ANZEIGE

Mein Hund wollte anderen Leuten ans Bein pinkeln! :O

  • Hallo ihr Lieben,


    als ich letztens nach einiger Zeit mal wieder zur Spielstunde für erwachsene Hunde war, passierte es zum ersten mal. :schockiert:
    Er hat das wirklich noch nie gemacht!!!!
    Wir kamen auf den Platz und ich hatte an diesem Tag das Gefühl, dass sich Elvis dort nicht so wohl fühlt. Es waren einige Hunde da. Sonst hat sich immer wieder ein anderer Hund während einer Stunde gefunden, mit dem er durch die Gegend getollt ist. Diesmal war es nicht so. Der erste Hund, mit dem er Kontakt hatte, war ein kleiner Rüde. Dieser hatte ihm aber immer in den Hals gezwickt ... das war ihm nüscht. Da kam er erst mal wieder zu mir. Dann war da ne Hündin, die er mal vorsichtig beschnüffeln wollte ... hat se ihm gleich die Zähne gezeigt. ... "Die will wahrscheinlich nicht mit mir spielen.." dachte sich klein Elvis ... und ging weiter. Dann traf er auf die Golden Retr.hündin der Trainerin, die kleine Hunde gar nicht leiden kann ... Die zeigte Elvis dann auch gleicht mal die Zähne ... "Mit der ist wohl auch nicht gut Kirschen essen..." ... dachte sich klein Elvis und zog ab.
    Er hielt sich dann immer mal gerne hinter mir auf ...
    Dann kam Dobermann Rüde Murkel vorbei. Elvis schnupperte vorsichtig ... und siehe da, der fand den Elvis sogar nett. Aber Murkel ist nun sehr stürmisch und als er elvis dann umrannte, sodass Elvis eine Rolle machte, wollte er mit dem Murkel auch nicht mehr so ...


    Ich hatte das gefühl das ganze war ihm an diesem Tag nicht so geheuer.


    Und dann passierte es 2x, dass er bei Murkels Frauchen und bei einer anderen Hundehalterin das Bein heben wollte. Als ich ihn angezischt hab, hat er das sofort gelassen. Unsere trainerin meinte das wäre dominantes Verhalten .... frech hoch 10!!! Absolut!!!! ... :???:


    Das weiß ich ja auch. Habs ja auch gleich untersagt. An den Zaun wollte er auch pinkeln. Hab ich nat.auch untersagt.


    Als wir dan vom Platz waren, hat er gaaanz lange gepullert und das große Geschäft auch erledigt, obwohl ich mit ihm vor der Spielstunde Gassi war und er das alles erledigt hatte. ...


    Nun meine Frage: Kann es sein, dass er auf dem Platz so nen Stress hatte, dass er wirklich musste und deshalb das Bein gehoben hat???
    Wenn wir Menschen vor etwas Angst haben oder aufgeregt sind, müssen wir doch auch aufs Klo. (man redet doch auch vorm Angstsch...)


    Bis auf das Bein heben, hatte ich näml. auf dem Platz ganz und gar nicht das Gefühl, dass er rumprollt oder irgent jemandem zeigen will, dass er der Cheff ist.
    Wenns ihm zu viel war, hat er sich hinter mich gesetzt...

  • Hallo,


    ich denke auch, dass dein Hund richtig Stress auf dem Platz hatte und deswegen Menschen anpinkeln wollte.
    Pinkeln nach solchen Situationen, in denen sich dein Hund befand, dient dem Stressabbau...
    Meines Erachtens hat das nichs mit Dominanzverhalten zu tun!
    Leider neigen immer noch viele Trainer dazu, jedes Verhalten eines Hundes mit "Dominanz" zu begründen.
    Streich das mal schnell aus deinem Kopf.


    Gruß


    Leo

  • Sorry, evtl. ein wenig OT.
    Aber wie sinnvoll ist eine Spielstunde für erwachsene Hunde?


    Also Tucker könnte ich richtig strafen, wenn ich mit ihm dahin gehen würde.
    Und ob Tom sich wohl fühlen würde... :???:


    Die Frage ist im Übrigen nicht provokativ.
    Ich frage mich das wirklich in letzter Zeit.


    Ist das wirklich Spass und Spiel, wenn erwachsene Hunde "spielen"?
    Ich beobachte bei meinen beiden momentan eher das Gegenteil, selbst bei bekannten Hunden. :???:
    Ich sehe allgemein eher Stress.


    Oder empfinde ich das ein wenig zu extrem?

  • Also ich bin zwar keine Expertin, aber ich denke, dass Elvis als erwachsener Hund schon Spass hat mit anderen Hunden. Geht es bei diesen Spielstunden nicht einfach darum soziale Kontakte unter Hunden zu pflegen?
    Es gibt ja auch Gegenden wo Leinenpflicht herscht und gerade da finde ich es sinnvoll, wenn Hundeschulen so etwas anbieten.
    Bei dieser Spielstunde von der ich geschrieben habe, waren meiner Meinung nach vielleicht einfach zu viele Hunde auf einen Haufen da.
    Das war Elvis nicht mehr gewohnt. An anderen Tagen hatte er meines Erachtens nach dort echt Spass.
    Und wenn er z.B. mit seiner Kumpeline Bifi zusammen trifft, dann funzt das mit den beiden auch echt super. :^^:
    Wenn ich zu ihm sage: "Wollen wir mit der Bifi spielen gehen?" dann spitzt er die Ohren und läuft gleich zur Tür. ;)

  • Also ich gehe fest davon aus, dass das eine Stressreaktion war. Vor allem wenn er auch gleich noch sein großes Geschäft gemacht hat und du aber vorher unterwegs warst.
    Wahrscheinlich waren das zuviele ablehnende Reaktionen der anderen Hunde und das war/ist er nicht gewohnt.
    Das ist bei meinem auch so wenn ihn eine Situation (egal ob bekannt oder unbekannt) zu schaffen macht, dann kann ichs im Bauch schon rumpeln hören und er bekommt einen fiesen Durchfall.
    Er ist da einfach etwas anfälliger. Die Dominanzbeschuldigung kannst du total vergessen, dass ist totaler Unsinn.
    Vielleicht sprichst du dich mit dem HH von Bifi einfach ab und ihr geht gemeinsam dort hin oder einfach zusammen spazieren. Ist bestimmt entspannter für Elvis.


    LG
    Zuckermaus

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Ja, mein Gefühl hat mich nicht getäuscht. Dann sollte ich vielleicht nicht mehr dort zur Spielstunde gehen? Oder viell.vorzeitig gehen, wenn ich merke er hat nur Stress?
    Ist es aber nicht wichtig, dass ein Hund Kontakte mit vielen verschiedenen Hunden hat? Gut, nicht zwingend auf einen Haufen, aber mit groß, klein, alt, jung, männl., weibl.?
    Wenn ich mich jetzt z.B. nur mit Bifi und Frauchen zum spielen treffen würde ... wär das genügend Sozialkontakt?

  • Mit Sicherheit war das Stress und nicht dominant, ist zwar schon eine weile her, aber auch Karli hat das mal in der Huschu gemacht, fremde angepinkelt und das war eine ähnliche Situation, es gab stress und dann wollte er leute anpinkeln, von dominanz und bewußter frechheit kann hier nicht die rede sein!


    Ich persönlich finde Sozialkontakt mehr als richtig, solang es nciht jedes mal stress ist, würde ich an deiner stelle auch weiterhin zu den spielstunden gehen.

    Nein, mein Hund ist nicht geschminkt, der sieht immer so aus!

  • Also ich würde die "Spiel-"Stunden auch bebehalten.
    Vielleicht nicht gleich die ganze Zeit dableiben, sondern langsam rantasten.
    Erste eine viertel Stunde (5-6x), dann langsam steigern. und immer dann gehen wenn er noch Spaß hat, das er gerne wiederkommt.


    LG
    Zuckermaus

ANZEIGE