ANZEIGE
Avatar

Passt es überhaupt????

  • ANZEIGE

    Hallo,
    ihr habt es sicher schon satt immerdieselben fragen zu beantworten, aber auch ich möchte mal eure Meinung dazu hören...
    Also, endlich hab ich meinen Freund überredet bekommen das ich einen Hund darf (Labrador).
    Ich hatte früher schon mal 2 Hunde (Rottweiler und Dalmatiner), kann also Erfahrung vorweisen.
    So, jetzt hab ich aber noch ein Pferd und 2 Katzen und mein Freund und ich leben in einer 65 qm Wohnung.
    Ich arbeite von Montags bis Freitags von 11-16 uhr und fahre danach meist gleich in den Stall.
    Den Hund würde ich auch gerne immer wenns geht in den Stall nehmen und ihn später wenn er ausgewachsen ist zum ausreiten.
    Mein Freund ist tagsüber so gut wie immer zu Hause, weil er nachts und abends arbeitet.


    Sind wir geeignet dafür einen Hund zu haben oder lieber nicht???

  • ANZEIGE
  • ANZEIGE
  • hm.. ich denke, dass mit der Zeit kannst du nur selber gut beurteilen.


    Ich hatte ganz am Anfang eine ähnliche Überlegung. Ich bin auch regelmäßig zu meinem Pflegepony gefahren und wollte meinen Hund auch gerne mitnehmen und er sollte mich auch auf Ausritten begleiten. Jedoch ist dieser Schuss nach hinten losgegangen und er kommt mit den Pferden gar nicht zu recht. Ich muss ihn dann zu Haus lassen. Du solltest dann auf jedenfall bei dem Kauf darauf achten, dass der Hund Pferde gewöhnt ist. Ich kenne viele Hunde die ihre Freizeit gerne auf den Höfen und Ausritten ausleben.

    Viele Hundefachleute tun so, als hätten sie die Kommunikation der Hunde erfunden.
    Ich warte auf den ersten der sagt, er hätte den Hund erfunden.
    Oliver Jobes, (*1966), Erziehungs- und Verhaltensberater
    _ _ _ _ _ _
    Liebe Grüße von klein Pancho und Christina

  • Der Bär bleibt beim reiten auch im Auto. Indi tritt gezielt nach Hunden aus und ich möchte den Bär nicht verschrecken... Tja, schade... aber ich finde in vielen Fällen passt Hund und Pferd nicht wirklich zusammen (das sagt übrigens auch meine Tierärztin im Hinblick auf Verletzungen).

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE