ANZEIGE
Avatar

Wann einen zweiten Hund, wie groß, Geschlecht usw.

  • ANZEIGE

    Ich hab einige Fragen, ich hoffe ich kriege ein paar Tipps=)
    Ich habe ein fast 5 Monate altes Maltesermädchen und leider haben wir kaum Kontakt zu anderen Hunden, entweder es sind ganz große Hunde, da wollen die Halter nicht das sie mit ihr spielen weil sie Angst haben das ihr großer Hund meinem kleinen was tut oder es sind kleine Hunde mit alten Leuten an der Leine die wiederrum auch nicht wollen das meine kleine Wilde mit ihren Hunden spielt.
    Dazu muss ich sagen sie mag eigentlich auch große Hunde und ich hätte auch nix dagegen das sie mit denen spielt.
    Einmal die Woche gehen wir in die Hundeschule und wenns nicht regnet auch in den Park, da trifft sie hin und wieder auch mal einen Hund mit dem sie spielen darf.
    Jetzt bin ich am überlegen ob ich nicht einen zweiten Hund dazu holen sollte?
    Nur tun sich da bei mir einige Fragen auf, welche Geschlecht sollte ich nehmen? Zu welchem Zeitpunkt sollte ich einen zweiten Hund dazu holen? Sofort oder eher wenn sie die Pubertät durch hat?
    Ich dachte mir wenn sofort wäre es vielleicht einfacher, dann bin ich fast zeitgleich mit beiden fertig, also erziehungsmäßig usw. :D
    Könnte ich auch einen größeren Hund nehmen? Oder sollte man in einer 80 Quadratmeter Wohnung z.B. keinen Neufundländer halten? :D Wobei wir ja auch ganz viel draußen sind usw.
    Ach ich hab soviele Fragen, jetzt fällt mir nur noch die Hälfte ein :kopfwand:
    Also ich bin für jeden Tipp dankbar!!

  • ANZEIGE
  • Also ich hoffe ich kann dir ein wenig helfen:)
    Der grund dass die hundebesitzer von großen hunden mit deinem kleinen nicht spielen lassen ist schon sehr sinnvoll. Es können einfach zuviele Dinge passieren. Da die größeren einfach zuviel kraft haben und deinen kleinen verletzten kann. Das geht sehr schnell. Ich nenne dir ein beispiel.
    Habe im fernsehen gesehen das jemand einen chihuahua welpen hatte und einen ausgewachsenen bernersennnenhund. Ausversehen beim spielen hat der berner den chihuahua mit der pfote in den bauch getreten. Der kleine war auf der stelle TOT!!!
    Ich habe selber einen kleinen Malteser-Shih tzu-mix von 9 Monaten.
    Jetzt zu der Frage mit dem zweiten Hund. Natürlich ist ein zweiter hund mehr arbeit. Wenn ein zweiter hund in den haushalt kommt, ist der hund nicht mehr so auf dich fixiert, was aber nicht so dramatisch wäre. Ich finds eigentlich auch gut wenn ein zweiter hund im haushalt ist. Auch wenn du aus dem haus gehst hat der kleine ne beschäftigung und ist nicht ganz so alleine. Ich habe auch wie gesagt einen kleinen Hund und noch einen Kater. Die beiden sind einfach toll:)
    So und zum Geschlecht: Besser wäre finde ich wenn die hunde das selbe geschlecht haben. Sonst gibt das später ein gequake wenn die hündin heiss wird. Man muss die hunde trennen und es gibt nur geheule:( Habe damit auch schon die erfahrung gemacht. Ist ziemlich lästig.
    Zu der größe: Wenn du einen malteser hast, sollte der hund ca. in der selben größe sein ist meine meinung. Kann auch größer sein, aber nicht zuviel.
    So hoffe ich konnte dir ein wenig helfen.
    MfG Romina

  • Ich würde auf keinen Fall zu diesem Zeitpunkt einen weiteren Hund dazu holen! Erziehe erst einmal Deinen Hund, lass sie in Ruhe auswachsen und dann kannst Du über einen Zweiten nachdenken. Wenn Du Dir jetzt einen Welpen dazuholst, bedeutet das : getrennte Übungseinheiten, getrennte Spaziergänge, denn zusammen üben wird sehr schwierig, da sie sich gegenseitig ablenken und den Unsinn des Anderen auch schnell übernehmen. Ich würde definitiv warten, außer Du bist bereit Deinen Job aufzugeben und 24 Stunden Dich den Hunden zu widmen ;) .
    Die Geschlechterfrage ist sehr schwierig zu beantworten: unter Hündinnen ist es nämlich auch nicht unproblematisch, wenn die eine Hündin in der Hitze ist. Sie kann aggressiver reagieren, zickiger werden und dann hast Du zwei Hunde zu Hause, die sich vorübergehend ständig anzicken. Beim Rüden, solltest Du die Beiden getrennt halten. Du siehst es hat alles Vor- und Nachteile =) .

    Liebe Grüße, Katha und Anouk.


    Anouk/English Toy Terrier *11.10.2007


    Dum spiro spero.

  • ANZEIGE
  • Ich sehe das ein wenig anders.
    Ich würde wenn du dir noch einen dazu holst jetzt oder spätestens in 2 monaten. Denn wenn deiner erwachsen ist, kann es sein, dass er dich für sich alleine möchte und keinen zweiten hund in seinem revier akzeptiert.
    Klar du muss dich darauf einstellen, dass es mehr arbeit ist. Das musst du dir vorher überlegen. Oder hol dir einen Katze sowie ich:) Das ergänzt sich super und mit einer katze brauchst du nicht soviel trainieren und du musst auch nicht damit rausgehen;) Ist wirklich schon ne schöne sache:)


    MfG Romina

  • Ich sehe es ehr wie electrides und habe es auch selbst so gemacht.


    Von Anfang an stand für mich fest, dass ich einen Zweithund bekomme - aber erst wenn die Kleine aus der Pubertät raus ist und erzogen ist.
    Sie war schon pflegeleicht, aber ich wollte dann auch keinen Welpen mehr, sondern habe 1 jahr später einen kastrierten 1,5 Jahre alten Rüden zu uns geholt. In der Konstellation funtioniert das super. Die beiden sind ein Herz und eine Seele.


    Ausserdem sollte der Grössenunterschied nicht zu gross sein. Die beiden trennen ca. 10cm, das ist völlig ok.


    Aber ein Maltheser und ein Neufundländer würde wirklich nicht passen. Der Grosse könnte der Kleinen auch ungewollt wehtun.

    LG,
    kleine Monster

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • ich würde keinen 2 hund holen jetzt. du wirst schon mit deinem einen hund mehr als genug erziehungsarbeit haben. ich würde das erst in erwägung ziehen wenn sich dein hund gefestigt hat. so mit eineinhalb/2 jährig vielleicht.


    ich will auch einen 2 hund. sogar einen 3 :D aber das geht nicht. jetzt ist erstmal woody dran in den ich meine ganze energie stecke.
    wenn er erwachsen ist, ca mit 4 oder so , denke ich wieder drüber nach...
    ich hätte sooooo gern einen malteser ... aber es geht noch nicht =)


    später weisst du auch viel besser was auf dich zu kommt. du hast dann viel erfahrung mit deinem hund zusammen gesammelt, kannst ihn einschätzen. das heisst wenn du dann einen 2 hund hat, der aus irgendeinem grund abzischt, deiner bei dir bleibt - nur so als beispiel.... bei solchen kleinen sache kann der stress schon beginnen. viele hunde stacheln einander an.


    natürlich kann es auch das absolute gegenteil sein, aber meiner efahrung nach neigen hunde doch eher zum puschen *g*


    ich würd mir da zeit lassen.


    LG nina

    Fina, Geboren am 18. Oktober 2004, SWH/WSS

  • Ich würde warten, bis der Hund komplett ausgewachsen und auch gut erzogen ist.
    Nich jeder Hund steht auf dauerndes Spielen und das kann sich im Laufe der Entwicklung auch noch ändern.


    Wir bzw. ich denke ja auch schon lange über einen 2. Hund nach, jetzt kommt zwar erst Baby Nr. 2, dennoch bin ich froh, es bisher NOCH NICHT getan zu haben.
    Ich denke, man tut nicht jedem Hund damit einen Gefallen und nicht jeder Hund wird dann zwangsläufig mit dem anderen Hund spielen.


    Es kann zwar eine schöne Ergänzung sein, oder es ist einfach nur ein 2. Hund, der neben dem 1. her lebt und der mit dem 1. nicht viel zu tun hat...kann ja auch möglich sein.
    Ich würde auf jeden Fall nochmal GUT abwägen und überlegen, ob du deiner Kleinen nicht anderweitig mehr Kontakte zu Hunden verschaffen kannst.

    Melanie mit Bandit & Anton
    und Mücke im Herzen



    BX und Labbi

  • Der Altersunterschied zwischen 1.u.2. Hund sollte nicht zu gross sein, sonst muss man später wenn der 1.Hund alt ist auch zweimal gehen. der eine kann nicht mehr und der andere will noch.


    Ich persönlich würde ein Paar nehmen und einen von Beiden kastrieren lassen.
    Ein Malteser ist doch mit 1 Jahr ausgewachsen und hat schon Erziehung genossen :D und folgt? dann kann der 2. Hund sich an dem Erwachsenen orientieren.
    Wegen der Größe: Der Zweithund sollte doch ungefähr die gleiche Grösse
    haben
    mfg

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE