderes Thema.


    Üben! Von nix kommt nix! Gibts bei Euch in der Gegend ne gute HundeSchule?


    Zitat von "dobiman"

    Gebissen hat er von uns noch keinen.


    Macht ihr Euch da Sorgen, dass er das tun könnte?

    Meine Fellnasen bei den Alben: 3 Aussies und ein kleiner Schwarzer...

  • Hallo Andre,
    da wir alle unsere Hunde "gebraucht" aufgenommen haben und auch als Pflegestelle helfen, habe ich dieses Verhalten zu genüge erlebt. Grade haben wir das Ganze mit Mr Barnaby durch.
    Wir haben hier ganz klare Regeln, an die sich unsere Hunde halten und die "Neuen" testen hier natürlich erstmal. Er kam aus einer Massenzuchtanlage in Belgien zu uns und er kannte nichts. Daher mußten wir ihm klar machen das, daß anstrullern unserer Möbel nicht erwünscht ist. Hier hat uns eine Wasserpistole gute Dienste geleistet.
    Bis vor 2 Jahren hatte ich auch noch einen Dobi aus dem TH. Die érsten 3 Monate verliefen super, dann hatte Louis begriffen das er bleiben konnte. Greift jetzt früh genug ein, denn sonst testet er euch garantiert...
    Viel Glück

  • ANZEIGE
  • Angst vor einem zubeissen haben wir nicht !!!


    Die "Eigenarten" die sich jetzt nach einem viertel Jahr rausstellen sind allerdings schon ziemlich nervig !!!!!


    Gewichtsmässig ist der Hund durch die Medikamente schon ziemlich zusammen gegangen!

  • Naja, wenn er abnimmt, dann füttert halt mehr!
    Die Futtermenge ist immer auch ne Gefühlssache, wenn er wieder mehr zunimmt, fahrt etwas zurück.


    Ansonsten hilft wirklich einfach Konsequenz und Übung!


    Ich find des trotzdem noch komisch, dass du auf das Beißen kommst - das passt nicht in den Zusammenhang, bei deinen Problemen würd ich gar nicht auf die Idee kommen, dass ihr Euch deshalb Sorgen macht?
    Wie kommst denn da drauf? Traust ihm nicht?

    Meine Fellnasen bei den Alben: 3 Aussies und ein kleiner Schwarzer...

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo Andre,


    ihr dürft um Gotteswillen keine Angst zeigen, das merkt ein Hund, gerade ein Dobermann sofort. Und sei dir sicher das er das ausnutzt wenn er eh am austesten ist.


    LG Manuel

    Dumm ist der , der dummes tut!!!


    Ein Hund kann mit einem Schwanzwedeln mehr ausdrücken als ein Mensch mit 1000 Worten.

  • hallo andre,
    da der hund doch krank war/ist, ist er sicher noch nicht wirklich angekommen, aber ihr solltet an der unterordnung arbeiten. geht ja auch erst mal im kleinen. sprich z.b. einen teil draußen handfüttern und im haus regeln aufstellen.


    mit meinem dobi (auch tierheim) muß ich alle 1,5 bis 2 std. raus. er pinkelt.
    in den ersten 3 wochen ging das tag und nacht alle spätestens alle 1,5 bis 2 std. jetzt schläft er nachts durch =)


    das dein dobi so gern die wärme hat, ist durchaus nicht ungewöhnlich. dobis frieren leicht, besonders, wenn sie zu denen gehören, die eher wenig fell haben. zieh ihm draußen, wenn es so kalt ist einen mantel an.


    zum draußen alles aufnehmen, auch das ist bei uns ein thema, habe ich es am anfang so gemacht, dass ich ihm "nein" beigebracht habe. als er es kannte, habe ich es draußen damit versucht. beim ersten mal hat der kerl nur schneller geschluckt, aber dann...... :D beim zweiten mal hab ich ihn zu fassen bekommen. auf nein wollte er nicht ausspucken. ich habs ihm dann aus dem rachen gezogen. boah, keine ahnung, was das ekeliges war, aber meine hand war ganz hinten im hals, habs zu fassen bekommen und rausgezogen. das war vielleicht etwas gemein, aber es war sehr wirkungsvoll. nein klappt jetzt.


    ich bin aber nicht sicher, ob das bei anderen hunden auch klappt. könnte mir vorstellen, dass sie sich zur wehr setzen.


    was fütterst du denn? bei 650 gramm kann er ja eigentlich keinen hunger haben.


    sucht euch unbedingt eine hundeschule oder einen hundeplatz, wo ihr mit ihm arbeiten könnt.


    von welcher orga habt ihr den kleinen? hast du ein foto?


    gruß marion

  • Stimmt, ich bin davon ausgegangen, dass er "Nein" schon kennt...


    Sich etwas aus dem Maul nehmen lassen, müssen meine Hunde alle können, ist aber bei meinen kein Problem....

    Meine Fellnasen bei den Alben: 3 Aussies und ein kleiner Schwarzer...

  • Zitat von "dobiman"

    Die "Eigenarten" die sich jetzt nach einem viertel Jahr rausstellen sind allerdings schon ziemlich nervig !!!!!



    wenn ihr zusammengewachsen seid, wird das besser - falls er nicht gewinnt. :D also aufpassen ;)
    hattest du schon mal einen dobi, oder ist es dein erster?


    gruß marion

  • "nein" kennt er nur zu gut!!!
    in den meisten fällen ist er allerdings so schnell, dass ich ihn nicht zu fassen bekomme.
    Unterordnung klappt in vielen fällen schon wirklich sehr gut.
    er läuft bei mir fast komplett ohne leine, auch im gelände; und bei uns ist wirklich gelände im wahrsten sinne des wortes!!!!


    ich bin so vorausschauend wenn wir draußen sind, dass ich viele dinge lange vor dem hund schon gesehen habe und ihn dann auch korregieren kann bzw ranrufe und anleine!!
    zu dem beisen muss ich noch was sagen:
    ich habe das eben angesprochen, weil ich mir die nun folgende "Eigenart" auch nicht klar komme!


    Wenn wir unter leute gehen und ihn angeleint mitnehmen zeigt er folgende Auffälligkeit:
    kommt uns ein anderer Hund entgegen egal ob angeleint oder frei, legt sich unser ganz flach auf den boden und ist nicht mehr vom fleck zu bewegen. kommt der andere hund auf ihn zu und möchte nur schnüffeln, geht er sofort und ohne vorwarnung zum angriff über!!
    habe in bei der attacke sofort an der leine zurück gerissen, laut pfui und aus gerufen, sowie ihn fast komplett in der luft baumeln lassen.


    bei der nächsten attacke hat der hund neben mir gesessen und gezittert bis zum geht nicht mehr, ist aber nicht mehr auf angriff gegangen.
    da habe ich gemerkt, dass unser wahrscheinlich nur aus unsicherheit so reagiert.


    zu der futterration kann ich nur sagen, dass ich diese schon erhöht habe und er jetzt mittlerweile fast 800gr futter bekommt, totzdem aber im moment nicht zulegt, was wahrscheinlich an den medikamenten liegt.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!