ANZEIGE

Frage zu Futtermilben

  • Hallo !
    Amy hat eine Allergie gegen Futtermilben, habe wir duch einen Allergietest, vom TA, rausbekommen.
    Dieser rät uns das Trockenfutter einzufrieren oder auf Nassfutter umzustellen.:???:
    Nun meine Frage : Reicht es wenn ich die Tagesration einfriere oder soll man besser jede Mahlzeit einzeln einfrieren ? Wann kommen die Milben den wieder ? :irre:
    Gruß Kiki

  • Tjaa.. also - ich nehme an, dass das bei Futtermilben ist wie mit Hausstaubmilbe - dass man also nicht gegen die Milbe selbst allergisch ist, sondern gegen deren Kot.


    Bedeutet also - wenn man das Futter zu spät einfriert, sind die Milben zwar tot, aber der Kot flattert weiter darin herum, Hund könnte also weiter allergisch reagieren.


    Deshalb mache ich es auch so, dass ich ALLES (selbst Kauknochen etc.) erstmal bei Erhalt direkt einfriere, und so lange es geht, gefroren aufbewahre.


    Also ich würde nicht einzelne Portionen einfrieren, sondern einzelne Portionen auftauen.. :)


    Aber ich barfe meinen Hund sowieso, Trockenfutter gibt es nur in Ausnahmesituationen, aber das ist, soweit es die Kapazitäten zulassen, immer eingefroren.


    Mücke ist zwar nicht allergisch, aber ich habe auch kein Interesse daran, dass sie es wird - und ich hatte bereits einmal eine Invasion von Futtermilben durch eine offene Tüte Soft-Leckerlis im Schrank, der gesamte Schrank wimmelte von aussen und innen, war supereklig.
    Seitdem friere ich sowas alles ein, sowie die Packung einmal offen war.


    LG,


    Monica

    Freiheit für die Smileys! Ich möchte auch mehr als 5... büddeeeeeeeauch!

  • Hallo,
    also wenn dein Hund nur auf Futtermilben reagiert,sollte man das gut und schnell in den Griff bekommen.
    Barfen oder Nassfutter sind die sichersten Alternativen.
    Das Trockenfutter sollte man direkt nach dem Öffnen in kleine Portionen aufteilen. Luftdicht abschließen reicht eigentlich.Einfrieren tötet, falls schon vorhanden, die Milben ab,aber wie schon in der Antwort vor mir beschrieben, können dann die Überreste der Tierchen aufgenommen werden.
    Reagiert dein Hund extrem allergisch darauf, könnte dies schon ausreichend sein. Gleiche Vorsicht ist bei Nudeln und Reis geboten.
    Liebe Grüße
    Markus

    Viele Menschen geben dem Hund - den Rest ihrer Zeit - den Rest ihres Raums - und den Rest ihrer Liebe
    Der Hund gibt dem Menschen - seine ganze Zeit - seine ganze Liebe - und sein ganzes Leben

  • Meine Hündin ist auch gegen Futtermilben allergisch deswegen füttern wir ein getreidefreies Trockenfutter, da auf allen Produkten die gelagert werden vermeht Futtermilben vorkommen. Anfangs haben wir es mit Rinti Dosenfutter versucht, davon wurde sie aber nicht satt.
    Wir frieren das Futter noch am gleichen Tag ein an dem wir es bekommen und entnehmen nur die Tagesration der Rest bleibt im Gefrierschrank. Bei Raumtemperatur würden sich die Futtermilben vermehren. Bevor wir ihr es hinstellen spül ich es noch kurz mit heißen Wasser ab.
    Machen das jetzt ca. ein halbes Jahr und es ist viel besser geworden. Sie kratzt sich schon noch, aber viel weniger. Die Ohren sind auch nicht mehr entzündet.


    PS Füttern auch nur getreidefreie Leckerli oder nehmen dazu gekochte Hähnchenherzen.

  • Zitat von "Kiraka"

    Meine Hündin ist auch gegen Futtermilben allergisch deswegen füttern wir ein getreidefreies Trockenfutter, da auf allen Produkten die gelagert werden vermeht Futtermilben vorkommen.


    Das verstehe ich jetzt nicht ganz. Auch getreidefreie Trofus werden doch gelagert.....

    Hunde:
    Rhian, Welsh Springer Spaniel Hündin *24.6.2006
    Splash, Welsh Springer Spaniel Rüde *1.6.2010
    Welsh Springers reloaded - die Bilder!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Der TA hat es mir so erklärt das Getreide lange gelagert wird und darin die Futtermilben sind. So wie ich es verstanden habe ist wohl ein getreidefreies Futter nicht so Milben belastet.
    Also unser Futter ist jetzt mit Kartoffel und das verträgt sie besser als das mit Getreide, denk da ist dann schon was wahres dran. :???:
    Hauptsache sie vertägt es! :^^:

  • Also die Futtermilben bevorzugen Kohlehydrate - als Getreide, Stroh, sicher auch Kartoffeln... aber ich würde nicht darauf wetten, dass die nicht im Zweifelsfall auch von Proteinen leben.. in Trockenfutter ist ja auch immer/meistens Gemüse, wenn schon kein Getreide, insofern...


    Einfrieren nach Erhalt oder eben umsteigen.. ist am sichersten.


    LG,


    Monica

    Freiheit für die Smileys! Ich möchte auch mehr als 5... büddeeeeeeeauch!

  • Platinum ist doch Futtermilbenfrei , wenn ich mich nicht irre :???: Einer Freundin ihr Hund reagiert auch auf Futtermilben , seid sie auf Platinum umgestiegen ist , is alles OK . Von Lupovet giebts auch Getreidefreies Futter und ich glaub auch Futtermilbenfrei , vieleicht versuchst du das mal .


    LG Sonja + Ghino

    LG Sonja+Ghino

  • Danke scon mal für die Hilfe !

    Zitat von "ghino"

    Platinum ist doch Futtermilbenfrei


    Hat jemand Erfahrungen mit dem Futter ? Kann man das nur online bestellen ?
    Grüße

  • Lecker, wird gut vertragen, wird gerne angenommen, hat hier Leckerlistatus als Ergänzung zum Barf.


    Aaaber - das Zeug bleibt natürlich nur milbenfrei, bis die Packung geöffnet wird. Futter- bzw. Vorratsmilben leben nicht ausschließlich in Tiertrockenfutter, sondern *auch*.


    Die können also auch in kleiner Mannschaftsstärke in der Küche leben und dann die Futtertüte annektieren, und schon habt ihr wieder ein Futter mit Milben... im Grunde sind Futter/Vorratsmilben in JEDEM Haushalt zu finden - unter guten Bedingungen (Getreidefutter oder offenliegendes Mehl) können sie sich aber invasionsartig vermehren.


    Also nicht darauf verlassen - bei Platinum kann man ziemlich sicher sein, dass zum Zeitpunkt der Auslieferung keine Futtermilben drin sind und waren, das kann sich aber ganz schnell ändern, aus oben genannten Gründen. :xmas2_sceptic:



    LG,


    Monica



    Freiheit für die Smileys! Ich möchte auch mehr als 5... büddeeeeeeeauch!

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE