ANZEIGE
  • Ach liebe Leute...


    ... ich weiß auch nicht. Irgendwie brennt in mir das Bedürfnis etwas für die Wuffis zu tun, die es nicht leicht im Leben hatten/haben.


    Aber... :|
    - Finanziell ist es zur Zeit nicht drin, einen zweiten Hund aus dem Tierheim zu holen. Auch als Pflegestelle bin ich mir nicht sicher bzw. weiß auch einfach noch nicht genug...
    - Zeit vorhanden, en masse
    - Mobil bin ich, habe einen Passat Kombi
    - Gesundheitlich haut mich fast jedes laue Lüftchen um und bei einem neuen Hund muss ich mich allergiemäßig erst einmal gewöhnen
    - Platz haben wir ausreichend (riesige eingezäunte Wiese) und wir nennen ein Haus unser eigen
    - Ich glaube Schwiegermama wäre nicht so angetan von einem neuen Vierbeiner, da sie auch noch ein Mädel hat, die in der Küche wohnt und schon 14 ist
    - Ich könnte zwar auch einem großen Hund Unterschlupf gewähren, nur könnte er nicht ins Haus und müsste im "Stall" wohnen (halte ich leider für einen Hund für nicht gut) und hätte somit gar nicht so viel Anschluss


    So - nun die eigentliche Frage - mit diesen Umständen gegeben - was kann ich tun?
    Wisst ihr, es tut einfach weh auf den Vermittlungsseiten in diese traurigen Augen zu blicken und nichts zu tun, ich denke mir - es muss doch irgendwas geben, selbst wenn es nur "ein Tropfen auf den heißen Stein" ist...


    Ich bin nicht :irre: - meistens :D
    Aber hmm, ach ich würde gerne einfach irgendwie "helfen" - wie es mir möglich ist. Nur ich weiß nicht wie oder was...


    Hat wer Ideen?
    Anna

  • Für einen Verein Vorkontrollen machen.
    Mit etwas handwerklichem Geschick Dinge basteln, die zur Unterstützung eines Vereins verkauft werden.
    Sich für einen Verein an Fahrketten beteiligen (z.B. Riesenschnauzer in Not braucht immer wieder Fahrer in ganz D).
    Wenn ihr im Stall Platz habt, ordentlich Wissen sammeln und eine Igelstation einrichten, wenn es nicht unbedingt Hunde sein müssen.


    Andere haben bestimmt noch bessere Ideen ;) .


    LG
    das Schnauzermädel

    Wer die Dunkelheit fürchtet, kennt die Grausamkeit des Lichtes nicht.


    Es ist gut zu wissen, dass der Hund an sich gar keine Fehler zu machen in der Lage ist. Er reagiert höchstens anders, als wir es wünschten und erhoffen.
    (Helmut Kettelake)

  • Hallo Anna,
    du könntest zum Beispiel alle Verwandte und Freunde, in Schule oder Kindergärten um alte Decken, Kissen, Hundespielzeug, Futter.....fragen.
    Man hat doch häufig so Fehlkäufe die eigentlich nur irgendwo rumliegen.
    Die könntest du dann dem Tierheim oder einer Orga "vermachen".


    Ansonsten wenn du basteln kannst, könntest du das tun und die Dinge bei Ebay oder auf dem Flohmarkt verschachern - den Erlös abzüglich deiner Auslagen könntest du wiederum spenden.


    Sperrmüll abklappern, Kabel abschneiden vom Gummi befreien und zum Schrotthändler bringen - bringt meist richtig Asche.
    Ansonsten findest du immer auf dem Sperrmüll kleine Schätze die man dir bei Ebay aus den Händen reisst! ;)


    Man kann aus soooo vielen Dingen Geld machen, das du dann für einen guten Zweck spenden kannst! ;)


    Viele Tieheime suchen auch einfach nur Gassigeher oder Menschen die ne Kuschelstunde im Katzenzimmer verbringen.

    Silke, Kijary-Kitai - Wasabi-Katana - Akamaru Akuma - Arashi Hime und Dai-yu immer im Herzen.....gemeinsam sind wir unausstehlich!

  • Zitat

    Für einen Verein Vorkontrollen machen.


    Ja, würde ich tun - solange man mir hinterher nicht an die Karre pisst :ops: und mich ordentlich schult, denn es ist ja noch kein Meister vom Himmel gefallen! Wo bewirbt man sich? :D


    Zitat

    Mit etwas handwerklichem Geschick Dinge basteln, die zur Unterstützung eines Vereins verkauft werden.


    Jup, ich montiere Wasserhähne, wechsle Reifen, baue Möbel auf/um/ab - aber bin mega unkreativ! :ops:


    Zitat

    Sich für einen Verein an Fahrketten beteiligen (z.B. Riesenschnauzer in Not braucht immer wieder Fahrer in ganz D).


    Wenn ich nicht zu viel Sprit verblasen muss, auch gerne! Aber ich mag da nicht bei einer schwarzen Orga helfen oder so, sondern bei einer anständigen! Und ich kenne mich nicht aus!


    Zitat

    Wenn ihr im Stall Platz habt, ordentlich Wissen sammeln und eine Igelstation einrichten, wenn es nicht unbedingt Hunde sein müssen.


    Näääh, ich will Wuff helfen =) Außerdem haben Igel Flöhe und pieksen mich dann. Ist auch nicht richtig Stall, hm - eher "nacktes Mauerwerk Raum der nicht geheizt und erst noch hergemacht werden muss"



    Finde deine Ideen toll! Wäre ich gar nicht drauf gekommen! Mehr davon und auch mehr Infos vielleicht bzw. wo ich die herbekomme!


    Anna

  • Zitat von "annriedel"


    Näääh, ich will Wuff helfen =) Außerdem haben Igel Flöhe und pieksen mich dann. Ist auch nicht richtig Stall, hm - eher "nacktes Mauerwerk Raum der nicht geheizt und erst noch hergemacht werden muss"


    Anna


    Zum Thema Igel:
    http://www.dogforum.de/viewtopic.php?t=59436&highlight=igel


    Ansonsten, ein bisschen Initiative und sich selber informieren schadet auch nicht! ;)

    Silke, Kijary-Kitai - Wasabi-Katana - Akamaru Akuma - Arashi Hime und Dai-yu immer im Herzen.....gemeinsam sind wir unausstehlich!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Auch dir ein großes Dankeschön Silke!


    Zitat

    du könntest zum Beispiel alle Verwandte und Freunde, in Schule oder Kindergärten um alte Decken, Kissen, Hundespielzeug, Futter.....fragen.
    Man hat doch häufig so Fehlkäufe die eigentlich nur irgendwo rumliegen.
    Die könntest du dann dem Tierheim oder einer Orga "vermachen".


    Ich kenne kaum Leute :ops: Ich bin vor vier Jahren hier her gezogen und habe kaum noch Kontakte in die alte Heimat, beide Elterteile leben im Ausland. Bin etwas "introvertiert" =)


    Zitat

    Ansonsten wenn du basteln kannst, könntest du das tun und die Dinge bei Ebay oder auf dem Flohmarkt verschachern - den Erlös abzüglich deiner Auslagen könntest du wiederum spenden.


    Geld mag ich nicht so gern geben, man weiß ja nicht wo es hinkommt. Lieber würde ich wohl dafür Futter kaufen gehen dann... Basteln und so kann ich schon, doch irgendwie verkauft sich doch bei Ebay das meistens nur für einen Euro :(
    Aaaber - manchmal verschenken Leute doch in der Zeitung Dinge - wenn ich dir mir moppse und dann loswerde (herrje, was wenn nicht lol), könnte auch etwas Geld davon reinkommen...


    Zitat

    Sperrmüll abklappern, Kabel abschneiden vom Gummi befreien und zum Schrotthändler bringen - bringt meist richtig Asche.
    Ansonsten findest du immer auf dem Sperrmüll kleine Schätze die man dir bei Ebay aus den Händen reisst!


    1. Sind die Polen schneller
    2. Ist Sperrmüll abklappern strafbar


    Zitat

    Viele Tieheime suchen auch einfach nur Gassigeher oder Menschen die ne Kuschelstunde im Katzenzimmer verbringen.


    Katzen - nogo - ich brech schon zusammen wenn ich die in 50 Metern Entfernung bloß sehe
    Gassigeher hatte ich auch schon im Kopf, aber mein Bub muss da schon mitdürfen!


    Anna

  • Nunja, da ich mit Igeln und Riesenschnauzer in Not ausgelastet bin :D , kann ich dir keinen weiteren Verein empfehlen.
    Vorkontrollen für die Riesen sind eher schlecht, da ist es nämlich immer sehr passend, wenn man die eigenen Riesen mitbringt, wer von Größe und Temperament zu beeindruckt ist, der kommt nicht in Frage :lachtot: .
    Fahrketten gibts in diesem Verein "leider" ständig. Seit es eine bequeme Alternative gibt den Hund reinen Gewissens loszuwerden (weil er ja in eine rasseerfahrene Pflegestelle kommt), werden das irgendwie immer mehr :kopfwand: .
    Andere seriöse Vereine haben aber auch genau diese Probleme und nehmen Unterstützung sicherlich gern an.
    Pflegestelle ist übrigens durchaus möglich. Viele Vereine erwarten von der Pflegestelle die nötige Zeit, genügend Platz und die Übernahme der Futterkosten. Den TA zahlt man nicht, oft wird die Hundesteuer übernommen und der Hund ist über den Verein versichert, manchmal wird sogar das Futter bezahlt.
    Auch sehr wichtig und viel zu selten angeboten ist die Betreuung eines herrenlosen Hundes, der nicht mehr lang zu leben hat. Hier werden meist die Kosten ebenfalls von den Vereinen übernommen.


    LG
    das Schnauzermädel

    Wer die Dunkelheit fürchtet, kennt die Grausamkeit des Lichtes nicht.


    Es ist gut zu wissen, dass der Hund an sich gar keine Fehler zu machen in der Lage ist. Er reagiert höchstens anders, als wir es wünschten und erhoffen.
    (Helmut Kettelake)

  • Zitat von "schnauzermädel"


    Pflegestelle ist übrigens durchaus möglich. Viele Vereine erwarten von der Pflegestelle die nötige Zeit, genügend Platz und die Übernahme der Futterkosten. Den TA zahlt man nicht, oft wird die Hundesteuer übernommen und der Hund ist über den Verein versichert, manchmal wird sogar das Futter bezahlt.
    Auch sehr wichtig und viel zu selten angeboten ist die Betreuung eines herrenlosen Hundes, der nicht mehr lang zu leben hat. Hier werden meist die Kosten ebenfalls von den Vereinen übernommen.


    So, ich hab wen angeschrieben :) Mal gucken!


    Pflegestelle - ich habe darüber mal einen Thread eröffnet und auch ganz viele tolle Antworten bekommen! Soll jetzt nicht doof klingen, aber ich könnte keine Steuer und keinen TA tragen, Futter (wenn müsste es in meinem Fall sowieso maximal ein mittelgroßer Hund sein) versteht sich von selbst, dass ich dafür aufkomme.
    Einen Gnadenbrot-Platz - so nenne ich das jetzt einfach mal - anzubieten, wäre für mich auch eine Option.


    Ich bin nun einfach einmal gespannt, was für eine Reaktion auf meine Email kommt, und ob ich mal zum quatschen vorbei kommen darf :ops:


    Anna

  • Ich wüsste einen älteren Mittelschnauzer, der dringend ein Heim braucht. Er leidet an Cushing, sämtliche Kosten würden übernommen, hauptsache der Hund muss nicht ins TH.


    LG
    das Schnauzermädel

    Wer die Dunkelheit fürchtet, kennt die Grausamkeit des Lichtes nicht.


    Es ist gut zu wissen, dass der Hund an sich gar keine Fehler zu machen in der Lage ist. Er reagiert höchstens anders, als wir es wünschten und erhoffen.
    (Helmut Kettelake)

  • Zitat von "schnauzermädel"

    Ich wüsste einen älteren Mittelschnauzer, der dringend ein Heim braucht. Er leidet an Cushing, sämtliche Kosten würden übernommen, hauptsache der Hund muss nicht ins TH.


    LG
    das Schnauzermädel


    Ich musste diese Krankheit selber nun einmal googeln. Führt diese Krankheit zum Tod, ich bin nicht richtig schlau geworden? Es klingt schlimm :(
    Ich muss dir sagen, ich muss erst diesen Sachkundenachweis machen für NRW wenn ich eine Pflegestelle anbiete und auch eine Erlaubnis zur Betreibung einer privaten Pflegestelle habe ich noch nicht. Das ist jedenfalls, was ich bisher in Erfahrung gezogen habe. Den Nachweis kann ich soweit ich weiß beim Tierarzt machen (hatte ihn mir auch mal runtergeladen - den Nachweis, nicht den Tierarzt :D). Wenn man einem Hund ein letztes warmes Plätzchen bieten will, befürchte ich, werden die Behörden es auch so verlangen? Wie schnell bekommt man diese Papiere so im Schnitt?


    Anna

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


ANZEIGE