ANZEIGE

Clicker auf Distanz???

  • Hallo!
    Habe gerade erst angefangen mit dem Clicker zu arbeiten. Hoffe ich habe bisher alles richtig gemacht. Konditioniert ist Wilma denke ich schon ganz gut auf den Click (war bei dem verfressenen HUnd auch nicht weiter schwer :roll: ).
    Bisher habe ich eben über Kommandos konditioniert, die sie schon nahezu perfekt beherrscht. Sitz und Hier sind da unsrer Paradebeispiele.


    Da sie ja in der Huschu in den letzten Wochen fast schon massiv abgebaut hat was den Gehorsam angeht hab ich mir gedacht, wir fangen nochmal (fast) von vorne an. Sie reagiert unheimlich auf Geräusche und da dachte ich mir der Clicker ist vielleicht gar nicht so schlecht.
    Wie gesagtt, bisher klappt auch alles ganz gut. Aber ich hab da doch noch die ein oder andre Frage.


    1.) Die Zeitfenster-Frage:
    Wilma soll SITZ oder PLATZ machen und sitzen bzw. liegen bleiben bis ich das Kommando auflöse (beim clickern also clicke). DA fang ich also damit an, das ich nicht mehr die Ausführung des SITZ/ PLATZ clicke, sondern ein paar Sekunden warte und dann erst clicke? Und das dann eben steigere? Kann ich dann dabei auch ein Auflösekommando (FREI) geben? Oder verwirrt das dann, weil SITZ/ PLATZ im Prinzip nicht belohnt wurden?
    Ich möchte eigentlich kein BLEIB einführen. SITZ/ PLATZ ist eben klar definiert und soll einfach erst aufgehoben werden, wenn ich das sage....


    2.) Wie belohne ich denn ein korrekt ausgeführtes KOmando auf Distanz? Das möchte ich nämlich auch irgendwann zuverlässig hinbekommen. Sprich: Wilma bewegt sich in ein paar Metern Entfernung und wenn das Kommando SITZ/ PLATZ/ STEH kommt, soll dies auch ausgeführt werden. Da ich ja dabei die umgehende Ausführung trainieren möchte, muß doch auch umgehende der Click und somit die Belohnung kommen :???:
    Aber ich kann ihr doch schlacht die Belohnung entgegen schmeißen, oder??? Geht Distanztraining mit Clicker also gar nicht?? ODer seh ich den Wald vor lauter Bäumen nicht?


    Ratlose Grüße, Simone

    Der Charakter eines Menschen lässt sich leicht daran erkennen, wie er mit Lebewesen umgeht, die nichts für ihn tun können.

  • Hallo


    Ich will mal versuchen deine Fragen zu beantworten.
    1.) Du machst das genau richtig, wenn du ein paar Sekunden wartest und dann clickt. Dies dann langsam steigern. Achte aber darauf, dass dann zwischendurch wiedereinmal sofort clickst. Also, dass du nicht berechenbar bist für Wilma. Wie dies mit dem Auflösekommando ist, kann ich dir nicht genau sagen, da mein Hund diese Kommandos ohne clicker gelernt hat.


    2.) Du kannst ihr entweder die Belohnung entgegenschmeissen oder du wartest bis sie bei dir ist. Denn wenn der click kommt, wird sie sowieso zu dir kommen um ihre belohnung abzuholen.


    Ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen.


    Gruss
    Nicole

  • 1) der Clicker IST das Auflösekommando! Wenn der Click erfolgt ist, gibt es die Belohnung, die Übung ist damit beendet. Es braucht dann kein Auflösezeichen.


    Das Auflösezeichen kannst du z.B. folgendermassen üben: Hund sitzt, du stehst leicht seitlich zu ihm, belohnst das Sitzen mit dem Click und Futter, und dann schmeisst du ein Spielzeug fort und gibst gleichzeitig dein Auflösekommando: frei, geh, fertig was auch immer.


    2) Der Clicker ist DAS ideale Mittel um Kommandos auf Distanz aufzubauen. Die Idee des Clickers ist ja, dass der Hund bereits durch den Click im Hirn den positiven Impuls bekommt. Das Futter muss NICHT unmittelbar nach dem Click folgen, aber es muss kommen! NIE NIE NIE leer clicken, sonst versaust du das Clickern sofort wieder!!!!!


    Kommandos auf Distanz übt man zuerst nah bei sich, dann 30cm weg, dann wieder nah, dann 50cm weg, wieder nah 1m weg, wieder nah etc.


    Für das Sitz auf Distanz heisst das konkret:


    Kdo. sitz, Hund sitzt, click und Belohnung (c+b)
    Ein kleiner Schritt zurück, Kdo. sitz, Hund sitzt, click und hin zum Hund für Belohnung.
    Weiter weg, Kdo. sitz, Hund sitzt, click und sofort hin zum Hund und belohnen.


    So arbeitest du dich langsam immer weiter vom Hund weg. Zu Beginn bei kleinen Distanzen gehst du SOFORT zum Hund zurück für die Belohnung, aber den Click gibst du aus Distanz.
    Irgendwann bist du so weit weg dass du nicht so schnell zum Hund zurück kannst. Das macht nichts, den Click hat er bekommen und er weiss jetzt ganz genau dass noch was leckeres folgt.


    --> DVD der Trick mit dem Click, oder http://www.clicker.ch


    Wenn du aber noch "Anfänger" bist, fang nicht gleich mit so (auch für dich) schweren Sachen an. Beginne mit einem Trick, z.B. dass der Hund sich vor dir um seine eigene Achse dreht oder Pfötchen gibt oder Männchen macht etc. Denn es ist sehr sehr wichtig dass du das Timing trainierst bevor du mit dem Hund schwierige Sachen übst. Sonst haben du und dein Hund keinen Erfolg und nur Frust.


    Bei Fragen immer her damit!
    Viel Spass und Erfolg

    liebe Grüsse Kathrin


    Caron - Golden Retriever - 28.06.2007
    Mojito - Golden Retriever - 05.04.2014
    Nevis - will mal ein Golden Retriever werden - 25.03.2019

  • Hallo,


    die Erläuterung von Wildsurfer find ich klasse.


    Ich würde dir raten, die Distanzarbeit und das Zeitschema als kpl. verschiedene Übungen zu sehen und auch unterschiedlich trainieren.


    Bei der Distanzarbeit geht es ja darum, den Befehl sofort umzusetzen.
    Somit wunderbar für`s Clickertraining geeinet! Ein Stück weg vom Hund, Befehl, Hund setzt sich C+B!
    Genauso kann man auch Sitz/Platz/Steh aus der Bewegung trainieren.
    Du gehst mit Hund, Befehl (evtl. 2 Sek. später Handzeichen), ggf. Tempo verlangsamen, Hund setzt sich, C+B.


    Die Kommandos vom Zeitfenster verlängern würde ich ohne Clicker üben. Befehl geben, warten, Futter, Auflösen, kleines Spielchen.
    Wichtig finde ich, das man die Zeit immer variert. Kann Hund z.B. locker 1 min sitzen und du willst auf 2 min erhöhen, mal nach 70 Sek. belohnen, mal nach 30 Sek. dann mal nach 65 Sek., also immer auch mal wieder kürzere Einheiten nehmen. So trainierst du gleich das Zeitfenster und das Auflöskommando.
    Gerade bei unruhigen Hunden fütter ich den das ganze gern schön!!!
    Zu Beginn gab es bei mir 10 Leckerlies in 1 Min, dann nur noch 5 Leckerlis in 1 Min, dann Auflösen, dann kurze Streicheleinheit!!!

    ***************************************


    Liebe Grüße
    Kordi
    mit Labrador Leo *07 & Aussie Barley *09

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • kleiner Nachtrag:


    Versuch mal mit der Uhr zu arbeiten. Während 1 Minute machst du so viele Wiederholungen wie möglich. (natürlich ohne Hektik) Also Kdo. click Futter Kdo Click Futter etc.


    Dann machst du eine Pause, nicht spielen, einfach den Hund in Ruhe lassen evt. mit einem "Pausesignal". Während der Pause setzen sich die ersten Eindrücke.


    Dann nochmals eine Minute volle Konzentration, so viele Clicks wie möglich. Wieder Pause.


    Es ist erstaunlich wie schnell der Hund auf diese Weise lernt. Am nächsten Tag wirst du feststellen dass er noch sehr viel von gestern weiss.


    Wenn du so richtig intensiv mit dem Clicker arbeiten möchtest kann ich dir die DVD von Imke Niewöhner "Obedience" sehr empfehlen. Da werden alle gängigen Kommandos und noch viel mehr detailliert erklärt und gezeigt. Sitz, Platz, Steh, alles auch auf Distanz, Sitz Platz Steh aus der Bewegung, etwas festhalten, etc. etc. lohnt sich echt!


    Viel Spass

    liebe Grüsse Kathrin


    Caron - Golden Retriever - 28.06.2007
    Mojito - Golden Retriever - 05.04.2014
    Nevis - will mal ein Golden Retriever werden - 25.03.2019

ANZEIGE