ANZEIGE

Soll dass gut gehen????

  • Hallo Ihr Lieben,


    ich bin in einem Dilema.
    Ja einen sehr grossen sogar.
    Ein Freund von mir will mir unbedingt einen grauen DSH schenken, Welpe natürlich :^^:
    Naja um das ganze noch schwieriger zu machen, lebt der Züchter im Nachbardorf, und leider muss ich da durch jeden Tag um meinen Zug zu holen.
    Ich habe ihm gesagt, nein, ich bekomme schon ein Welpe und ich will nicht einen zweiten... Eins genügt.
    OK sagt er, doch geh mal auf der Homepage vom Züchter und mal bei ihm.
    Neugierig tue ich es, und ich sehe dass die DSH tolle Arbeitshunde sind, bis RCI 3 und Ring 3!
    Eigentlich dass was ich immer gesucht habe.
    War beim Züchter.
    Hunde leben im Haus und Garten, seltene Würfe, reine Arbeitshunde, und alle toll erzogen.


    Achje und da sehe ich was total Wuschliges... ein Welpe. Achje ich hätte es geklaut. (Naja er war 5 Monate alt)
    Da sagt mir der Züchter dass er einen Wurf für März programmiert ist, und der einzig im Jahr.


    Manno, ich bin Masochist, jetzt schwärme ich von seine Hunde, dennoch hab ich bedenken wie ich TWH und ein DSH als Welpen händlen kann.
    Also der TWH wäre 6-7 Monate alt (Flegelphase fängt ja an da in der Gegend!)
    Könnte dass gut gehen?
    Wer hat Erfahrung zu solche Situationen?


    Danke nicht voreilig was zu sagen, was ich nicht geschrieben habe...

    :D

  • Ob es gut geht, hängt ganz allein von dir und deinem Nervenkostüm ab. Aber eines sollte dir klar sein, es wird wohl eher so sein, das du erst mit einem Hund gehen und dann mit dem anderen und das selbe mit den Übungseinheiten. Gerade ein Welpe und ein Junghund sind eine mehr als große Herausforderung und das nicht nur täglich, sondern 3x am Tag.
    Wenn dein Partner dort genauso mitzieht und man sagen kann der ist deiner und der ist meiner und man dann auch entsprechend die Arbeit aufteilt, ist es um einiges einfacher, aber das muss man zeitlich entsprechend organisieren.


    Gerade wenn man die Wahl hat, würde ich persönlich mich für einen dieser Hunde entscheiden. Gerade wenn es Hunde sind, die entsprechend bearbeitet werden wollen und entsprechend ihre Beschäftigung haben wollen. Ich würde einen nach dem anderen nehmen, erst mal einen und wenn der so 3 und damit aus dem gröbsten raus ist und dann den zweiten.

    "Wer sagt, dass zuverlässiges Verhalten bei diesem oder jenem Hund nicht ohne Strafe erreichbar ist, sagt nichts über den Hund aus, sondern beschreibt erst einmal seine eigenen Fähigkeiten."
    Dr. rer. nat. Ute Blaschke - Berthold

  • Muß mich Cerridwen anschließen.
    Wenn ich bedenke wieviel Arbeit, Zeitaufwand und starke Nerven schon ein einzelner Welpe/Junghund alleine benötigt...
    Puh, ich denke das ist mit Zweien nicht vernünftig zu schaffen.

    Lieber Gruß
    von Elke+Frida - Berner Sennenhund *07.10.2016
    und Gina im Herzen - *07.06.2008 +29.11.2016

  • Hallo Fenrir,


    ja wenn man mal das Herz verschenkt hat ;) Sie sind süß, wuschelig, tapsig, knuddelig ... und schauen dich an, als wenn sie jedesmal sagen wollen : Nimm mich mit ... ;)


    Aber ganz ehrlich, ich stell mir das extrem stressig vor, denn gerade die Anfangszeit ... Eingewöhnung, Stubenreinheit, und und und ... den Welpen kannst du nicht allein zu Haus lassen, um dich um deinen Junghund zu kümmern, also muss er mit ...


    Ich kann jetzt nur von mir reden, aber wir haben es stets so gehalten, dass erst der eine wenigstens aus dem Gröbsten raus sein musste, Grundgehorsam saß, (Flegenzeiten hatten wir jetzt nicht so arg, bei keiner unserer Fellnasen oder wir haben das nicht so mitbekommen :D ) damit der zweite Pelzi einziehen konnte.


    Zum anderen bin auch auch der Meinung, der Ältere kann eine Art Vorbildfunktion für den Welpen aufweisen und das hat sich auch immer wieder bestätigt.


    Damals war meine Huskymaus 2 Jahre als mein Cheyennemädchen zu uns kam. (als Welpe) Und jetzt nach dem mein Rottimäuschen gestorben ist, ist Samson mit seinen 2 Jahren ein super Vorbild und Leitfaden für Bandit. Wäre Samson noch nicht so weit gewesen, wäre Bandit nicht bei uns eingezogen (so schwer diese Entscheidung zu fällen, dann auch gewesen wäre)


    Ich kenne deine persönliche Situation nicht und ob da noch jemand in deinem Haushalt lebt, der sich mitkümmern könnte ... Ich kann demnach jetzt nur davon ausgegehen wie ich es handhaben würde.


    Mein Mann ist das runde Jahr im Ausland, demnach bin ich allein mit meinen Jungs ... Samson war (und ist es auch heute noch) ein Frechdachs, den man kaum mal eine Minute aus den Augen lassen konnte. Bandit ist ihm darin sehr ähnlich. *lach* Aber Samson ist weitgehend so erzogen, dass es reicht, etwas zu sagen und er lässt den Unsinn ...(Meistens) Bandit hingegen testet noch aus und das darf er auch ... schließlich muss er lernen ... aber beide Fellnasen halten mich über den Tag hinweg auf Trab ... Samson ist auch noch Kindskopf und auch noch nicht erwachsen ... Bandit gerade mal 13 Wochen alt ... Samson kenne ich jetzt allerdings schon 2 Jahre, weiß worauf ich achten muss, weiß was ich verlangen kann und auch er weiß wie der Hase läuft ... somit ist er für mich ein verlässlicher Pol im Haus ...


    Ich kann dir ehrlich nur den Rat geben, erst den einen und wenn du denkst er ist so weit, kannst du über den anderen nachdenken. Es wird dann vielleicht nicht ausgerechnet der Welpe werden, aber der Züchter plant ja einen Wurf pro Jahr und den kann man im Auge behalten.


    Egal was du machst und was du vorhast ... zwei Hunde sind zwar doppelt anstrengend und auch 2 Babys sinds händelbar (ich finde es hängt von der Persönlichen Situation, der Zeit und auch der Einstellung ab) aber es ist verdammt viel Arbeit ... 2 Hunde machen viel mehr Unsinn als einer *grins* aber ... 2 Hunde zu halten hat auch seine schönen Seiten .. mit unter auch Vorteile ...


    Lass es dir gut durch den Kopf gehen und vorallem wäg die Vor- und Nachteile gründlich ab, bevor du dich entscheidest. Solche Dinge sollte man nicht übers Knie brechen ...


    Liebe Grüsse
    Pandora

    "Das geschriebene Wort, ist meine Leidenschaft mit der Fantasie der Leser ein Kopfkino zu drehen."


    In Gedanken & im Herzen immer dabei
    Dakota +2004 Nita +2006 Cheyenne +2008


    FOTOGALERIE DER USERHUNDE...: Seite 13

  • ich schließe mich meinen beiden vorschreibern an.


    und wenn der erste hund alt genug ist, gibt es auch noch nette andere welpen.
    gruß marion :D

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Also,


    die zwei müssten als Arbeitshund ausgebildet werden.
    Ich hab leider vor kurzem eine sehr doofe Regelung in Frankreich gefunden... (ist nicht sehr alt, sogar ziemlich neu)


    TWH sind dürfen keinen Ring oder RCI in Frankreich machen (jedoch der Aussie und Kelpie ja... soll da einer was verstehen...) und dies ist nicht sehr gut für mein Beruf.
    Hab mir dann einfach gedacht, er wird einfach als Rettungshund oder Spürhund ausgebildet...


    Naja, ich muss noch eine Schule machen (danke Sarkozy) um Dienstschutz zu machen und da muss ich ein Hund haben (Welpe oder Junghund vor 14 Monate)
    Jo es ist ich fange in September mit der Assbildung (meine Hunde, auch der TWH werden dabei sein)


    Da ist ja mein Problem....

ANZEIGE