ANZEIGE

Beiträge von wilmalotte

    Zitat von "Maanu"

    ich stell mir dich mit Hänger im Westwerwald vor, mit bald 30kg hinten dran, die da mit 20 km/h die Berge hoch fährt :D


    wäre das echt eine Option?



    Naja, der PLan war: ich hab den Halter am Rad und mein MAnn den Hänger :lachtot:


    Zitat von "Camillo09"

    Ich habe jetzt auch einen Fahrradhänger gekauft, weil wir endlich mal wieder richtige Touren machen wollen. Bei uns können das auch mal 50-60km sein, das braucht der Hund nicht ganz laufen. Wir hatten vor, ihn immer mal wieder ein Stück (wo es ungefährlich ist) mitlaufen zu lassen und dann wieder in den Hänger.


    So hätte ich es auch angedacht...


    AAAber: ICh denk es hat sich erledigt. Die Sache mit 25-26 kg im Hänger und den Berg hoch....ich glaub das macht mein Mann nicht mit. Und dann steht das Ding in der Garage, weil ich dann doch wieder alleine fahre :D


    Vielen Dank an alle für die Überlegungen, die man alleine nicht uunbedingt alle mit einbezieht :gut:

    Zitat von "Sleipnir"

    Fahr mal mit nem großen Hund im Hänger ne Steigung hoch...das macht wirklich gar keinen Spaß...:-)


    Wir machen es folgendermaßen:
    Zwei große, sportliche Hunde, die gerne und gut am Fahhrad laufen, Durchschnittsgeschwindigkeit mit Hund liegt auf Touren zwischen 20 und 30 KM bei 12-14 kmh.
    Bergauf ziehen die uns locker ab, auf geraden Strecken ist es einfach nett und bergab macht mit Hund tatsächlich nicht wirklich Spaß, weil du ständig bremsen musst.
    Mit Hund sind das also eher gemütliche Touren...wollen wir sportlich und auch wirklich weit fahren...dann lassen wir die Hunde einfach zuhause.


    Genau so sieht es z.Zt. bei uns eben auch aus. Wir werden auch sicher nicht wirklich sportlich Rad fahren wollen. Zum einen weil uns dafür die entsprechenden Räder fehlen zum anderen weil uns auch der dazugehörige Ehrgeiz fehlt :ops:


    Aber ab und an mal so ne Tour wo man eben nicht nur gemächlich durch die Gegend rollt, sondern auch mal stetig am treten ist und somit im Schnitt locker 20 km/h runterfährt ist dann schon angedacht.....


    Und kurze Stücke mal 40 km/h läuft Wilma mit Sicherheit mit (hatten wir eben auch). Aber Wilma ist diesbezüglich glaube ich einer der Hunde die sich nicht anmerken lassen das es ihnen jetzt reicht. Ich glaube die würde mir eher einfach irgendwann am Halter zusammenklappen :/

    Zitat von "Maanu"

    und da läuft sie nur 8-10 km/h im Trab?


    danach galoppiert sie?
    oder fahrt ihr nicht schneller?


    was habt ihr denn für Geschwindigkeiten angepeilt? :???:


    Ich hab leider keinen Tacho am Rad, daher hab ich jetzt einfach mal geschätzt!
    Vielleicht sinds auch schon mehr km/h wenn wir so wie bisher unterwegs sind....


    Ich fahre zumindest auf gerader Strecke ohne ständig zu strampeln. Da wir aber ja im Westerwald wohnen sind die geraden Strecken auch recht überschaubar ;) , so dass wir also bei einer 5-6 km Tour immer irgendwo Berg auf und somit auch Berg ab haben. Die Tour eben war auch so um die 5-7 km und wie gesagt, da waren wir knapp 30 min unterwegs.

    Ähmmm, ja...das könnte vielleicht von Vorteil sein (wie peinlich...) :o)
    Also, Wilma ist ein Quer-beet-Mix. Vater soll Labbi-Boxer (*Ironie an* also eine "völlig seltene Mischung" *Ironie aus*) gewesen sein. Mutter ein Sennenmix. Wilma ist ca. 56 cm hoch und hat so um die 25-26 kg (Figurtechnisch also durchaus "Dalamtiner-like") Ist super drahtig und ziemlich agil. Sie wird im August 5 Jahre. Wir haben auch schon THS gemacht (im kleinen Rahmen auch recht erfolgreich), haben das aber dann doch sein gelassen, da sie jedes Mal völlig aufdreht dabei. Leider hat sie sich dann immer so hochgekaspert, das sie grundsätzlich die Nacht drauf Magensäure gespuckt hat.
    Mittlerweile ist sie in sich wesentlich ruhiger aber schon immer noch schon ein Sportspaket. Wie gesagt, 20 km locker im Trab hätte ich überhaupt keine Probleme mit. das hätte ich konditionell recht schnell mit ihr aufgebaut. Mich beschäftigen eher so die Sprintgeschwindigkeiten. Und die hat man wenn man sportlich Fahrrad fahren will ja nun doch mal recht schnell....

    Hallo an alle!


    Wir kommen gerade von einer 30 min. Fahrrad"tour" zurück und haben uns unterwegs die Frage gestellt, ob wir uns einen Anhänger anschaffen sollten.
    Ich alleine fahre öfters mal mit Wilma Fahrrad und habe sie dann immer am Hundefahrradhalter. Sie läuft da auch perfekt mit. Wenn ich alleine fahre, achte ich aber auch immer darauf, das ich eine Tempo habe bei dem sie lediglich traben muß. Wenn wir durch Wald und Wiese fahren, lasse ich sie dann auch frei laufen.


    Jetzt will mein Mann aber auch mehr mit ins Fahrradfahren einsteigen und wir planen dann auch mal längere und somit weitere Touren zu fahren. Wilma ist super sportlich und ich bekäme sie mit Sicherheit konditionell dazu eine 20 km Tour locker durchzustehen.
    Die Frage nach einem Hänger stellt sich uns aufgrund der verschiedene Tempos die man ggf. fährt. Bisher ist die Geschwindigkeit die ich alleine mit Wilma fahre vielleicht so um die 8-10 km/h. Berg runter bremse ich also immer wenn sie am Halter mitläuft.
    Wenn wir alle zusammen fahren würden wir dann schon auch gerne mal "richtig Gas geben". Und da weiß ich nicht, ob das für einen Hund nicht vielleicht etwas heftig wird??? zumal wir ja nun wirklich nicht die super-regelmässig-Sportler sind (und wohl auch nicht werden).


    Was meint ihr? Sind größere Tempowechsel vielleicht gar nciht so dramatisch, oder sind meine Bedenken da doch angebracht und die Kaufüberlagung bzgl. Fahrradhänger somit völlig gerechtfertigt???


    LG, wilmalotte

    Zitat von "Hummel"

    Kann, muss aber nicht damit zusammenhängen. Ich würde den Hund erstmal beim Tierarzt durchchecken lassen, wenn es so auffällige Veränderungen sind.


    Haben wir vor kurzem erst. Körperliche Problme sind komplett auszuschließen. Wilma ist (zumindest physisch kerngesund und fit wie ein Turnschuh. Aber sie ist ja shcon immer ein Paniker und total unsicher. DAs mit der Unsicherheit hat sich zwar nach viel Training ziemlich gebessert, aber Das "Grundproblem" ist natürlich immer da. Sie ist auch sehr magenempfindlich, d.h. nur in wenn sie (vermeintlich) in Stress gerät. Was das Fressen angeht scheint ihr MAgen wiederum einem Mülleimer Konkurrenz machen zu können...

    Das Belcando füttere ich jetzt ca. ein halbes Jahr, vielleicht auch ein 3/4.
    Aber wie gesagt, bei allen TROFUs zuvor war das Fell eigentlich auch nicht wesentlich besser. Nur das mit dem weißen Filma auf der Hand, das war jetzt letzte Woche zum ersten Mal.

    Hallo!


    Habe letzte Woche beim streicheln von Wilma festgestellt, das mein komplette HAnd mit einer seltsamen weißen Schicht überzogen war. Ähnlich wie wenn man sich die Hand mit Magnesium einreibt. Als ich meine Finger dann aneinander gerieben habe, haben sich aus diesem seltsamen Zeug so kleine Würmchen gebildet, wie wenn man z.B. eine dünne Schicht Knete verreibt....
    Wilmas Fell an sich sieht aber eher trocken aus. Sie haart unglaublich (das ganze Jahr über) und in Stresssituationen neigt sie extrem zum schuppen...


    Mir hat jetzt jemand gesagt, ich müsse darauf achten ein Futter mit niedrigem Eiweißgehalt zu füttern. Stimmt das, kann dieses seltsame weiße Zeug tatsächlich mit sowas zu tun haben???


    Ich muß dazu sagen, ich habe mich auch schon vor einiger Zeit durch die TROFU Threads gelesen, habe es aber aufgegeben, da ich die Ernährungswissenschaft damals in der Schule schon gehasst habe und nicht durchgestiegen bin :ops:


    Wilma ist jetzt knapp 3 Jahre und ich hat bisher
    -Bestes Futter (Welpe und Junghund)
    -Markus Mühle (kurzfristig)
    -Platinum (ca. 3/4 Jahr)


    und jetzt zuletzt 3x 15 kg Belcando Dinner (Edit: Keine Rufschädigung. ist auch jetzt der letzte Sack)
    bekommen.


    Beim Balcando hab ich jetzt gestern mal einen EL Sonnenblumenöl mit rein getan.


    Das Fell war aber immer schon recht stumpf würde ich eher sagen. Bei MM war es gasnz extrem, das sie geschuppt hat ohne Ende. Teilweise hat sie ausgesehen wie so ein Gorilla-Silberrücken...


    Ich weiß nicht was ich noch machen soll. Ich hab auch keine Lust mich jetzt quer durch die Futterindustrie zu wühlen, ganz davpn abgesehen, das unsere Finanzen nun auch beschränkt sind. Aber es muß doch wohl möglich sein ein passendes Futter zu finden wo ich mit um die 40,- €/ 15 kg hinkomme?????


    Kann mir jemand weiterhelfen???


    LG, Simone

    Ja, damit hätte ich auch kein Problem gehabt! Aber es wurde im Formular für die Onlinebewerbung speziell auf eine zip-Datei hingewiesen....!



    Nassi:


    jetzt sag bloß, das ENTPACKEN ist auch noch n Act :gott:


    Ich dachte, wenn man das Programm installiert hat, macht das das quasi von alleine ;)


    och neeee! Aber du hast sicherlich einen guten Tipp für mich wie ich das entpacke???



    LG, Simone

    OK, ich hab das mal so gemacht. Bewerbung ist weg :gott:
    Hab es allerdings nicht geschafft mir das ganze vorher nochmal anzusehen!!! Wollte die Zip Datei öffnen und da sagt mein PC mir, das ginge nicht ????? Nach absenden der Bewerbung kam dann eine Info wie folgt:
    Sie haben folgenden Datei-Upload angefügt:


    Ihre Bewerbungs-ID lautet:


    Also kein Info über den Upload und auch keine ID!!! Ähm, keine Ahnung!


    Also ich hab den gezipten Ordner in Eigene Dateien gespeichert und dann auf dem Bewerbungsformular an der Stelle auf Durchsuchen geklickt und dann eben den "link" eingegeben...also, doch eigentlich wie man es tun sollte?!?!?

ANZEIGE