ANZEIGE
Avatar
  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,



    Juni wird jetzt bald 9 Monate und ist ein totales Energie Bündel. Da ich mitten in Hamburg wohne, kann ich ihr nicht immer 100% gerecht werden und wollte jetzt mal langsam anfangen Fahrrad mit ihr zu fahren, weil sie echt viel laufen will....


    Wie übe ich das am besten? Im Moment haben wir immer noch ein Leinenführigkeitsproblem und das ist auf dem Rad natürlich Mist. Manchmal geht sie super neben mir her (z.B. beim joggen) aber dann ist ihr das Tempo nicht schnell genug und sie versucht Speed zu gewinnen und zerrt mich hinterher. Also echt unterschiedlich. Auch noch sehr ablenkbar...


    Fuß geht sie recht gut muss ich sagen.... Aber sie kann ja nicht immer Fuß gehen....


    Tipps?

  • ANZEIGE
  • Also Ally hat am Rad eigentlich nie gezogen, weil es da immer schnell genug war :)


    Allerdings ist es wichtig, dass sie Kommandos wie "Langsam" und "Halt" kennt, weil sie sonst weiterläft wenn du bremst. Wir haben noch "Aufpassen" bei Richtungsänderung.
    Dann machst du den Hund an eine nicht zu lange Leine und hängst dir einen Leckerlibeutel an den Lenker. Und dann wird der Hund fleißig belohnt am Fahrrad, wenn er gut läuft. Zuerst nur ganz kurz üben, dann verlängern.


    Was ist dein Hund denn für eine Rasse? In dem Alter würde ich bei einem mittelgroßen Hund höchstens 1-2 Mal die Woche für ne halbe Stunde an der Leine üben, weil das Tempo doch sehr gleichmäßig ist und das ist nicht gut für die weichen Knochen.
    Außerdem achte noch drauf, dass sie auf Asphalt nur trabt und nicht galloppiert, weil das die Ballen weniger beansprucht.


    So, das wars mit Tipps von mir :D

    Liebe Grüße


    von Kata, Reggy (Yorkie *2005), Ally (Goldie *2007) und diversen Gästen


    -----------------------------------------------------------------
    Ein Mangel an Sachkenntnis vereinfacht ungemein jede Beurteilung.
    -----------------------------------------------------------------

  • also zunächst würde ich die Kommandos beim spaziergehen üben.


    Die wichtigsten wie rechts, links, stop usw.


    Auch würde ich sie erstmal ans Rad gewöhnen, das heißt das rad beim Spazierengehen mitnehmen, aber nur schieben.


    natürlich solltest du vorher aber erst and er leinenführigkeit arbeiten, um Unfälle zu vermeiden.


    dann kannst du, wenn sie die Kommandos gelernt hat und auch das fahrrad kennengelernt hat, kurze Strecken mit ihr fahren.


    Und was auch noch wichtig is: vor dem 12-15 Lebensmonat würde ich nur theorethisch üben. das heißt noch nicht wirklich fahren/ziehen, sondern einfach nur Kommandos etc. üben. damit es nacher keine gelenksprobleme gibt.

    Liebe Grüße Dark


    "Würde ich meinem Leithund nach dem Rennen eine Zigarette geben, bekäme ich eine Woche später mind. zehn Zigaretten zu sehen, die aus den Schnauzen anderer Hunde heraushingen!"


    George Attla

  • ANZEIGE
  • "Vorsicht" kennt sie als Richtungswechsel und "warte" wenn sie anhalten muss. Leckerli Beutel muss ich mir merken.... Ich habs heute mal versucht und sie ist total aufgeregt geworden, 20 meter ging es super, dann fällt ihr wieder was anderes ein (ich muss schneller oder der Hund ist interessant oder rechts und links kucken). Langsam muss ich ihr echt beibringen... nur scheint es nicht in ihrem Wortschatz zu existieren. Ich hoffe ja das legt sich alles etwas wenn sie körperlich mehr ausgelastet ist -> deswegen Rad fahren.
    Ich weiss auch eigentlich sollte man erst ab einem Jahr anfangen... aber sie schreit förmlich danach (Ridgeback Mix) und sie scheint mir körperlich schon so weit ... ist seit Monaten nicht mehr gewachsen. Das Thema leinenführigkeit bin ich echt am verzweifeln... habe jede Methode schon ausprobiert... Erhoffe mir durchs Fahrrad fahren auf dieser Front vielleicht auch etwas Ruhe...

  • Weißt du, meine Hündin (13 Monate) ist schon seit Welpe ein absolutes Powerpaket. Und seit ihr die langen Beine gewachsen sind möchte sie nur noch rennen. Mittlerweile fahre ich regelmäßig Fahrrad mit ihr, allerdings läuft sie die meiste Zeit frei und kann ihr Tempo so selbst bestimmen.


    Dass dein Hund gerne laufen möchte ist klar - allerdings ist Laufen eben nicht gleich Laufen. Ein Spiel mit Artgenossen ist z.B. perfekt zum Auspowern, weil dabei alle Muskelgruppen angesprochen werden.
    Ein gleichmäßiges Traben am Fahrrad ist aber sehr monoton, da sind immer die gleichen Gelenke und Bänder immer gleich stark belastet. Und dafür braucht man schon starke Knochen.
    Auch wenn sie nicht mehr wächst, haben sich die Gelenke noch nicht gefestigt - das ist mit 9 Monaten höchstens bei einem Chihuahua der Fall. Du kannst also davon ausgehen, dass es wirklich noch zu früh ist.


    Ab und zu üben ist in Ordnung, aber noch keine Touren unternehmen. Warte noch ein paar Monate und festige in der Zeit den Gehorsam.


    Du solltest ihr auch "Schau" beibringen, damit du bei Ablenkung ihre Aufmerksamkeit auf dich lenken kannst. Also Blickkontakt belohnen.

    Liebe Grüße


    von Kata, Reggy (Yorkie *2005), Ally (Goldie *2007) und diversen Gästen


    -----------------------------------------------------------------
    Ein Mangel an Sachkenntnis vereinfacht ungemein jede Beurteilung.
    -----------------------------------------------------------------

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE