ANZEIGE

hund... JA oder NEIN?

  • hey


    ich bin lucas. das ist mein 2. beitrag in diesem forum also bitte nicht zuuuu streng sein, danke.


    also ich bin 16 jahre alt und lebe wie man sich denken kann noch mit meinen eltern zusammen. meine mutter ist allergisch gegen alle tierhaare (sie liebt tiere ueber alles). und nun bin ich gerade fuer 10 monate in amerika, als austauschschueler, und hier lebe ich mit 3 hunden und einer katze zusammen. man muss dazu sagen das 2 der hunde "outside-dogs" sind und somit nichts mit meiner hundeallergie zutun haben. Der andere Hund lebt im Haus und ist ein Pudel. auf jeden fall komme ich total gut mit dem hund zurecht. Er liebt mich und ich liebe ihn!!!


    so nun kommen wir mal zur eigentlichen frage/problem:
    ich hatte mir nun so gedacht, da pudel ja keine richtigen hundehaare haben und somit auch nicht allergisch sind (korrigiert mich wenn ich falsch liege), koennte ich mir auch einen hund in deutschland wenn ich wieder komme anlegen.
    in deutschland lebe ich in einem reihenhaus. gross genug. und es gibt einen nahe gelegenen see also genug platz um "gassi"-zugehen. ABER meine eltern arbeiten beide volltags und somit bin ich der erste der wieder zu hause ist. meine mutter verlaesst das haus ca. um 9 uhr und koennte davor nochmals mit dem hund gehen und ich komme allerspaetestens um 14:30 uhr wieder nachhause und koennte sofort mit ihm gassi-gehen.


    also meine erste frage ist:
    ist es moeglich mit einem pudel trotz allergie probleme frei zu leben?
    meine zweite frage:
    waere es in ordnung wenn der hund fuer 6 stunden im haus bleiben muesste?
    meine dritte frage:
    ich habe wenn ich wieder nach deutschland komme 2,5 monate frei und zeit den hund zu trainieren... reicht das fuer einen welpen und danach die 6 stunden alleine zeit? oder dann lieber einen aelteren hund?


    vielen vielen dank im voraus fuer alle kommenden antworten!!!


    lucas



    EDIT: ich will ja nun auch nichts ueberstuerzen aber waere es besser wenn ich dann 2 pudel haette, dann waeren die nicht so alleine :D? nur so eine idee.

  • Aaaalso ;)


    Fangen wir doch mal an...


    Das mit den Pudeln ist ne gute Idee - idR kommen Allergiker sehr gut mit Ihnen zurecht.


    6 Stunden alleine bleiben ist an sich kein Problem - allerdings ists für einen "Junghund" u.U. schon arg viel. Es gibt Hunde, die machen das mit, wenn man sie vorher bissl "gefordert" hat und dann wenn man wieder Heim kommt auch direkt wieder was mit ihnen macht (meistens schlafen sie ja eh, wenn man nicht da ist - so jedenfalls ist es bei meinen Hunden).


    Aber: der Hund wäre in etwa 5 Monate alt, wenn er "allein" sein müsste - bei meinen war das so das Alter, wo ziiiemlich viel versucht wurde anzustellen ;)


    Nicht jeder Hund ist gleich, das kann durchaus gut gehen, es kann aber eben auch nicht. Was machst du, wenn er nicht alleine bleiben mag und 6 Stunden lang bellt, jammert etc? Hast du evtl. einen Nachbarn der mal zwischendurch gucken gehen würde?



    Thema gleich zwei Hunde: Machs nicht ;) Der erste eigene Hund ist genug arbeit, idR ist man da schon genug gefordert*g* (meine beiden sind 18 Monate und 6 Monate alt - und das ist schon schwer. Wenn ich überlege, ich hätte zwei Welpen gleichzeitig die Stubenreinheit beibringen sollen, das an der Leine laufen, das zu mir kommen...herrjee *lach* Wir müssen jetzt zB dringend dran arbeiten, dass der kleine auch alleine allein bleibt. Mit Gordon zusammen bleibt er 4 Stunden zu Hause, ohne Problem. Aber ohne Gordon fängt nach 10 Minuten das Gejammere an)



    Und dann wäre noch zu bedenken: Du bist jetzt 16...du kommst um halb 3 nach Hause. Aber wie lange noch? Gehst du weiter zur Schule? In der Oberstufe wirst du ganz sicher auch Tage haben, wo du später Heim kommst (ich kam zweimal die Woche erst um 16 Uhr heim, einmal sogar erst um 17:30..) - oder machst du ne Ausbildung? (auch da wirst du dann später Heim kommen...).



    Ist agr nicht so leicht ;)



    Wenn die ganze Familie dahinter steht, klappt sowas sicher irgendwie. Vielleicht wäre ein "erfahrener" Hund gar niht so übel. Guck doch mal im Tierschutz, vielleicht gibts auch sowas wie ne Pudelnothilfe? (von Labradoren zB kenn ich das)

  • Hallo!


    Also wenn Allergien vorliegen, kann man wunderbar den Hund, den man sich ausgesucht hat, testen lassen. Ein Allergologe braucht nur eine kleine Haarprobe des Hundes und kann daraus ganz leicht eine Testlösung machen. Dann eben den tollen Prick-Test am Unterarm überstehen und schon hat man Klarheit ;) . Die fertigen Lösungen sind nicht aussagekräftig, da Hunde zu unterschiedlich sind.


    Die andere Sache ist, dass wirklich die ganze Familie dahinterstehen muss. Es kann gut sein, dass du in einigen Jahren andere Freizeitbeschäftigungen hast und dem Hund nicht so viel Zeit widmen kannst/möchtest.
    Wenn du eine Ausbildung machst, bist du ganztags weg. Das sollte man keinem Hund zumuten, da müssten die Eltern einspringen.
    Auch beim Studium kann es mit Hund evtl. nicht gut passen, die Berufstätigkeit kannst du noch gar nicht absehen.
    Aber wenn dann deine Eltern die Möglichkeit und die Bereitschaft haben, geht das mit der Hundehaltung durchaus.


    Allerdings wäre ein ausgewachsener Hund, der bereits Alleinbleiben gelernt hat die bessere Wahl. Für den hättest du dann eine angemessene Zeit zum Eingewöhnen.


    LG
    das Schnauzermädel

    Wer die Dunkelheit fürchtet, kennt die Grausamkeit des Lichtes nicht.


    Es ist gut zu wissen, dass der Hund an sich gar keine Fehler zu machen in der Lage ist. Er reagiert höchstens anders, als wir es wünschten und erhoffen.
    (Helmut Kettelake)

  • also ersteinmal vielen vielen dank fuer die schnellen antworten :D


    ok dann muss ich wohl an einen etwas aelteren hund denken (ich denke dann mal so ab 5 monate alt) ich habe ja immernoch meine 2,5 monate zeit in der ich sie/ihn trainieren kann. ja ich wuerde auf jeden fall was mit dem hund morgens vor der schule machen und dann auch bestimmt gute 30 -50 mins. das waere fuer mich kein problem im gegenteil! und meine mutter kann ihn dann nochmals kurz raus lassen wenn sie das haus verlaesst. das waere ueberhaupt kein problem.


    ich weiss nicht mit den nachbarn... ein haus in unserer reihe hat auch einen pudel und so... cih denke bei denen waere das kein problem da die mutter nicht arbeitet und den ganzen tag eigentlich zu hause ist.. ich muss demnach einfach mal nachfragen.


    ok zwei hunde lasse ich dann auf jeden fall war ja nur so eine "schnaps"-idee. die mir zwischen durch eingefallen ist! :p


    ja ich gehe weiter zur shcule und wenn ich denn hund ins haus holen wuerde wuerde ich 17 sein. ich werde auf jeden fall JEDEN tag um 14:10 schulschluss haben, da keiner unterricht hat von 14:10 bis 15:30. und ausserdem werde ich danach auf jeden fall nicht in die army gehen, sondern halt ein soziales jahr machen und danach studieren werde ich hoechstwarhscheinlcih auch in meiner heimatstadt und dadruch werde ich dann auch weiterhin bei mami wohnen :D und wenn alles irgendwann zu viel wird habe ich immernoch eine oma die hunde ueberalles liebt und sie hat auch einen hund z.Z. aber der ist schon relativ alt...


    ja meine familie weiss noch ueberhaupt noch gar nichts von meiner verrueckten idee.. :D aber meine mutter wird auf jeden fall dahinter stehen wenn sie nicht allergisch gegen ihn/sie ist. aber das werde ich dann bei uns beiden testen.. mir und meiner geliebten mama (sie ist die beste nebenbei :D)


    ich freue mich weiterhin auf antworten und vorschlaege!


    vlg lucaas

  • Noch ein Tip von Allergiker zu Allergiker :D .


    Wenn euch ein Hund gefällt, besorgt die Haare und lasst es testen. Hängt in dieser Zeit euer Herz nicht wahnsinnig an diesen Hund. Sagt euch immer, er könnte passen, aber wir kennen ihn noch gar nicht, daher verlieren wir nichts, wenn es nicht geht ;) .
    Ich lasse seit Jahren alle Hunde testen, die bei uns leben sollen. Anders ginge es gar nicht und viel schlimmer wäre es, den Hund wieder abgeben zu müssen. Und so habe ich gar keine Probleme mit den Hunden, ich pflege und trimme sie auch selbst und es passiert nichts, manch anderen Hund kann ich nichteinmal vernünftig streicheln.
    Da lohnt sich etwas Geduld wirklich. Denn es gibt Hunde mit der passenden Proteinstruktur, bisher habe ich immer einen Riesenschnauzer gefunden, der zu mir passte und gegen den ich nicht allergisch war. Das sollte doch auch bei einem Pudel gehen.


    LG
    das Schnauzermädel

    Wer die Dunkelheit fürchtet, kennt die Grausamkeit des Lichtes nicht.


    Es ist gut zu wissen, dass der Hund an sich gar keine Fehler zu machen in der Lage ist. Er reagiert höchstens anders, als wir es wünschten und erhoffen.
    (Helmut Kettelake)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • vielen dank...


    ja das problem ist aber das ich nicht der einzige allergiker bin sondern meine mutter is auch allergisch und bei ihr wird es wirklcih kritisch... ich koennte mit einem hund gegen den ich allergisch bin fuer 3 oder 4 tage leben aber meine mutter hat KEINE chance... die bekommt nach 1-2 std mit einem dog in einem raum und sie bekommt fast keine luft mehr... aber danke ich werde auf jeden fall alle testen DANKE


    ja aber was bei pudeln anders ist, dass die kein fell haben sondern aehnliche "haare" wie der mensch... und dadurch verliert er auch keine haare (also nicht mehr als n mensch und das ist ja wirklich nich viel) und deswegen muss er auch geschorren/geschnitten werden und mein gastbruder ist auch stark allergisch und ich wie gesagt auch und bei uns beiden gibt es keinerlei probleme mit dem wundervollen (ich liebe diesen hund) hund... (nebenbei... der hund hier schlaeft nicht mehr mit meinen gasteltern sondern nur noch mit mir... find cih sooooo coool :P meine gastmutter ist richtig neidisch :D


    vlg
    lucas

  • So, also muss hier auchmal schnell meinen Senf dazugeben:
    Bin zwar leider noch nicht Hundebesitzer, aber war ebenfalls Austauschschüler in Amerika mit ca 3 Monaten frei dannach und muss dich mal schnell warnen:
    Ich weiß, wenn man in Amerika bisschen gelangweilt rumsitzt kommen einem immer die besten Ideen und man glaubt sich alles so einfach, aber
    1. Kommt es dannach leider nur ganz selten so wie dort geplant und
    2. hast du diese 3 Monate dannach nicht frei.... Also ich hatte alle Hände voll zu tun mich wieder in Deutschland "einzugliedern" also mich wieder mit Freunden treffen um alte Bindungen herzustellen und natürlich, was njicht unterschätzt werden darf: Du hast die 11 (falls du G8 bist vielleicht auch 10) Klasse verpasst, und darfst odentlich nachholen..... Vor allem in FÄchern wie Mathe kommt da ordentlich was auf dich zu (Also wenn man sich selbst das gesammte Ableitungssystem beibringen muss (das hatte ich zum Beispiel verpasst, und das braucht man immer wieder - ich war übrigens immer gut in Mathe, also nicht dass ich hier jetzt von meinem "Hassfach" erzähle...) dauert das ganz ordentlich....
    Achja, um wieder richtig reinzukommen bin ich auch, obwohl ich nicht musste, wieder in die Schule gegangen (War übrigens nie der "SuperSchülerStreber mit 1,0 Schnitt" sondern immer recht Mittelmaß, würde es aber wiedertun, weil man das wirklich braucht....)


    Also um den langen und verwirrt strukturierten Text zusammenzufassen:
    Du solltest kleine Schritte gehen, erstmalwieder "Sicher" in Deutlschland und der deutschen Schule werden und DANN kannst du dir den Hund überlegen.... Aber dann hast du leider keine 2 1/2 Monate mehr Zeit um ihn einzugewöhnen.... Naja sind ja vermutlich auchnoch 4-5 Monate bis es soweit ist, oder?


    Achja: Du sagst gerade "halt soziales Jahr machen" - das sind (also mein zivildienst war das) ein 8 Stunden Tag, mit Weg zur Arbeit und Mittagspause war ich 10 Stunden am Tag ausm Haus.... Was machst du da mit dem Hund?

  • Nochmal was zur Allergie ;)


    Mein Bruder war hochgradisch allerdgisch auf Katzen. Teils langte es, wenn er sie nur sah, die Katze vorher auf dem gleichen Sofa gesessen hatte etc. Er brauchte sie nichft berühren, bekam dicke rote tränende Augen, musste Niesen bis zum Umfallen.


    Und ich (Rabenschwester) habe einfach irgendwann meine Luna angeschafft. Ein 6 Wochen altes Bündel, welches ich einfach nciht allein lassen konnte.


    Mein Bruder hatte 2-3 Tage dicke Augen, es wurde immer besser - und plötzlich war gar nichts mehr. Die Katze konnte sogar auf seinem Kopfkissen schlafen ;) (und mittlerweile hat er in seiner eigenen Wohnung selbst zwei Katzen).


    Auch seine Allergie gegen Nüsse hat sich in Wohlgefallen aufgelöst - früher bekam er ne Art "Schuppenflechteschub" wenn er Nüsse auch nur ansatzweise im Essen witterte ,. mittlerweile kann er alles essen :)



    Ich drücke euch die Daumen, dass sollte dein Wunsch vielleicht irgendwann Formen annehmen, damites bei dir und deiner Mama "gut" ausgeht und ein passender Hund gefunde wird.

  • also erstmal nocheinmal kurz zur schule... ich denke jeder von euch hat schon von der :motzschild: :ironie2: wunderschoenen PROFILOBERSTUFE gehoert. dadurch ist es mir nicht moeglich zu ueberspringen, d.h. ich bleibe sozusagen sitzen. d.h ich bin jetzt in der 11 in amerika und dann in deutschland muss ich wieder in die 11. und dadurch muss ich eigentlich fast gar nichts nachholen.
    und nein es ist nicht nur einfach eine idee weil mir langweilig ist. im gegenteil... :p mir ist naemlich ehrlich nicht langweilig.


    zur allergie... waere bei mir vielleicht moeglich. bei meiner mutter ganz sicher nicht sie hat als kind mit 4 (!) hunden zusammengelebt.. und es war der reinste wahnsinn bis sie dann festgestellt haben das sie allergisch ist... :irre: und cih will meiner mutter das auch auf jeden fall nciht antun. ausserdem habe ich sie gestern gefragt ob sie allergisch gegen die hundeHAARE oder die sogenannten hunde"schuppen" (wenn ich das richtig verstanden habe) und sie ist gegen die hunde haare allergisch... ist das gut oder schlecht?


    nochmal eine andere frage (ich mache mal keinen neuen thread auf...)
    was fuer kosten wuerden auf mich zu kommen? also mit futter, hundesteuer, versicherung... und und und
    und was wuerde denn ein hund eigentlich kosten wenn man den kauft? also der "kaufpreis"? sollte jetzt eher ein pudel sein...


    liebe gruesse lucass

  • Du könntest auch über einen Bobtail nachdenken, die Haaren auch nicht und gelten als Allergikerfreundlich. Allerdings ist die Fellpflege aufwändiger als beim Pudel...

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


ANZEIGE