ANZEIGE

Barfen - Informationen?

  • Hallo,


    ich wollte mich mal hier erkundigen, wie das so mit dem BARFEN ist, da ich mir darunter noch nicht wirklich etwas vorstellen kann.


    1. Was wird denn genau gefüttert? Nur Fleisch?


    2. Wenn ich mit meinem 7 Monate alten Mischling anfangen würde zu barfen, was müsste ich da beachten?


    3. Blake ist ungefähr 25 Kilo schwer. Wieviel müsste er dann pro Tag bekommen und was würde es mir im Monat kosten? (Hier gibt es ja einige, die so einen Wochenplan erstellen können. Da kann man doch sicherlich auch einen ungefähren Preis sagen, oder?)


    4. Es gibt ja unterschiedliche Fleischsorten (Rind, Huhn etc).. Was eigent sich denn am Besten, oder benötigt er von jedem etwas?


    Ich kann mir denken, dass ihr die Fragen sicherlich satt habt, aber dennoch würde ich mich freuen, wenn ihr mir antworten würdet =) Ob ich dann letztlich anfangen, muss ich dann mal entscheiden.


    Schöne Grüße

  • Nagut, dann werd ich mal die 32 Seiten durchlesen und schauen, wo ich da ne Antwort finde. Aber dachte vielleicht, dass man ne kurze Antwort bekommt, wenn man mal nett nachfragt =)


    *macht sich jetzt mal ans Lesen*

  • Hallo!


    Ganz kurz gesagt füttern die meisten Fleisch und Knochen und Gemüse/Obst. Je nachdem auch Milchprodukte und Getreide.
    Gerade bei einem Junghund ist es aber wichtig sich vorher gut einzulesen, sodass der Bedarf im Wachstum optimal gedeckt ist. Du musst besonders auf das Calcium achten.
    Wenn du noch gezieltere Fragen hast nur raus damit!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • lillameja
    Ich wollte mich ja nur schonmal etwas informieren. Immerhin werde ich das ganze echt nicht gleich von heute auf morgen machen ;)
    Mir war zum Beispiel neu, dass man da auch Milchprodukte und Getreide füttert.
    Naja, ich werde mich hier jetzt erstmal durchlesen, da es ja hieß, dass hier alle Fragen beantwortet werden



    Caro
    Danke für den Link. Ich denke, dass hilft mir wirklich weiter

  • schau mal hier


    http://www.barfers.de


    Ich finde die Seite auf jeden Fall schonmal ganz informativ.


    Die WIchtigsten Grundlagen sind da gut erklärt und man wird ein Bisschen an die Materie herangeführt.


    Und dann heißts spezialisieren.


    Was genau willst du wissen?
    Danach gezielt googlen.


    1. Was wird denn genau gefüttert? Nur Fleisch?


    Nein.
    Auch Gemüse, Obst, Knochen, Fell, Milchprodukte und ggf Getreide, Kräuter, Kerne, Öle
    Alles roh zumeist.


    2. Wenn ich mit meinem 7 Monate alten Mischling anfangen würde zu barfen, was müsste ich da beachten?

    Dass er noch wächst.
    Das heißt Calcium hat einen höheren Stellenwert, man muss da etwas genauer rechnen, zudem hat ein Hund im Wachstum einen höheren Verbrauch an Energie und Proteinen.


    3. Blake ist ungefähr 25 Kilo schwer. Wieviel müsste er dann pro Tag bekommen und was würde es mir im Monat kosten? (Hier gibt es ja einige, die so einen Wochenplan erstellen können. Da kann man doch sicherlich auch einen ungefähren Preis sagen, oder?)



    Ungefährer Preis... das hängt immer davon ab, wo du dein Fleisch beziehst und was genau du kaufen willst.
    Ich kaufe im Supermarkt, auf dem Wochenmarkt, im Bioladen und Reformhaus, bei Onlinefleischlieferanten und beim Metzger.
    Kauft man vorrätig, braucht man eine große Gefriertruhe aber man spart unheimlich viel Geld.


    Was genau junge Hunde, die sich im Wachstum befinden, bekommen sollen, dazu muss sich jemand äußern, der das weiß.


    Meine hat, glaub ich, 4 oder 5% des Körpergewichts an Fressen täglich bekommen, ich habe eine Dackel- Terriermix- Hündin.


    Es gibt verschiedene Rechnungsmethoden, die man sich zu Gemüte führen und sich entscheiden sollte.


    4. Es gibt ja unterschiedliche Fleischsorten (Rind, Huhn etc).. Was eigent sich denn am Besten, oder benötigt er von jedem etwas?

    Jap. Also von jedem etwas, anfangs sollte die Fleischauswahl in Grenzen bleiben, aber später heißts, je abwechslungsreicher, desto besser.


    Bis auf Schwein


    kann alles verfüttert werden.


    Ich füttere alles vom Huhn, RInd, Hirsch, verschiedene Fische ganz, Küken ganz, Wachteln ganz, alles vom Hasen/Kaninchen..

    Liebe Grüße


    Anne
    ---


    "Wenn ein Hund nur darf, wenn er soll,
    aber nie kann, wenn er will,
    dann mag er auch nicht,
    wenn er muss."

  • ch bin selbst noch BARF Neuling, hoffe dir aber helfen zu können. Wenn du tiefgründigere Infos brauchst kann ich dir die Barf Broschüre von Swanie Simon empfehlen...



    lg Sabrina



    * "Es gibt keine Treue, die nicht schon gebrochen wurde, ausgenommen die, eines wahrhaft treuen Hundes" *

  • Wichtig: Knochen niemals erhitzen, nur roh geben.
    Kein rohes Schweinefleisch füttern, Pseudowut verläuft immer tödlich
    Keine Avocado, keine Weintrauben, keine Zwiebelgewächse, keine Hülsenfrüchte(Bohnen, Erbsen), keine Nachtschatengewächte(rohe Kartoffeln, Tomaten, Paprika, Aubergine) da giftig


    Nur wenig Kohl, wenn er vertragen wird
    Keine Zwiebeln. Sie lassen die roten Blutkörperchen platzen.
    Bei Oxalsäurehaltigem Gemüse( Spinat, rote Beete, Brokkoli) Calciumträger zufüttern (Knochen, Eierschale) da sonst das Calcium aus den Knochen gezogen wird


    Obst und Gemüse roh lassen und fein pürieren, da der Hund sonst die Vitamine nicht aufschließen kann
    Zum Gemüsebrei immer einen Schuss Leinöl/Rapsöl/Lachsöl/Weizenkeim/Hanföl(kaltgepresst) geben, damit die fettlöslichen Vitamine aufgenommen werden können
    Alle 2 Wochen die tierische Tagesration durch Leber ersetzten. Jede Woche die Hälfte ist besser verträglich


    Eierschalenpulver ist eine kostengünstige Alternative zu anderen Calsiumergänzungmitteln.
    Dafür sammelt man die Schale, trocknet sie (1 Tag auf der Fensterbank oder kurz im Ofen) und macht aus ihnen ein feines Pulver. Je feiner, desto mehr Calcium kann der Hund aufnehmen. Das kannst man mit einem Blitzhacker, einem Mörser oder einer alten Kaffemühle machen.


    Eine gute Gelegenheit frisches Futter kostengünstig zu bekommen ist der Supermarkt.
    Wenn man Freitagmorgen durch die Frischfleischabteilung läuft, kann man untergesetztes abgepacktes Fleisch erstehen. Wenn das Fleisch 2 Tage vor dem Verfallsdatum ist, setzen sie es rapide runter. So hab ich neulich ein Huhn das 5 € kosten sollte für 99cent bekommen. Das kann man dann portionieren und einfreiren.


    Gerade Kleinhundehalter kommen so gut über die Runden, ohne dass sie im Internett bestellen müssen.
    Gut zu Portionieren eignen sich Frühstückstüten. Dort fülle ich die Tagesration ein, knote den Beutel zu und friere ihn ein.
    Fisch bekommt man günstig bei führenden Discountern. Dort kann man einen Kilobeutel Seelachs für 3 € erstehen.



    Der Preis der Fütterung steht und fällt mit der bezugsquelle für Fleisch. Wenn du Jäger und Schlachter kennst, bekomst du oft dein Fleisch geschenkt.


    Wenn nicht, bestellst du im Internet, ich bin hier am zufriedensten: futterfleisch-sachsen.de


    Eine Große gefriertruhe ist unumgänglich

    Manche Freundschaften werden im Himmel beschlossen und auf Erden vollzogen.


    Manchmal ändert der Blick eines Hundes ein ganzes Menschenleben.

  • stimmt, das Öl hatte ich vergessen ;)


    Bei uns wird das Fleisch immer abends runter gesetzt.
    Bei uns gibt es auch einen Metzger, der Fleisch für Hunde billiger abgibt...


    In der Obstabteilung kannst du auch mal fragen. Äpfel,Karotten, Bananen usw. bekommst du oft ganz billig oder sogar umsonst, wenn kleine Macken drinnen sind

    lg Sabrina



    * "Es gibt keine Treue, die nicht schon gebrochen wurde, ausgenommen die, eines wahrhaft treuen Hundes" *

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


ANZEIGE