ANZEIGE
Avatar

Nierenwerte bei über 700

  • ANZEIGE

    Hallo


    Wir machen uns riesen Sorgen um unseren Wug (Malinois und 9 Jahre alt)


    Es fing damit an, dass er vor ca. 2 Wochen immer, wenn er aufstand total mit der Hinterkarre einbrach, er fand keinen Halt mehr und brach zusammen. Wir sind sofort zum TA, es wurde geröngt, der Befund war jedoch ok.


    Der TA hat dann Blut abgenommen und es wurde festgestellt, dass die Nierenwerte bei 700 liegen (normal wären wohl 168).


    Er hat 4 Spritzen bekommen, damit ging es ihm auch ganz gut, er hat gefressen und keinen Einbruch mehr gehabt, seit 3 Tagen verschlechtert sich sein Zustand aber wieder, er hatte das Fressen vom Vortrag erbrochen, inzwischen erbricht er sogar das Wasser was er säuft, gefressen hat er jetzt seit 2 Tagen nichts mehr.


    Der TA meinte, seine Werte sind richtig schlimm und das man das nicht mehr hinbekommen kann. Wir haben uns geschworen, dass unser Wug niemals leiden soll, was sollen wir tun? Wir sind total hilflos auf der einen Seite, geht er ganz normal Gassi (max. 5 min) ansonsten liegt er den ganzen Tag nur da, er säuft und frisst nichts mehr, freut sich aber immer wenn wir kommen und wedelt mit dem Schwanz. Quälen wir ihn schon?


    Hat hier vielleicht auch jemand einen Hund und Probleme mit den Nieren gehabt und kann uns einen Rat geben?


    LG Conny

  • ANZEIGE
  • hallo,


    euer wug ist sehr krank. zögert nicht länger und fahrt mit ihm zu einem tierarzt. ich würde mir auf jeden fall eine zweite meinung einholen, ob da wirklich nichts mehr zu machen ist. warten ist auf jeden fall keine lösung, von alleine verschwindet das nicht.


    ob der hund so wie du es beschreibst jetzt schon leidet, wird dir auf die entfernung keiner beantworten können. du bzw. ihr kennt den hund, und wenn ihr euch nicht sicher seid, befragt den tierarzt dazu.


    alles gute für wug!


    gruß cjal

    *as my whimsy takes me*

  • Hallo, ein mir bekannter Hund ist an Nierenversagen gestorben.Es ist kein schöner Tod, man vergiftet so langsam. Bitte nicht zu lange warten, er müßte auch Schmerzen haben.


    Macht es richtig, Sigrid

  • ANZEIGE
  • Zitat von "macy-jane"

    Wir haben uns geschworen, dass unser Wug niemals leiden soll, was sollen wir tun?


    Hallo Conny,
    du hast die Antwort auf deine Frage schon in deinem Post stehen. Sei nicht egoistisch, sondern lass deinen Hund gehen bevor er noch mehr leidet. Sei glücklich darüber das du die Chance hast, seinen Leiden ein Ende zu setzen. Ist hart, aber du schaffst das.

    LG,
    Sonja und ihr "Zoo": die Hunde "Jack" und "Boomer"
    + den Katzen Blacky, Mine und Tine + Dsungarin "Kleine Freche“


    Wenn jemand zu dir sagt: "Zeit heilt alle Wunden" ....
    Dann hau ihm aufs Maul und sag: "Warte, ist gleich wieder gut"

  • Hat dein Hund evtl. Rosinen oder Schokolade gefressen? Das würde die Nierenwerte erklären können. Das wäre aber dann echt schlecht.


    Wegen dem Einbrechen auf der Hinterhand, hatte mein Hund auch. War ein Bandscheibenvorfall und wurde selbst in Kliniken nicht erkannt, nur beim Spezialisten.


    Hat man mal nach Zeckenkrankheiten untersucht? Könnte evtl. beides erklären, kenne mich da nicht so aus.


    Mein Hund hätte im Sommer eingeschläfert werden sollen, es wurde ein Herzfehler und die Bandscheibensache gefunden. Ich ließ meinen Hund operieren und das Herz mit Tabletten behandeln. Unser Hund ist wieder fit, wenn man das für einen so kranken Hund sagen kann.


    Deswegen kann ich dich gut verstehen. Man weiß nicht was man machen soll, denn die Hoffnung stirbt zuletzt. Ich würde mir unbedingt eine Zweit -und sogar Drittmeinung holen. Ohne diese wäre mein Hund nimmer da. Über die Feiertage ist das jetzt echt blöd.


    LG Schopenhauer

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Halllo...
    das ist wirklich sehr traurig... auch wir hatten vor zwei jahren einen nierenkranken hund, ich weiss wie es ist.
    hat der hund denn extra diätfutter bekommen? das schmeckt ihm warscheinlich nicht ... bei uns war das auch so.
    das problem ist ja tatsächlich dass der hund innerlich vergiftet, falls du nicht selbst schon barfts, würde ich mich mal da umfragen, das soll den körper des hundes ja anscheinend endgiften. wir haben es damals nicht gemacht, was ich aber sehr bereue. hol dir auf jeden fall ne zweite meinung von einem andern TA.
    ich muss sagen dass wir unseren hund, so schlecht es auch um ihn schon stand, noch mal aufgepäppelt bekommen haben und er dan noch 6 monate glücklich gelebt hat ... dan ist es leider wieder bergabgegangen...
    ich rate dir erst einmal einen spezialisten auf zu suchen, und so schnell wie möglich zu handelen, dan ist jo vielleicht, was ich sehr hoffe!! nich hoffnung da.
    war dein hund denn in der "dyalise" ??
    das problem ist wirklich dass sie aufhören zu fressen, dadurch werden sie immer schwächer, und haben keine kraft :(


    ich fühle mit dir, tut mir wirklich sehr leid !!
    JO

  • Laß dich mal umarmen...



    Es war richtig Ihn gehen zu lassen...Unser Joschi hatte letztes Jahr im November die gleichen Symptome, wir haben vier Tage lang um sein Leben gekámpft, sind nicht eine Sekunde von seiner Seite gewischen....Am 13. 11 ist er dann mit stolzen 14 Jahren in unseren Armen eingeschlafen...Es war schlichtweg Nierenversagen....


    Wir haben ihm und uns auch immer geschworen, Ihn nie Leiden zu lassen und Ihn nie seinen Stolz zu nehmen....das ist der größte Liebesbeweis den du deinem Freund machen kannst...


    Du hast ihm diesen Beweis erteilt....da wo er jetzt ist, hat er keine Schmerzen mehr und schaut Schwanzwedelnd und voller Stolz auf dich herunter...


    Weißt du welcher Gedanke mich jeden Tag aufs Neue tröstet? Das ich irgendwann wieder mit Ihm zusammen sein kann, das er auf mich wartet, wenn es auch für mich soweit ist :^^:




    "Es ist immer schwer,
    wenn ein Wesen dir ein Leben lang folgt
    und dann plötzlich vorgeht"



    Lieber WUG, ich wünsche dir eine gute Reise über die Regenbogenbrücke, bitte grüße mir meinen Opa Joschi, meine Lady Daisy und meine liebe Peggy....


    Diese Kerze soll dir deinen Weg leuchten



    Man kann auch ohne Hund leben, doch es lohnt sich nicht!



    Sandra mit Csöpi, Rudi und den zwei Katern Momo und Cranky


    Joschi wir vermissen dich-du warst etwas ganz Besonderes


    Johnny-deine Zeit bei uns war leider viel zu kurz, ich hoffe es geht dir gut - da wo du jetzt bist

  • Auch wenn es verdammt weh tut - du hast das Richtige getan und ihn in Würde gehen lassen. Ich knuddel dich auch mal :streichel:

    LG,
    Sonja und ihr "Zoo": die Hunde "Jack" und "Boomer"
    + den Katzen Blacky, Mine und Tine + Dsungarin "Kleine Freche“


    Wenn jemand zu dir sagt: "Zeit heilt alle Wunden" ....
    Dann hau ihm aufs Maul und sag: "Warte, ist gleich wieder gut"

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE