ANZEIGE
Avatar

Panische Angst bei Knallern

  • ANZEIGE

    Huhu!


    Ich habe momentan ein ziemliches Problem mit Timmi (fast 4 Jahre, Mischling, Rüde, kastriert). Und zwar startet bei uns gerade die Silvester-Vorknallerei und mein Hund kriegt davon panische Angst. Das volle Programm: Er klemmt die Rute zwischen die Beine, hört auf kein einziges Kommando und will nur noch nach Hause.
    Bisher haben wir es so gemacht, dass er - wenn er schon mit uns gelaufen ist, trotz Knallerei - mächtig gelobt wurde, wir haben zur Belohnung mit ihm gespielt, etc. Hat auch geklappt. Bis wir uns auf den Heimweg machen. Da hilft dann gar nichts mehr. Er zieht wie bekloppt an der Leine, hört auf nichts, will nur noch blind geradeaus.


    Was soll ich da machen? :???: Ich möchte den Hund über Silvester jetzt nicht unter irgendwelche Beruhigungsmittel stellen, sondern wirklich Symptome und evtl. Ursache (falls es geht) bekämpfen. Denn bei uns wird das ganze Jahr über geknallt - mal mehr, mal weniger. (Dank den Starenschrecken in den Weinbergen -.-)


    Hat jemand Tipps für mich? Wenn es abzusehen ist, dass wir es alleine nicht in den Griff kriegen, bin ich auch gerne bereit, mir einen professionellen Trainer ins Haus zu holen. Denn so geht das jetzt echt nicht mehr weiter. So macht weder dem Hund noch mir das Gassigehen Spaß :/


    Ich freue mich schon auf eure Tipps & Anregungen!


    Liebe Grüßle,
    Manu


    PS: Das Buch "Der ängstliche Hund" hab ich mir schon bestellt. Das dürfte morgen ankommen. Vielleicht krieg ich da ja auch Anregungen.

    "Der Übergang vom Affen zum Menschen sind wir." (Konrad Lorenz)

  • ANZEIGE
  • Wichtig ist, dass du ihn in seine Angst nicht bestätigst.
    Verhalte dich normal, als wäre diese Knallerei nichts Schlimmes.


    Es ist gut, dass du dir das Buch besorgt hast, dort stehen bestimmt noch viele Tipps drin.
    Ansonsten gibt es noch eine CD "Nur keine Panik", die man sich kaufen kann (es gibt schon einen Nachfolger von der CD: Level2 Silvester Edition ;) ).


    http://www.dogtools.de/

    Liebe Grüße
    Wiebke und Aussiebande

  • Aber selbst, wenn ich mich völlig normal verhalte, dreht er total durch. Oder zumindest glaube ich, dass ich mich total normal verhalte. Hundertprozentig kann ich das ja selber nicht sagen. :/


    Die CD hab ich übrigens bestellt, zusammen mit der Silvesteredition. Ich hoffe nur, dass die schnell ankommen ...


    Jetzt gerade beim Gassigehen war es nämlich richtig schlimm. Wir waren gerade aus dem Dorf draußen auf seiner (eigentlichen) Lieblings-Gassigehstrecke und da bekam er schon Panik. Auch ohne Knaller. Ich verstehe nicht, warum er von einem Tag auf den anderen plötzlich so Panik hat. Die letzten Jahre war er zu Silvester auch nicht normal, aber dieses Jahr ist es wirklich sehr extrem.
    Auf jeden Fall bin ich dann mit ihm einen anderen Weg gegangen (der um sein Lieblingsgassigebiet drumherum führt) und wollte mich dann mit ihm dem verhassten Gebiet langsam nähern. Das hat die letzten Male auch super funktioniert. Aber diesmal? Null Chance. Fehlanzeige.


    Ich könnte momentan wirklich heulen. Keine Gassigehstrecke ist momentan für ihn okay, bei jeder hat er Angst. Wegfahren kann ich mit ihm nicht, um woander zu gehen (ich habe kein Auto und zum anderen hätte ich Angst, dass er mir dann in dem fremden Gebiet abhaut ...). :hilfe:
    Ich hab das Gefühl, als hätte er draußen null Vertrauen zu mir. :(

    "Der Übergang vom Affen zum Menschen sind wir." (Konrad Lorenz)

  • ANZEIGE
  • Wichtig ist nur, dass du ihn unbedingt an der Leine lässt.


    Nicht, dass er sich plötzlich erschreckt und davonläuft ! :schockiert:


    Kannst ihn ja an die Schleppe nehmen, dann hat er noch einen größeren Freiraum.


    Hast du schon einmal versucht, dich abzulenken ?
    Mit einem MP3-Player o.ä. ?
    Viellciht merkt dein Hund ja einfach, dass du total angespannt bist und das überträgt sich halt auf ihn - er wird noch ängstlicher/unsicherer.

    Liebe Grüße
    Wiebke und Aussiebande

  • An der Leine lasse ich ihn momentan sowieso. Da hab ich dann doch zu viel Angst. Leider kann ich ihn nichtmal an die Schleppleine nehmen, weil er dann nämlich gleich umkehren und heimlaufen würde :/


    Meint ihr, dass es sinnvoll ist, momentan kürzere Spaziergänge, dafür öfter auf den Tag verteilt welche machen? Und die dann, wenn er bei den kürzeren keine Angst mehr zeigt, wieder zu verlängern?
    Ich war jetzt eben mit ihm für 15 Minuten draußen (einmal um den Block sozusagen) und da ging es einigermaßen. Einmal hat er versucht, umzudrehen und nach Hause zu laufen, aber dann hab ich ihn zu mir gelockt und bin weitergegangen. Ging problemlos.
    Hab auch versucht, mich abzulenken. Hab das Alphabet vor- und rückwärts aufgesagt, hab ein wenig gesungen ... die Leute hielten mich für bekloppt, aber es hat funktioniert. Denk ich mal *g*

    "Der Übergang vom Affen zum Menschen sind wir." (Konrad Lorenz)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo Manu,


    genau dieses Verhalten zeigt Amy auch!


    Bei uns waren heute auch schon Jugendliche mit Böllern oder Knallern unterwegs.
    Amy fing furchtbar an zu zittern, ging in ihr Geschirr und wollte nach Hause rennen. Rute eingeklemmt usw.


    Ich kann dir in dem Moment leider keine Hilfestellung geben aber möchte dir hiermit sagen, dass du nicht allein bist!
    Was meinst du, wie vielen Tieren es inder Böller-Zeit so geht.


    Letztes Silvester saß Amy panisch auf der Couch rum.
    Diese Töne müssen im Gehörgang der Hunde echt laut rüberkommen, denn sogar unser alter Nachbars-Schäferhund (mein damaliger Pflegehund) hat bei den Böllern Angst, und den bringt sonst garnichts aus der Ruhe!


    Ich glaube jegliches gegen-an-trainieren bringt nicht so viel in dem Moment.


    ich würd die Angst auch einfach nicht beachten und auf keinen Fall unterstützen. Den Rest muss dein Hund meiner Meinung nach mit sich selber ausmachen.
    Meine ist da auch auf sich allein gestellt... Aber extra Knaller-Übungen machen wir nicht für diese 2 Tage im Jahr. Da muss sie leider durch

    Grüße und "Wuff" von Melanie und Amy

  • Hey danke Amy für deinen Beitrag! :) Ist irgendwie beruhigend zu wissen, dass man nicht allein mit dem Problem ist.


    Wir haben gerade übrigens einen super Spaziergang gemacht. Timmi hatte keine Angst, hat sogar seine diversen Geschäfte erledigt - war alles toll. Die Strecke werd ich mir merken und sie in den nächsten Tagen öfter gehen. Vielleicht wird das ganze dann doch nur halb so schlimm ...


    Bringt es eigentlich noch was, morgen zum Tierarzt zu gehen und ihn zu fragen, ob er für den Hund was hat für Silvester? Also irgendeine Art leichtes Beruhigungsmittel? Oder ist es dafür schon zu spät? :???:

    "Der Übergang vom Affen zum Menschen sind wir." (Konrad Lorenz)

  • Du bist nicht allein!
    Mir gehts mit Sammy genauso :-(


    Sobald er einen Böller hört will er nur noch heim. Der kann auch weiter weg sein, er zerrt wie ein Irrer, stellt die Ohren auf Durchzug und hat die Rute eingeklemmt. Das geht so lange bis wir in der Wohnung sind. Gestern hat er ca. 2km wie ein Irrer gezerrt :-( Das Problem ist nur bei ihm, dass wenn wir gerade raus sind und es dann knallt pinkelt und kackert er nicht. Egal wie nötig er muss. Er will nur noch weg. Letztes Jahr hat er über 20 Stunden ausgehalten bis er dann bei einem lauten Kracher vor Angst unter sich gepinkelt hat als er in der Küche stand...


    Ich ziehe ab jetzt nur noch Geschirr an, damit er sich nicht rauswinden kann und abgeleint wird nicht mehr. Er bekommt Rescue Remedy Tropfen, jeweils 4 Stück alle 3-4 Stunden im Moment. An Silvester werde ich die Dosis noch weiter erhöhen. Ich hoffe es bringt was...


    LG Ulli

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE