ANZEIGE

Hündin wirkt depressiv und frisst nicht

  • Hallo!


    Meine Hündin ist fast 11 Monate alt und frisst ungern bis garnichts.
    Die Situation ist folgende. Wir sind gerade umgezogen, nach Amerika. Die ersten tage war sie völlig in Ordnung, war wie immer, halt ein bisschen kaputt vom Flug. Als mein Mann dann für einige Tage wegmusste, war sie anfangs traurig und da hat es dann angefangen. Sie hat einfach agrnichts mehr gegegssen. Normalerweise füttere ich ihr Trockenfutter, ein sehr hochwertiges und sie hat hier vom ersten Tag an auch Trockenfutter bekommen. Manchmal kriegt sie ein bisschen Fleisch oder so "barfer-speisen" halt, damit etwas abwechslung reinkommt. Das sie das Futter nicht so klasse fand habe ich gemerkt und ein anderes gekauft. Das wurde mir vom Tierarzt empfohlen und ist denke ich auch ganz gut. Wenig Getreide, viel Fleisch, keine Geschmacksverstärker ect. Erst dachte ich, sie frisst nicht, weil mein Mann weg war, aber auch als er wieder da war, war sie nicht so scharf drauf. Selbst wenn ich Nassfutter mit untergemischt habe, was sie ganz klasse findet, hat sie nicht aufgegessen. Daraufhin bin ich nach 1 Woche mit ihr zum TA. Die meinte es ist vll was am Magen und hat sie durchgecheckt. Es ist aber alles in Ordnung. Bakira war vor 10 Wochen läufig. Könnte das noch daher kommen??
    Oder ist alles zu stressig hier?
    In der Wohnung ist sie neuederings auch ganz anders. Wenn wir sie mal alleinegelassen haben, haben wir immer ein schweineohr in den Raum geworfen, dort ist sie hingestürmt und wir sind gegangen. Nun interessiert sie sich plötlich dafür nciht mehr und will sich die Tür mit rausdrängeln. Wenn wir wiederkommen, liegt das ohr immernoch da. Auch läuft sie ab und zu durch die Wohnung und jault einfach. Ich dachtre sie wäre vll krank, aber wenn wir rausgehen, ist sie ganz die alte. Wir gehen viel mit ihr raus, treffen uns 3-4 mal die Woche mit einem gleichaltrigen Hund für ca. 2 Stunden. Und es ist auch nichts, was ihr in Deutschalnd fehlen könnte, Personen oder Tiere die sie vermisst. Und es war auch nicht ihr erster Umzug.
    Sie frisst aus der Hand oder nur wenn ich dabei bin... Aber auch nicht alles. Was ist mit ihr los? Am Anfang war doch auch alles gut mit ihr?
    Soll ich nochmal zu einem anderen TA?


    Liebe Grüße

  • Na, lass ihr mal etwas Zeit.
    Sie hat nicht die Intellegenz, den Ortswechsel zu begreifen, sie muß sich eingewöhnen.


    Selbst die Tierschutzhunde, die ich aus Spanien geholt habe, haben oft drei Wochen und länger mäkelig gefressen.

  • Scheint nicht so... Die Zitzen sehen in Ordnung auch und auch ihr Verhalten hat nicht diese "typischen" Anzeichen. Die Ärztin meint zM auch sie ist es nicht...


    Ich denke uach es ist vll der Umzug, aber warum war sie die erste Woche dann so wie immer? Und auch ihr erster Umzug, das hat sie gut gemacht.


    Was mach ich mit dem Fressen? Sie kann ja nicht wochenlang nichts essen wollen oder? Sie isst garnichts und wenn dann nur sehr sehr wenig. Soll ich es ihr mit der Hand füttern? Ich lass das Futter sogar schon stehen mittlerweile!

  • Hallo,


    Du hast geschrieben, dass sie normalerweise Trockenfutter bekommt und Du ihr jetzt in Amerika auch Trockenfutter gegeben hast. War das damals das gleiche, oder ein anderes?


    Dass Du jetzt wieder umgestellt hast, hab ich gelesen. Ich meine den Satz ganz am Anfang von Deinem ersten Posting.


    Wie lange seit ihr denn jetzt schon in Amerika? Vielleicht fühlt sie sich noch nicht richtig wohl wenn ihr sie alleine lasst.


    Liebe Grüße


    Steffi

    Liebe Grüße


    Steffi E.


    ____________________________



    Filou August 2007 der Spanier
    Murphy April 2010 der Amerikaner
    Ronja 10.08.1998 - 13.06.2012 die Deutsche, tief im Herzen und unvergessen

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Eine Scheinschwangerschaft muß nicht immer mit Aufschwellen der Milchleiste einher gehen!


    Habe hier auch so eine Übermutterhündin,sie war immer vor und nach der Hitze so depressiv!Hat sich in ihre Box zurück gezogen,zeitweise kaum gefressen und immer nur gejammert!


    Ich denke es kommen bei Euch viele Faktoren zusammen :
    Umzug,evt. Scheinschwangerschaft usw.


    Ich würde versuchen sie zum Fressen zu animieren (Fütterung aus der Hand),Metrovetsan Tropfen (Hömöopathisch)geben zur Tonisierung des weibl. Geschlechtstraktes


    Temperatur gemessen? Vielleicht hat sie auch eine Gebärmutterentzündung?

    Einmal ein Staffbull,
    immer ein Staffbull!!!!!

  • Temperatur ist in Ordnung, mess regelmäßig seit den Stimmungsschwankungen.
    Also können diese depressiven Phasen nach der Hitze auch später auftreten? Also nicht unmittelbar nach der Hitze? Die ist ja, wie gesagt schon mehr als 10 Wochen vorbei nud die hat sie total gut überstanden, dachte ich.


    Vielleicht ist wirklcih alles einfach ein bisschen viel. Wie gesagt, draussen mit anderen Hunden ist sie ganz die alte. Sie ist sehr sensibel, brauch vielleicht ihre Zeit.


    Ja, sie hat anfangs das selbe Trockenfutter bekommen. Wir haben dann langsam umgestellt und immer gemischt.


    Was mir jetzt die letzten beiden Tage auffällt:
    Ihr Futter steht in der Küche. Wenn ich in der Küche bin und bleibe, dann frisst sie. Sobald ich aber die Küche verlasse, hört sie auf.
    Sonst ist sie mir nie so gefolgt. Ich bleibe jetzt einfach in der Küche bis sie aufhört zu fressen, aufessen tut sie nämlich immernoch nicht :/

  • Eine Trächtigkeit beim Hund dauert rund 63 Tage, dann hat man auch meist die Scheinträchtigkeitshochzeit ;) .
    Eine Hündin kann Milch haben, sie kann aber auch nur seelische Veränderungen zeigen ;) .
    Da der Hund offensichtlich gesund ist, würde ich gar nichts machen.
    Generell nimmt sie ihr neues Futter, sonst würde sie ja nicht in Anwesenheit fressen.
    Also zieh dir jetzt nicht selbst einen Mäkler heran. Stell ihr das Futter gelassen hin, beschäftige dich meinetwegen dezent in der Küche (ich würde mich gar nicht drum kümmern, aber wenn es dich beruhigt ;) ), wenn sie aufhört stell den Rest bis zur nächsten Mahlzeit weg.
    Misch erstmal nichts drunter und wechsle auch nicht die Sorte, sofern sie es verträgt.
    Trotz Umzugsstress versuche dich mit ihr zu beschäftigen, bewege sie gut, gib ihr einige Denkspiele, dann sollte sich das schnell wieder einrenken.


    Wenn sie dann wieder normal frisst und sich auch sonst normal verhält, kann man das Futter natürlich mal wieder abwechslungsreich gestalten und evtl. auch eine Sorte suchen, die sie vielleicht lieber mag. Zur Zeit wird sie dir aber höchstwarscheinlich jede neue Sorte ganz schnell stehen lassen.


    LG
    das Schnauzermädel

    Wer die Dunkelheit fürchtet, kennt die Grausamkeit des Lichtes nicht.


    Es ist gut zu wissen, dass der Hund an sich gar keine Fehler zu machen in der Lage ist. Er reagiert höchstens anders, als wir es wünschten und erhoffen.
    (Helmut Kettelake)

ANZEIGE